Chile - Nord- oder Südrunde?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mich bei dieser Frage für Norden entschieden. Wir reisten im November – Winter kann ich auch zu Hause haben. Im November war es in der Mitte noch recht frühlingshaft: alles blühte in Santiago und an der Küste weiter im Süden war tote Hose und sehr frisch (wir haben alles angezogen an Kleidung, was wir hatten, um die Nacht in der Hütte am Meer 300 Kilometer südlich von Santiago zu überstehen).

San Pedro / Atacama hat uns sehr gut gefallen. Das Wetter hat mitgespielt. Aber nicht vergessen: Du bist da auf 2000 bis 4000 Meter Höhe. Also wohl im September sehr frisch, wenn nicht gerade die Sonne scheint.

Von Sanitago reisten wir rund 500 Kilometer nach Süden. Aber nicht ins Seen-Gebiet. Wenn die Sonne runterschien, konnte es schon heiss werden. Aber meistens blieb es im angenehmen Bereich. Inland ist etwas wärmer. Zelten im September könnte im ganzen Land sehr frisch werden, wenn du an der Küste oder im Gebirge bist.

Das Seengebiet und ganz im Süden in Patagonien soll es wunderschön sein (wobei Patagonien im September wohl tiefsten Winter hat). Santiago ist toll, Valparaiso beeindruckend, und die Atacamawüste ist auch super – das Land ist extrem vielfältig, nicht nur von Norden nach Süden, sondern halt auch im schmalen Streifen von der Küste ins Hochgebirge. Was dir gefallen wird, kann dir hier wohl niemand sagen. AM besten, du kaufst dir einen Reiseführer und schaust, was dich anspricht und was dort zum Wetter steht und ob sich das irgendwie verbinden lässt.

Übrigens: Mit Bussen kommst du gut von Stadt zu Stadt, auch über grosse Distanzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weltenbummler22 10.04.2013, 16:50

Vielen Dank für deine Antwort. Einen Reiseführer habe ich schon da (Reise Know How), wenn ich danach gehe, gefällt mir der Süden am besten aber wie du schon treffend sagst: Winter können wir eben auch hier genug haben. Werden uns nun wohl tatsächlich für den Norden entscheiden. LG Sandra

0
HelloChile 11.04.2013, 13:14
@Weltenbummler22

Das Reise Know-How kann ich nicht empfehlen, da die Infos oft veraltet und nicht zweckdienlich, teilweise auch einfach nur falsch sind. Besser ist Lonely Planet, Footprint, bzw. andere Englische Reiseführer.

2
Roetli 10.07.2013, 23:01
@HelloChile

Die 'Moon Travel Guides' fand ich für Süd-Amerika die Besten - sehr viel besser recherchiert als z.B. Lonely Planet

0

Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen möchten. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo aus Chile!

Ich würde aus klimatischen Gründen auf jeden Fall den Norden empfehlen. Die Tropen wirst du in Chile eher vergeblich suchen, aber es ist um die erwähnte Jahreszeit z.B. in La Serena und dem Valle del Elqui schon schön angenehm mild. Das trifft auch auf die weiter im Norden liegenden Küstenstädte wie Iquique und Arica zu. Ein Abstecher nach San Pedro de Atacama sollte nicht fehlen, auch kann man sehr kostengünstig mit den "Öffis" von Arica Richtung Altiplano gondeln, um dann eventuell in Putre zu übernachten. Es lohnt sich aber auch, in ebendieser Stadt, einen, wegen der zollfreien Zone, relativ kostengünstigen gelädegängigen Wagen zu mieten und auf eigene Faust loszudüsen.

Interessant wäre vielleicht noch zu erwähnen, dass ihr die ungefähren Fahrtzeiten bei www.turbus.cl einsehen könnt, die Buslinie an sich würde ich jedoch weniger empfehlen.

Gute Reise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weltenbummler22 10.04.2013, 16:53

Der Tipp mit dem Mietwagen ist super, überlegen schon die ganze Zeit hin und her, weil es ja doch recht teuer ist, einen Kombi (um auch mal drin übernachten zu können) in Chile für die gesamte Reisedauer zu mieten. Vielen lieben Dank.

0
HelloChile 11.04.2013, 13:10
@Weltenbummler22

Ich habe immer bei GyG den Wagen gemietet, da doch viel günstiger als die internationalen Firmen. Den Pick-up haben die sogar ohne Aufbreis mit einem Zusatztank ausgestattet, somit konnten wir ruhigen Gewissens die Höhen auf dem Altiplano besuchen und sogar Naturthermen auf über 4000 im Nirgendwo geniessen.

Ich hoffe, die Firma gibt es noch!

0

Was möchtest Du wissen?