Deutschland Auswandererland?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hi ommap

Ja, diesen Gedanken machen sich viele Leute. Leider wird diese Idee oder Entscheidung aber oftmals überstürzt umgesetzt und dann ist es natürlich super-schwer es in einem fremden Land, vielleicht sogar noch ohne die Sprache zu beherrschen und ohne finanzielle Absicherung zu schaffen. Auch wenn man schon einmal irgendwo im Urlaub war, kennt man ein Land/einen Ort deshalb nicht automatisch aus der Sicht der Einheimischen.

Wo anders ist es nicht besser, sondern nur anders! Und das Urlaubsgefühl vergeht spätestens mit den ersten Alltagsproblemen vor Ort!

Vor allem Familien mit Kindern sollten einen solchen Schritt nur geplant angehen! Denn es haben schon öfters die Kinder unter der Spontanität der Eltern gelitten.

Aber das Thema ist auf jeden Fall interessant und ich verstehe gut, dass das viele Leute beschäftigt.

Gruss,

Bieneee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, das überlegt wohl jeder mal, der gern reist. Im Ausland habe ich auch schon gelebt, im europäischen allerdings, und war dabei ebensogut abgesichert wie hier. Wenn man einen konkreten Plan mit Hand und Fuß hat, ist Auswandern eine tolle Erfahrung, die zur Persönlichkeitsentwicklung und Horizonterweiterung beiträgt. Wenn es einfach nur aus persönlicher Unzufriedenheit passiert und mit dieser negativistischen Einstellung, Deutschland sei sowieso nur eine Bananenrepublik, dann fällt man im Ausland sehr rasch auf den Bauch, denn das, was man sich dann vom Ausland verspricht, kann dieses nicht leisten. Ganz unabhängig davon, daß in diesem Land natürlich unfaßbare politische Ignoranz am Werke ist, aber politische Fehlentscheidungen sowie Ausbeutung der Bevölkerung zur persönlichen Bereicherung der Regierenden sind in anderen Ländern noch weit mehr an der Tagesordnung als hier. Wenn man nicht gerade einen gut bezahlten, soliden Job findet (siehe oben: Plan mit Hand und Fuß vorm Auswandern haben), dann wird man sich wundern, daß man sich im Ausland rasch in noch weit beengteren und menschenunwürdigeren Lebensumständen, ob das nun die Bedingungen am Arbeitsplatz oder das wohnliche Umfeld betrifft, wiederfinden. In den meisten Ländern außerhalb der alten EU-Staaten lebt es sich gut, wenn man Geld hat. Hat man keines, lebt man meist sehr viel schlechter als hier (ohne dabei jetzt eine Diskussion anstacheln zu wollen, ob die sozialen Netze hier nicht auch noch verbesserungsbedürftig wären). Soziale Ungerechtigkeiten und eine Schere zwischen Arm und reich existieren in den meisten Ländern, die ich bislang intensiv bereisen durfte, in weitaus größerem Ausmaß als in Deutschland. Überdies sind viele Deutsche nicht mehr in der Lage, ihr Land positiv wahrzunehmen. Wir haben - abgesehen von Monaco und Italien - das ungünstigste Verhältnis von Landesfläche zu Bevölkerungsdichte und trotzdem sind wir eines der waldreichsten Länder Europas. Wir sind eine hochindustrialisierte Nation, in der ohne Frage viele Umweltsauereien passieren, aber in dem man dennoch in Trinkwasser baden kann. Das ist oft Jammern auf ganz, ganz hohem Niveau hier in deutschen Landen. Ich würde für eine begrenzte Zeit auch immer wieder gern im Ausland leben und grübele seit längerem über ein halbes Sabbatjahr nach. Deutschland auf Dauer verlassen würde ich nie und niemals die deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben. Ich habe nämlich ganz große Zweifel daran, ob die Möglichkeit, mir am Nachmittag einfach eine Mango vom Baum zu pflücken und jederzeit in einer Lagune schwimmen zu gehen, mir dafür aber jederzeit eine fiese Tropenkrankheit einfangen kann, für deren Behandlung ich dann vielleicht nicht das nötige Kleingeld habe, wirklich bedeutet, daß ich besser lebe. Wenn ich einfach und naturnah leben will, kann ich das auch hier. Das sehen die meisten nur nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
roland1949 12.06.2013, 10:49

