Camps im Krüger Nationalpark Südfafrika

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fahrten machen eigentlich alle Camps - die einen Morning-Drives, die anderen Night-Drives und am beliebtesten sind die sunset-drives. Je größer das Camp, desto mehr wird angeboten, aber auch die kleinen Camps haben solche Sachen. Am besten meldet ihr euch an, sobald ihr "eincheckt" (jeder muss sich bei der Rezeption melden; entweder bei der seines Camps oder, wenn es ganz kleine Camps sind, bei der nächstgelegenen). Bei der Anmeldung werden die drives gebucht.

Ich empfehle euch da Sattelite-Camps, die sind am coolsten! Keine Elekrtizität, einfache Hütten oder Zelte, ein Grillplatz vor der Hütte. Das ist absolutes wildlife-feeling! Balule ist super, das sind kleine Rundhütten, und auch Tamboti, das sind befestigte Militärzelte. Tagsüber könnt ihr in die großen Camps fahren zum Einkaufen. Bei uns war es sehr heiß, deshalb haben wir in den großen Camps und in der Mittagszeit, wenn eh keine Tiere unterwegs waren, heimlich die Pools genutzt. Sozusagen als Abkühlung zwischendurch. Allerdings gibt es in diesen einfachen Camps keine Restaurants oder so, also Grillzeug mitnehmen/organisieren! Vielleicht wollt ihr das ja mischen, also zwei Nächte in einem einfachen Camp und eine Nacht in einem etwas größeren.

Homepage für weitere Infos: http://www.krugerpark.co.za/list/location/Kruger_National_Park.html

Ich war vor 2 Wochen in Motswari (private Game-Lodge) Zwar muss man ca. 350,-- Euro (als Single) pro Übernachtung rechnen. Dafür wird aber auch eine Menge geboten: Vollpension, 2 Game-Dives täglich! Die Ranger waren hervorragend, sodass wir in 2 Tagen die "Big 5" zu sehen bekamen - und noch Vieles mehr! In manchen Lodges zahlt man durchaus das 3 bis 5-fache, bekommt aber nicht mehr zu sehen. Bei Motswari stimmt das Preis-Leistungsverhältnis!

Was möchtest Du wissen?