Diebstahlschutz: Brustbeutel oder lieber konventionelles Portemonnaie?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfinde den Brusbeutel als sicherer, weil du ihn am Körper trägst. Ein Portemonnaie ist schnell mal aus der Hosentasche geklaut oder im ungünstigsten Fall gleich mit der gesamten Tasche oder Rucksack, wenn es sich darin befunden hat. Und genau darauf zielen ja Trickbetrüger geradezu ab, wenn sie dich ablenken, um möglichst schnell an deine Hosentasche oder den Rucksack gelangen zu können. Einen Brustbeutel hast du immer "vor" dir. Und wenn du etwas weitere Klamotten trägst, trägt der auch überhaupt nicht auf.

Bei einem gewaltsamen Überfall aber spielt die Frage Brustbeutel oder Portemonnaie keine Frage mehr. Spiel nicht den Helden, sondern gib den Gaunern, was sie wollen. Sich gegen Waffengewalt zu wehren, kann übel ausgehen.

LG vom Polarfuchs

Hallo, ich empfehle ebenfalls eine 'Geldkatze', die man leicht unter der Kleidung tragen kann; quasi eine Bauchtasche für 'drunter'. Sie ist leicht, waschbar und in jedem Trekking-Laden zu bekommen. (Habe just eine für 8,98 von der Fa. Deproc Active über ebay gekauft ...)

Ich empfehle hier den Brustbeutel. Abhängig davon wo du bist (Bsp. Südamerika) kannst du das Geld auch in die Socken stecken, damit es keiner findest. Ansonsten empfehle ich nur so viel mit zu nehmen wie du brauchst, dadurch ersparst du dir nachträglich viel Äger.

Ich glaube, ein Brustbeutel ist sicherer, weil man das doch eher bemerken würde, wenn da einer rangeht.

Man könnte ja zur Ablenkung ein leeres, billiges Portemonnaie in der Gesäßtasche haben. Da ist dann nur ein Bild von einem Stinkefinger drin.

Wenn man dann in den Focus eines Langfingers geräte, wird der eher das mopsen als den Brustbeutel.

Ich persönlich bin kein Fan von Brustbeuteln, aber das ist Geschmackssache. Ich benutze immer eine Gürteltasche, die man unter der Kleidung tragen kann. Fällt ebenfalls nicht auf und ist sehr sicher.

Viele Grüsse

Was möchtest Du wissen?