Direktflug mit "umsteigen"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du mußt in Atlanta durch die Immigration, Dein Gepäck aufnehmen, es durch den Zoll und durch die Sicherheitskontrolle bringen und danach wieder Einchecken!

Atlanta ist einer der größten,wenn nicht gar überhaupt DER größte Airport in den Staaten - rechne also mit weiten Wegen! Da Du aber mit gleicher Fluggesellschaft unterwegs bist und beide Male einen internationalen Flug nutzt, sind die beiden Gates hoffentlich nicht über Gebühr weit voneinander entfernt! Die Umsteigezeit (die ich normalerweise in Atlanta als mehr als knapp bezeichnen würde) könnte gerade so reichen, wenn man sich tummelt!

Du brauchst für die Zwischenlandung in den USA übrigens auch eine ESTA-Genehmigung! Also schnell noch unter https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ den entsprechenden Antrag stellen! Ohne den kommst Du nicht in einen Flieger in die USA!

Da es in den USA nirgends Transitbereiche auf den Flughäfen gibt, musst Du erst ein- und dann blitzschnell wieder ausreisen, brauchst also ESTA mit allem Drum und Dran.

Und wenn Du Pech hast und auf einen schlecht gelaunten Immigration-Officer triffst, dann kann der Dich auch postwendend zurückschicken ohne irgendeinen Anspruch auf Ersatz, denn wenn Du ESTA beantragst, dann nimmst Du das zur Kenntnis und in Kauf und verzichtest ausdrücklich auf die Einlegung von Rechtsmitteln.

Roetli 22.08.2012, 20:22

Da Demarx seine Reise offenbar schon gebucht hat, ist Deine Antwort nicht gerade zielführend!

Außerdem sind die von Dir geschilderten 'Rücksendungen' so gut wie immer mit handfesten Gründen verbunden und normalerweise nicht auf einen schlecht gelaunten Immigration Officer!

0
demosthenes 22.08.2012, 21:14
@Roetli

@Roetli:

Da Demarx seine Reise offenbar schon gebucht hat, ist Deine Antwort nicht gerade zielführend!

Demarx hatte einen Direktflug gebucht, muss aber jetzt plötzlich umsteigen und braucht dafür eine ESTA-Genehmigung.

Ob er die bekommen wird, ist im Moment noch völlig offen und ein Direktflug ist das nach meiner Definition nicht, sodass er hier ohne Stornogebühren aussteigen können müsste.

Die Formulierung "Allerdings bedeutet die Genehmigung nicht, dass man Ihre Einreise automatisch an den US-Grenzen auch genehmigen wird. Das entscheidet immer die US-Grenzbehörde Customer and Border Protection (CBP) zum Zeitpunkt Ihrer Einreise." lässt die Möglichkeit einer tatsächlichen Einreise weiterhin offen und wenn Du dann noch berücksichtigst, dass die Abweisung nicht begründet zu werden braucht und er mit der Antragstellung ausdrücklich darauf verzichtet, gegen eine Abweisung gerichtlich vorzugehen und dass er selbstverständlich keinerlei mit der Abweisung verbundene Kosten geltend machen kann, dann bestehen für ihn hier plötzlich diverse Risiken, die mit einem Direktflug nicht verbunden gewesen wären.

0
Roetli 22.08.2012, 22:00
@demosthenes

Dann hättest in Deiner Antwort den Hinweis auf eine Stornierung geben sollen und nicht nur den auf eine evtl. Zurückweisung (die ich allerdings für sehr unwahrscheinlich halte, wenn man bei der Immigration höflich und freundlich ist)

0

Was möchtest Du wissen?