Draussen schlafen in Neuseeland?

4 Antworten

In Neuseeland kann man hervorragend Skifahren, das müsst ihr unbedingt machen. Einige Nationalparks werden dann nicht zugänglich sein, solltet ihr wandern wollen. Ich denke da zB an das tongariro crossing oder den arthurs pass nationalpark.

Ich war mal von Juli bis Oktober in Neuseeland. Das ist etwas später im Jahr, also noch etwas mehr im Winter. Ich kann dazu nur sagen, ich war auf der Nordinsel und habe in einem Haus ohne Zentralheizung gewohnt und ich habe nachts mit Pulli, langer Hose und Schlafsack, drüber ne Decke geschlafen. Mir war trotzdem kalt. Bei euch ist es vielleicht noch etwas wärmer, aber stellt euch lieber drauf ein, dass die Nacht sehr kalt wird und nehmt auf jeden Fall nicht nur Decken mit ins Auto, sondern auch warme Schlafsäcke. Dann würde ich sagen ist das kein Problem. Istauf jeden Fall trotzdem eine schöne Idee, auch wenn es schon später Herbst ist. Und es gibt zwischendrin auch immer wieder milde Tage.

Neuseeland ist im Winter ähnlich kalt wie Deutschland. Da müsst ihr schon auf die Zähne beißen, wenn ihr draußen schlafen wollt.

Für mich als Frostbeule wäre das nix. Ich bin mehr für Hotel, Motel oder B & B. Ich zitiere mal aus dem Globetrotter: "Günstig: November bis April (Sommermonate). Sehr hektisch während der grossen Ferien im Dezember/Januar. Warm, Regen immer möglich, besonders an der Westküste der Südinsel. Gute, ruhige Wanderzeiten: November und Februar/März. Weniger günstig: Mai bis September (Wintermonate). Im Norden (Auckland) kühl, regnerisch, oft bedeckt. Südinsel kalt (0–10°C). Schnee nur im Innern der Nordinsel (Skigebiet am Ruapehu) und in den Alpen der Südinsel." Infos unter: http://www.erlebe-neuseeland.de/Klima.htm

Was möchtest Du wissen?