Bevölkerungsdichte BRD 225/qkm, Italien 201/qkm

1

Deutschland zählt zu den sichersten und wohlhabendsten Ländern weltweit. Eigentlich wäre man schön doof, es zu verlassen. Die einzigen Gründe für mich wären ein wärmeres Klima oder Steuererleichterung. Aussagen wie "Ich finde hier keine Arbeit" halte für Schwachsinn, da es in anderen Ländern größtenteils viel schlechter um Arbeitsplätze steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WIr haben als langen Urlaub in Apulien bei Auswanderern gelebt. Das war hochinteressant und wir haben gesehen, dass man dort auch nur mit Wasser kocht.

Probleme gibts überall, auch im schönen Süden.

Aber: Probleme bei Nieselregen und Kälte oder Probleme unterm Olivenbaum mit dem Meer vor der Nase und die Sonne ktizelt - man hält es einfach besser aus.

Die Leute dort hatten auch ihre Startschwierigkeiten wie alle Auswanderer, die nicht gerade Reiche sind. Aber wenn man die Lebensfreude sieht - sie leben eben fast das ganze Jahr draußen und mit der Natur und ihren Tieren. Bescheiden aber irgendwie auch sehr reich - an anderen Dingen, die man nicht mit Geld kaufen kann.

Weggehen aus Deutschland - kommt auf das Motiv drauf an und ob man einen Plan hat. Einfach mal so weg ist Wahnsinn.

LG Regina aus Bonn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, klar habe ich das überlegt. Aber ich glaube das liegt einfach daran, dass hier wirklich nicht genug Fachkräfte zu finden sind. Gerade im IT Bereich ist die NAchfrage soo hoch, dass die Unis kaum mit der Ausbildung nachkommen. Zudem hat der Bachelor und Master die Situation noch verschlimmert.

Auswandern ja, aber dann muss man sich im klaren sein was man hier in Deutschland zurücklässt. Das Land ist auf jeden Fall sehr sehr gut!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem nötigen Kleingeld, das nicht erst hart erarbeitet werden muss und das so hoch ausfällt, dass eine lebenslange Absicherung in jeglicher Hinsicht, garantiert ist: Ja, dann würd ich vielleicht drüber nachdenken. Aber dann erst mal ein Land finden, in dem ich auch tatsächlich "frei" leben kann, von einer Kultur und Gesellschaft umgeben bin, in der ich mich auf Dauer "daheim" fühlen kann, keinen Kriegen, Unruhen und zigfachen potentiellen Krankheiten tagein tagaus ausgesetzt bin, es endlosen Sommer und eine sehr gute medizinische Versorgung gibt... Hm, würde schwer werden.

Auswandern auf Zeit, für ein paar Jahre, ja, das kann eine wunderbare Erfahrung und Bereicherung sein, doch für immer und dann gleich noch, um ein "besseres" Leben zu finden, das dürfte aus deutscher Sicht fast unmöglich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 11.06.2013, 23:51

Australien, Neuseeland, Kanada :-)?

0
Lotusteich 12.06.2013, 08:08
@Roetli

Und mein endloser Sommer? ;-) Na gut, so einige Teile Australiens kämen da sicher in Frage. Aber ich glaub ich wander trotzdem nicht aus... :-)))

1

Wir Deutschen jammern oftmals in ganz großem Stil. Ich bin zwar noch nie komplett ausgewandert, aber ich habe schon zwei Jahre in Namibia gearbeitet und gelebt und habe einige Freunde, die ausgewandert sind. Im Ausland bist du nicht so abgesichert wie hier. Ob es eine Krankenversicherung ist oder wenn du Arbeitslos wirst. Ausserdem vergeben die Länder nicht mehr gerne Jobs an Ausländer, wenn in ihrem eigenen Land viele Arbeitslose sind. Was aber immer herzlich willkommen geheißen wird ist, wenn du viel Geld mitbringst, eine Firma aufbaust und Einheimische einstellst.

