Dezember / Januar in Kalifornien?

3 Antworten

Seattle ist durchaus interessant, meine Priorität war in der Gegend dann dennoch Vancouver... 3-4 Wochen Zeit sind für eine riesige Tour dennoch nicht allzuviel.... Einfach mal durchplanen.. Der Mietwagen ist außerhalb der Städte zweifellos das flexibelste Verkehrsmittel. Und die Küstenroute ist unverändert touristisch schön. Zu Nordkalifornien hat hierzu auch schon @Roetli hier schon einiges gesagt.

Bezüglich des Wetters im südlichen CA kann ich nur sagen, dass es Nachts kühl wird (wir haben zur Weihnachtszeit mehrfach dort gezeltet) und die Tage in der Regel (an der Küste) eher frühlingshaft sind. War ein lustiger Kontrast zum kitschigen Weihnachtsrummel. Bei San Diego konnte man sich windgeschützt schon mal an den Strand legen. Die Jungs gingen zum Surfen (Neopren!).

In den Bergen und Parks gab‘s dagegen natürlich Frost und Schnee. An der Küste bestenfalls kurze Regenschauer. Insgesamt: Ja! Dezember und Januar können in CA ordentliche Reisemonate sein. Für Hitzeeempfindliche sind sie sogar gute Monate.

Viel Spaß bei der Planung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich kann dir zwar keine Erfahrungen bieten, aber ich finde so eine Reise nach Amerika super spannend. Das würde ich selbst gerne mal machen. Freunde habe ich zwar leider nicht in Amerika, aber sollte ja trotzdem schön sein. Das einzige, was ich dazu sagen kann ist, dass ein Mietwagen sicher keine schlechte Idee ist, um flexibel zu sein.

Ich würde da auch eher zu Seattle (und andere tolle spots in Washington) und Vancouver bzw. ganz British Columbia tendieren! Portland und Umgebung (vor allem die Columbia Gorge) hat ja auch schon was, aber da werden Eure Freunde Euch noch Tipps genug geben können!

Wenn Ihr aber doch SFO, L.A. oder San Diego allein besuchen wollt, würde ich mit Amtrak fahren. Vielleicht für die Strecke SFO-Monterey-Santa Barbara einen Mietwagen wg. der Fahrt entlang Big Sur - aber ähnliches, teilweise schöneres habt Ihr an der Küste Oregons auch, sind nur nicht so bekannt bei uns! Ansonsten führt die Amtrak-Strecke durch herrliche Landschaften in bequemen Waggons für günstiges Geld und Ihr landet immer im Zentrum der Städte, in dem Ihr Euch mit öffentlichen oder Taxi bewegen könnt. Mietwagen bedeutet ja immer auch Parkplätze und die sind zumindest in SFO und L.A. entweder nicht vorhanden oder kosten ein Vermögen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nichts gegen eine pittoreske reise per Amtrak, aber mit verlaub, wenn die Amerikaner in der gegend eins können, dann gratis parkplätze in massen bereitzustellen. Natürlich regiert in den vergleichsweise gedrängten innenstadtgebiet von san francisco der kapitalismus und den merkt man an den horrenden parkhauspreisen, aber abgesehen von diesem ort kommt man auf der strecke sonst überall sehr bequem it einem mietwagen zurecht.

0
@Wumbaba

Das habe ich doch auch nicht bestritten! Ich habe ausdrücklich geschrieben "Wenn Ihr aber doch SFO, L.A. oder San Diego ALLEIN besuchen wollt" - und mit Verlaub, in keiner dieser Städte (und auch nicht der näheren Umgebung) gibt es "gratis Parkplätze in Massen"! Nicht nur im Stadtbereich von San Francisco werden horrende Parkhauspreise genommen! Ausnahme sind die Malls (die außerhalb der (Innen)Städte liegen) oder Einkaufszentren (wo aber die Parkplatzsuche meist auch mühsam ist) - nicht jeder Amerika-Besucher sieht jedoch sein größtes Vergnügen ausschließlich im Shopping.

Die Fahrt mit Amtrak empfehle ich zusätzlich gern, weil man dabei auch sehr nette und oft 'ganz andere' US-Bürger kennenlernt! Das ist für mich auch eine schöne Urlaubserfahrung und nicht tagelang nur im Auto zu sitzen - es sind von Seattle nach San Diego immerhin fast 3000km und nicht alle Teilstücke sind kurzweilig und schön zu fahren!

0

Was möchtest Du wissen?