China - Mission Hills Resort, welche der 12 Plätze sollte man spielen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die Rede von 12 Plätzen ist, dann muss man die Marketing-PR etwas entschärfen für Reisende aus dem Ausland:

1) man kann eh nur dort spielen wenn man auch im Mission Hills Resort oder im angeschlossenen Savannah Wing (auch via Resort buchen) übernachtet, sonst nur als Mitglied.

2) Einige Plätze sind auch dann nur für Mitglieder (Shenzhen clubhouse: Nicklaus und ich glaube Ozaki; in Donguan clubhouse: Olazabal, Norman; im Mid-valley clubhouse: beide Plätze sowohl Pete Dye als auch Nick Faldo)

3) an jedem beliebigen Wochentag ist sowohl in Dongguan als auch in Shenzhen ein Platz gesperrt zwecks "Erholung"

4) am Wochenende können Gäste erst ab 14h spielen

soviel zu den Einschränkungen... nun zu positiven Aspekten:

1) alle Plätze (die 4 die ich gesehen habe, und was man Spieler erzählten) sind sehr gut designt und ziemlich anspruchsvoll, also es gibt keine "schlechten" PLätze. Nur die Golfer sind allenfalls nicht gut drauf an dem Tag, aber die Plätze sind alle top

2) sowohl in Dongguan als auch in Shenzhen sind (wenn ich mich richtig erinnere) 2 PLätze deren letzte 5-6 Löcher mit Flutlicht ausgestattet sind, was ziemlich gut spielbar ist sofern man nicht im Rough suchen will; damit ist auch ein Beenden einer Runde die nach 14h gestartet wurde (siehe Wochenende) kein Problem

3) ebenso in Dongguan und Shenzhen gibt es eine Nachtplatz (eine clever zusammengemischte Reihenfolge von Löchern aus mehreren Plätzen), so man bis Mitternacht spielen kann, last tee für 18Loch ist 20h, last tee für 9L ist 22h). Wenn das nur auch in Europa geben würde...

4)alle Plätze haben 5 sets von Tees, und auch die "normalen Herrentees" (blau, hcp 15-24) sind je nach Platz auf mind. einem Drittel der Löcher auf der sonst goldenen Teebox gesteckt, an einem der Signature holes vom Leadbetter war blau sogar auf der black tee. Sehr nett. 175m Par3 bergauf ü¨ber einen See und zwei Wildbäche auf ein 2Stufiges Green das nach vorne geneigt ist. Soviel dazu.

5) die Caddies gibts in "normal" und "golden", letztere sind mehrere Jahre (ich glaube 5+) im Dienst und entsprechend erfahren. Man findet auch immer wieder Caddies die sehr gut Englsh sprechen und man sich problemlos auch so unterhalten kann, alle verstehen zumindest genug um basic caddie-work zu erledigen. Die Caddies kennen ihren Platz (ich glaube sogar sie kennen 2-3 Plätze) sehr gut in Sachen distanzen etc, aber wie üblich in Asien (zumindest meine Erfahrung) sind die Puttlinien die sie angeben nicht immer kompatibel mit dem eigenen Puttkönnen/-stil. Sagen wir es mal so. Dafür kann man getrost den grossteil aller Fairways zu Fuss runterlaufen und die Caddie läuft mit Schlägern hin und her und bewegt den Golfcart dem Pfad entlang.Nachdem es in Dongguan vor allem richtig Hügelig ist, fährt das schon ein zu laufen. Nur die Verbindungsstrecken zwischen Green und Tee muss man fahren, sonst keine Chance, ist ziemlich weit z.T.

6) die Golfbags werden jeweils vom Resort transferiert über Nacht, wenn man angibt auf welchem Platz man morgen spielt. Klappt reibungslos.

7) ein super-effizientes Netz von Shuttlebussen verkehrt zwischen Hong Kong (einem Parkplatz südlich der Grenze alle 20minuten, von HK central einmal morgens einmal abends) und zwischen dem hotel und den zwei Clubhäusern Shenzhen und Dongguan. Man muss einfach mitberücksichtigen dass obwohl sich die Plätze alle fast berühren, man zwischen den beiden Clubhzäusern etwa 20Minuten per Bus unterwegs ist. DAs Mid-valley clubhaus ist für uns Reisende egal da die beiden Plätze eh members-only sind.

8) jede Menge Sicherheitsleute, Marschals, Zusatzcaddies usw. unterwegs. Ebenso hats zumindest in Shenzehn Zeitstempel am tee-off, 9th hole, 18th hole, sorgt für Spielfluss, normalerweise 4h-4h20 sind Zeitvorgabe je nach Platz.

9) die Qualität der Platzpflege ist zwischen gut und sehr gut. keine Beanstandungen bei den Greens. Nur das mit der an jedem Platz tagesaktuell angegeben Greenspeed war z.T. etwas verblüffendes Delta zwischen der Tafel und dem subjektiven Empfingen. Vielleicht ists zwischen Mittags 11h und Nachmittags 15h so. Vorher und nachher sind sie aber garantiert deutlich langsamer. Immer noch gut, aber halt nicht so aggressiv (m.E.) wie auf der Tafel steht. Zustand der Greens ist sehr gut.

10) alle "Konsumationen" auf dem Platz (greenfee, cart, caddie, getränke, essen, schuhe, leihschläger etc) werden in einen "Passport" eingetragen dem man beim Checkin erhält, und nach jeder Runde das Total beim Cashier im Clubhouse aufs Zimmer schreiben lassen kann. Sehr effizient, kein Bargeld benötigt.

11) die clubhäuser, insb. Dongguan sind schlicht sensationnell!

Soviel zu den detaillierten Informationen. Mission Hills ist ein visionäres Konzept, und ganz geniales Golf. Worlds largest golf resort, und dabei keine Abstriche in der Qualität. Ein absolutes Muss für jeden leidenschaftlichen Golfer, the trip of a lifetime! Es gibt dann noch andere TRips of a life-time golferisch gesprochen, aber Mission Hills muss mal gewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt wahrscheinlich ganz auf Deine Vorzüge und Dein Können an. Hier findest Du eine kleine Beschreibung zu allen 12 Golfplätzen des Mission Hills Resort in China: http://www.missionhillsgroup.com/en/golf/courses/default.html

Lies Dir das am besten Mal durch und entscheide dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?