In Namibia habe ich zwar ein Arbeitsvisum für zwei Jahre problemlos bekommen, aber in den zwei Jahren musste ich einem Einheimischen meine Kenntnisse beibringen, damit dieser den Job bekommt. Ich habe die Zeit in Namibia genossen und hatte auch Startschwierigkeiten als ich zurück in Deutschland war. Aber seitdem weiß ich, was ich in Deutschland alles habe und liebe meine Heimat.

Auswandern sollte gut überlegt sein und du solltest einiges an Geld auf dem Konto haben. Ansonsten scheitert man wie so viele, die sich das Leben im Ausland traumhaft vorstellen. Stell einen Plan auf, überleg wohin du willst, mache dort Urlaub und schicke Bewerbungen. Schon dann kannst du sehen, ob du überhaupt Chancen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn Dich ein bestimmtes Land besonders fasziniert und Du eine Jobperspektive hast, dann wäre das eine Option. Ich wundere mich allerdings über das "bessere Leben". Manche Industrieländer haben ein höheres Lohnniveau, aber noch lange keinen höheren Standard oder geringere Kosten. Mit dem Thema Arbeitslosigkeit sieht es hierzulande noch ganz gut aus. Nun ja, auch mir haben langjährige Auslandsaufenthalte geholfen zu erkennen, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes eben recht selten grüner ist. Ein Auswanderungsland ist Deutschland sicher nicht, auch wenn die Anzahl der Auswanderer in den letzten Jahren etwas höher ist, als die der Einwanderer. Gäbe es eine globale Niederlassungsfreiheit, sähe die Sache erheblich anders aus. Mir sind in Afrika und Südamerika jede Menge Menschen begegnet, die sich die Finger lecken würden...... Gegenfrage: Was istdenn so schlimm, hat nicht alles seine Vor- und Nachteile, egal wo man ist?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt etliche Länder, in denen Einwanderer mit guter Qualifikation gesucht werden - Norwegen etwa oder auch Australien - aber bisher haben wir noch eine positive Wanderungsbilanz, sprich, es wandern mehr Menschen ein als aus.

Persönlich habe ich auch schon im Ausland gearbeitet und natürlich auch über eine "echte" Auswanderung nachgedacht, bin aus verschiedenen Gründen letztlich aber immer wieder nach Deutschland zurückgekehrt, denn soooo viel toller ist es in anderen Ländern meist nicht - ausser vielleicht das Wetter manchmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ommap,

Deutschland ist kein Auswandererland, obwohl etliche meinen wo anders besser leben zu können.

Natürlich habe auch ich darüber schon einmal nachgedacht Deutschland zu verlassen, aber der Ruf der Heimat hat bei mir persönlich 4 x gesiegt.
(Estland, Südfrankreich, Norwegen und Ungarn)

Wenn du erst einmal eine zeitlang von der Heimat entfernt bist, weißt du zu schätzen, was sie bedeutet.

Dann werden auch oft Dinge wieder groß, die man als Kleinigkeiten abgetan hat und große Erwartungen die man an die " Neue Heimat" gestellt hatte, zur Nebensache.

LG Harz1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr nicht auch alle schon mal überlegt einfach Deutschland zu verlassen

Klar. Ca. 3 x die Woche.

wo anders besser zu leben?

Sag mir wo? Ich kenne nur Leute, die über kurz oder lang wieder reumütig zurückkamen und dann hier mit ganz wesentlich geringerem Lebensstandard weiterzumachen.

Urlaub ist das eine. In einem anderen Land tatsächlich zu (über)leben, das andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überlegt schon, z.B.: in die Südsee, ja, wenn ich Multi-Millionär (€ oder USD) und <25a wäre. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?