Delhi für mehrmonatiges Praktikum in Indien?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo nostalgia,

mein erster Eindruck von Dehli war gleich beim Verlassen des Flughafens der Gestank.

Während der Fahrt ins Hotel sahen wir viele Menschen am Gehsteig schlafen, dazwischen lagen Hunde.

Da wir spät abends ankamen hielt sich der Straßenverkehr in Grenzen.

Der nächste Morgen war sonnig und es wehte ein leichter Wind, der den Verkehrsgestank verblasen hat. Der Schock kam erst bei der Stadtrundfahrt mit unserem Fahrer in Form des Straßenverkehrs in Delhi. Das überstieg alles bis dahin gesehene. Aber nach einigen Tagen setzte auch da der Gewöhnungseffekt ein.

Auf was du dich einstellen musst sind große Menschenmengen und viel Schmutz. Viele Inder werfen den Abfall leider an Ort und Stelle weg, das war nicht nur in Delhi sondern auch während unserer gesamten Rundreise zu sehen.

Aber trotz allem war Delhi für mich eine interessante und lebendige Stadt, mit schönen Sehenswürdigkeiten, viel Geschichte und buntem Treiben in den verschiedenen Märkten und Basaren.

Mehrere Monate dort zu leben kann ich mir schon vorstellen, ich würde aber versuchen eine Wohngelegenheit in einem ruhiger gelegenen Viertel zu bekommen.

Viele Grüße und schönen Aufenthalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unbedingt folgendes Buch kaufen und lesen: "City of Djinns", A year in Delhi, von William Dalrymple. Der Reiseschriftsteller Dalrymple lebte zwar vor 20 Jahren in Delhi, sein Buch ist aber immer noch etwas vom Besten was man über diese Stadt finden kann. Lustig und unterhaltsam beschreibt er sein erstes Jahr in Delhi, wie er sich einleben und sich im Chaos und der Bürokratie zurechtfinden musste, und daneben erfährt der Leser/die Leserin auch viel Interessantes über Kultur und die wechselvolle Geschichte dieser faszinierenden Stadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin absoluter Indienfan und war auch schon mehrmals in Delhi. Wie Travelnaut schon schreibt, könnte ich es mir auch in einem etwas ruhigeren Viertel gut vorstellen vorübergehend zu wohnen. Aber nie würde ich während der Monsunzeit in Delhi sein wollen. Das ist der absolute Alptraum. Es schüttet hart, fast wie Hagelkörner, und wie aus Feuerwehrschläuchen aus dem grauen Himmel herunter. Ein Schirm nützt nix. Und du watest, weil die Kanalisation es nicht schafft, durch mindestens knöchelhohes Wasser. Du ruinierst dir alle Schuhe, wenn du nicht - wie es die Inder auch tun - in Badeschlappen herumläufst. Trekkingsandalen sind natürlich auch ok. Aber sonst eine faszinierende, spannende Stadt mit sehr hilfsbereiten Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo, nutze die chance auf jeden fall. wer weiss ob du sie je wieder bekommst. die erfahrungen, die du dort sammeln wirst, kannst du in keinem buch nachlesen und auch nirgends kaufen. ich habe mein praktikum in hyderabad/ suedindien gemacht und moechte keinen einzigen tag missen. ich war auch in einigen anderen grossen staedten. sicher, jede von ihnen hat ihr eigenes flair aber im prinzip sind sie sich aehnlich. der tipp moeglichst den monsun zu vermeiden ist wirklich angebracht. in den ersten tagen wirst du von neuen eindruecken regelrecht erschlagen. ich habe es aber als positiv empfunden. es ist alles so interessant und so anders. schade finde ich nur die extrem schnelle verwestlichung. sicher, fortschritt und weiterentwicklung sind wichtig, aber ich hoffe dass die inder trotz allem ihrer kultur treu bleiben, denn die ist einfach faszinierend. wer einmal da war, wird immer wieder zurueck wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?