deutsche Ortsnamen im Trentino

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich denke, das geht viel weiter zurück! Trient gehörte ja sogar einmal für lange Zeit zum damaligen Herzogtum Baiern, ehe es als 'Welsch-Tirol' an die KuK-Monarchie fiel, bei der es bis nach dem ersten Weltkrieg noch verblieb und der südlichste Teil der Region 'Tirol' war.

Im Trient ist ja das Italienische erst landesweit üblich, seit in den 20er Jahren massiv Zwangsumsiedlungen von Italienern dorthin erfolgten. Vorher wurden neben dem 'Tirolerisch' in der Provinz unterschiedliche Sprachen/Dialekte gesprochen. In den von Dir angesprochenen Tälern gibt es bis heute spezielle (ursprünglich baierische) Dialekte (Zimbrisch und Fersentalerisch), aber daneben gibt/gab es noch das Ladinische (vor allem rund um Cortina d'Ampezzo in der heutigen Provinz Belluno, das früher auch zu Trient gehörte), das Rätoromanische (im Westen) und venetische Sprachformen.

Da das Trentino ein Teil der autonomen Region Trentino-Südtirol ist, sind Deutsch und Italienisch eigentlich auch dort 'offizielle Amtssprachen', wenn auch im Trentino nur auf regionaler Ebene. Deswegen haben viele Ortsnamen neben der italienischen Bezeichnung auch ihre überlieferten tirolerischen oder ladinischen Bezeichnungen behalten. Je weiter man Richtung Süden bzw. Osten kommt, desto weniger gab es davon, desto weniger findet man natürlich auch heute. Das im Trentino die meisten Einheimischen heute Italienisch sprechen, ist erst der demographischen Entwicklung im 20.Jh. geschuldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?