Der USA-Führerschein ist ja in englischer Sprache. Probleme hier?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer seinen ständigen Wohnsitz außerhalb Deutschlands hat (und z.B. als Tourist oder Berufspendler in Deutschland unterwegs ist), dessen Fahrerlaubnis wird hier zunächst einmal anerkannt, so lange sie auch im Ursprungsland noch gültig ist. Das deutsche Mindestalter muss jedoch erreicht sein. Wer also beispielsweise in den USA eine vollwertige Pkw-Fahrerlaubnis erworben hat, aber noch nicht 18 Jahre alt ist, darf in Deutschland damit nicht fahren. Diese Regelung gilt ab dem 01.07.2011, und es gibt weder eine Übergangszeit noch irgendeinen Bestandsschutz! Wer noch nicht alt genug ist, kann jedoch das Begleitete Fahren ab 17 beantragen.

Eine Übersetzung oder ein internationaler Führerschein ist vorgeschrieben lt.

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/VerkehrUndMobilitaet/Strasse/auslaendische-fahrerlaubnisse-merkblatt-ausserhalb-eu-und-ewr-staaten.pdf?__blob=publicationFile

Soweit ich weiß gibt es da keine Einschränkungen. Hatte auch schon öfter Besuch von Freunden aus den USA und die hatten mit ihrem Führerschein keine Probleme.

Also mein Vater ist hier auch mit seinem Führerschein aus Kalifornien gefahren und hat keine Probleme bekommen ;)

Die Antwort von Hauseltr ist 100% richtig, genau so ist es.

Was möchtest Du wissen?