Couchsurfing in München?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Biete Dein Zimmer über das Fremdenverkehrsamt oder über www.statthotel.de für die Zeit des Oktoberfestes an, da bist Du auf einer relativ sicheren Seite! Ich finde es nicht sch..., Zimmer zur Wies'nzeit anzubieten und auch gute Preise dafür zu nehmen - es ist in jedem Fall billiger als in Hotels zu gehen, soweit da überhaupt jetzt noch was zu bekommen ist. Da ja kein Vermieter irgendwelche Gäste zwingt, bei ihm zu übernachten, ist es doch deren Sache, welcher Preis ihnen der München-Besuch wert ist!

Da musst DU aber gut schauen, wen Du während des Oktoberfestes in Dein Zimmer lässt. Das kann ganz böse ins Auge gehen, wie bei einer Freundin von mir, wo danach alles total versifft war, weil die es mit dem Feiern wohl etwas zu gut gemeint hatten. Ich würde auf alle Fälle Kaution verlangen! Muss an dieser Stelle aber auch mal sagen, dass ich es sch... finde, dass die Leute ihre Zimmer während des Volksfestes zu horrenden Preisen verticken. Ich hoffe, da gehörst du nicht dazu.

6

Lieber Erwin,

bitte achte in Zukunft darauf Ergänzungen zu Deiner Antwort über den Link "Antwort kommentieren" in Form eines Kommentars hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Vielen Dank und viele Grüße,

Lisa vom reisefrage.net-Support

0

Ich finde, das ist eine tolle Sache. Ähnlich dem Hospitality Club funktioniert das auf der Basis "Geben und Nehmen". Wenn Du weißt, wohin Du willst, suchst Du nach einer Person und die zeigt Dir dann vor Ort die Stadt, stellt Dir einen Schlafplatz etc. Alles umsonst und uneigennützig - außer, dass man sich vielleicht darüber freut, dasselbe zu bekommen, wenn man auch mal rumreist. Wenn Du Reibach mit Deinem Zimmer machen willst, was ich nicht hoffe, dann stell's lieber auf wg-gesucht.de ein.

Was möchtest Du wissen?