Chile im Winter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich wohne auch in Viña del Mar und ich empfehle wärmstens, die Zelte in Valparaíso aufzuschlagen, denn: zum dauerhaft wohnen ist Viña angenehmer, als Tourist ist man in Valparaíso viel besser aufgehoben. Valparaíso hat Magie! Ist wirklich wahr. Ich empfehle immer gerne das PataPata Hostel auf dem Cerro Alegre (Website gerade in Restaurantion aber bald mit mehr Inhalt: http://www.patapatahostel.com/). Gelegen ist es im touristischen Herzen der Stadt, und wenn Du Asuflüge machen willst, wird Dir dort vieles geboten. Wenn Du dort hinkommst, frag nach Christoph, und ich helfe Dir, ein Programm auf die Beine zu stellen. Aber die Jungs, die da arbeiten, sind auch sehr fähig, kompetent und vor allem freundlich. Du kannst mir auch direkt schreiben: [Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz deiner Privatsphäre wurde deine E-Mail Adresse vom Support entfernt]. Ich arbeite im Tourismus-Sektor und helfe gerne!

Liebe/r ChristophValpo,

Fragen und Antworten dürfen auf reisefrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Die Richtlinien besagen: "Keine Eigenwerbung"!

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.reisefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Julia vom reisefrage.net-Support

0

Wow danke für die vielen Antworten! Ja also in Valparaiso bin ich dann eh einen Monat lang weil ich zwischen meinen Reisezeiten ein Praktikum dort mache. Das habe ich einfachheitshalber weggelassen;) Aber ich werde mich gerne wegen Valparaiso bei euch noch melden. Aber für diese zwei Wochen wäre der hohe Norden vielleicht wirklich die beste Idee! Vielen Dank!!

Hallo aus Chile!

Ich habe selbst mehrere Jahre in der Gegend meiner Schreibekollegen gewohnt und würde dir diese Gegend im Hochwinter eher nicht empfehlen, da es relativ kalt und manchmal regnerisch sein kann, ausserdem hält sich die Menge der touristisch wirklich lohnenswerten Dinge doch eher in Grenzen, wenn man vom Nationalpark La Campana absieht.

Es mag seltsam klingen, aber ich würde dir eher Arica oder Iquique empfehlen, da dort die Temperaturen auch in dieser Zeit sehr angenehm sind und die Wüste eine besondere Abwechslung darstellt. Ausserdem sind die Übernachtungskosten dort eher niedrig und es gibt eine Unmenge an touristisch interessanten Dingen, z.B. die Geoglyphen, Vulkane, das Museum in San Miguel de Azapa, ein Besuch Südperus, etc.

Gute Reise!

DH!

0

Hi, Pia!

Stimmt, Juli/August ist Winter in Chile. Somit empfehle ich dir die 14 Tage, die du alleine in Chile sein wirst, in Viña del Mar (da wohne ich) deine Zelte aufzuschlagen. Hier ist es nicht so kalt und es gibt jede Attraktionen zu besichtigen: Valparaíso (Weltkulturerbe), Küstenfahrt bis nach Zapallar und Papudo, Isla Negra, Tunquen/Quintay, Viña del Mar natürlich und letztendlich auch Santiago de Chile (120 Kilometer von Viña und Valparaíso entfernt). Wenn du mehr wissen willst darfst du mir gerne 'ne PM schicken: [Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz deiner Privatsphäre wurde deine E-Mail Adresse vom Support entfernt]

Liebe Grüße aus Chile

Günter

Was möchtest Du wissen?