Costa Rica - die Schweiz Südamerikas - heißt das, es ist weniger gefährlich?

2 Antworten

Bitte lass dich von der Reisewarnung des Auswärtinge Amts nicht abschrecken. Wenn es danach ginge, dürfte man in kein mittelamerikanisches Land reisen! Costa Rica ist im Vergleich zu Mexiko, Gutatemala, Nicaragua etc. wirklich sehr sicher. Natürlich gibt es kleine Delikte und Taschendiebstahl, aber wenn du dich vernünftig verhälst, dürfte das alles kein Problem sein. Pass und Kreditkarten einfach immer am Körper in einem Geldbauchgürtel tragen. Den Tagesrucksack nicht aus den Augen lassen und Nachts nicht alleine durch San José spazieren, sondern lieber ein Taxi nehmen. Nachdem du in den Backpacker Hostels sowieso dauernd Leute treffen wirst, kann man sich ja immer mal wieder zusammenschließen. Zum Ankommen in San José empfehle ich das Costa Rica Backpackers. Dort bekommst du alle nötigen Informationen für deine Weitereise durch das Land und triffst auf Gleichgesinnte. http://www.costaricabackpackers.com/

33

Es handelt sich dabei nicht um eine Reisewarnung, sondern um einen Sicherheitshinweis. Ein nicht geringer Unterschied, gerade versicherungstechnisch.

0
5

Puh, klingt aber nicht gerade vertrauenserweckend. Dennoch fasziniert mich das Land nach wie vor, aber ich bin da echt etwas unsicher. Auf alle Fälle danke für Eure Antworten!

0

Ich bin bereits alleine durch Costa Rica gereist und habe mich meistens auch sehr sicher gefühlt, ist allerdings schon länger her. Die Karibische Seite ist für Frauen gefährlicher als die Pazifikküste, man wird von den farbigen Männern ganz schön angemacht. Wenn man sich aber an gewisse Spielregeln hält, kann man als Frau dort gut alleine reisen. Z.B. bin ich nie im dunkeln noch raus gegangen, sondern war nach Einbruch der Dunkelheit immer im Hotel, ist zwar manchmal auch langweilig, aber wenn man sich daran hält nur untertags unterwegs zu sein, kann einem nicht viel passieren.

Was möchtest Du wissen?