Campingplatz in Holland wegen Corona storniert?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

4 Antworten

Schwierig, vor allem wg. des relativ niedrigen Betrages, wobei die Kurtaxe auf jeden Fall nicht anfällt - das ist ja ein Entgelt für die Gemeinde für die Nutzung von von der Allgemeinheit bezahlten Einrichtungen durch Touristen und die Nutzung kann ja bei Nichtanreise nicht anfallen!

Du könntest vielleicht versuchen, einen freundlichen Brief an die Gemeinde zu schreiben mit dem Hinweis, daß Reisen ja derzeit nicht möglich sind, aber der Campingplatz weder die Anzahlung noch die Kurtaxe zurück erstatten will. Die kennen ja meist ihre Pappenheimer und können, im Hinblick auf vielleicht Negativ-Werbung für die Gemeinde, mit dem Platz-Besitzer reden.

Bis zu den Osterferien hat sich aber vielleicht schon wieder etwas zum Positiven verändert, möglicherweise gilt dann die Reiseeinschränkung nicht mehr...

Wenn Euch der Betrag nicht allzu weh tut, würde ich erstmal darauf verzichten, aber vielleicht mit dem Campingplatzbesitzer aushandeln, daß die Anzahlung auf eine möglicherweise spätere Buchung angerechnet werden kann.

Der Campingplatz hat angeboten den Termin zu verschieben. Ist eigentlich ok. Leider können wir nur in den Schulferien in den Urlaub fahren und in den Sommerferien hat meine Frau keinen Urlaub mehr. Diese Urlaubstage wurden schon in Österreich gebucht. Im Herbst klappt es auch nicht. Vielleicht müssen wir die 300€ abschreiben und versuchen wenigstens die Kurtaxe zurück zu bekommen.

Die jetzige Situation ist für alle nicht einfach.

Danke für die Antwort

0

Die Kurtaxe ist das eine, die müsste auf jeden Fall zurück. Der Campingplatz das andere.

Auch da sind es zwei verschiedene Geschichten.

Dass ihr nicht reisen könnt oder dürft, kann dem Campingplatzbetreiber egal sein. In dem Fall müsstet ihr das Geld wohl abschreiben.

Die andere Frage ist aber: Kann der Campingplatzbetreiber Euch denn aufnehmen, wenn Ihr vor der Tür stehen würdet? Also: Ist der Campingplatz geöffnet? Wenn nein, kann er seine Leistung nicht erbringen und hat das Geld zurückzuerstatten.

Die Corona-Krise ist kein Freibrief, um jetzt vorsorglich mal alles kostenfrei stornieren zu dürfen, was man so gebucht hat. Und in den Medien wird darum auch ständig davon abgeraten, Buchungen jetzt schon einmal selbst vorsorglich zu stornieren.

Storniert man selbst, dann gelten grundsätzlich die vereinbarten Storno-Regeln und wenn "es gibt kein Geld zurück" vereinbart ist, dann ist das auch so.

Ganz anders sieht es dann aus, wenn zum vereinbarten Reisetermin die Reise aufgrund rechtlicher Gegebenheiten garnicht durchführbar ist - z.B. weil du garnicht anreisen darfst oder Camping wg. Corona zum genannten Zeitpunkt verboten ist. Dann hast du ein Recht darauf, alles erstattet zu bekommen, aber auch nur dann, wenn du dem nicht durch eine eigene Stornierung zuvor gekommen bist.

Wenn du den Campingplatz direkt in Holland gebucht hast, dann gelten natürlich auch die holländischen Regeln was Reiseausfälle betrifft. Darum ist es ratsam, Unterkünfte nicht direkt zu buchen, sondern über ein deutsches Reiseportal oder Reisebüro.

z.B. weil du garnicht anreisen darfst 

In dem Fall nicht, weil das der Veranstalter nicht zu vertreten hat. Wenn er seine Leistung zur Verfügung stellt, dann muss bezahlt werden.

0

Der Campingplatz wird vorübergehend geschlossen und alle die schon reserviert haben, bekommen einen Gutschein zugeschickt. Das ist eine faire Lösung für alle.

0

Wird die Kurtaxe fällig, wenn der Gast tatsächlich anreist oder, ist die etwa nur an den Abschluss des Beherbergungsvertrags gebunden?

Ich konnte dazu bei meiner Recherche keine Klarheit gewinnen und schlage vor, dass Du Dich zum Beispiel bei der betreffenden holländischen Gemeinde erkundigst.

Wenn nämlich der Abschluss des Beherbergungsvertrags genügt, gäbe es keinen Rückzahlungsanspruch.

Danke für eure Kommentare.

Da es sich eigentlich um einen kleinen Betrag handelt, tut das nicht ganz so weh. Ist nur ärgerlich.

Air Berlin schuldet mir noch mehr als 4000€ und da hilft mir die Bundesregierung leider nicht so wie bei Thomas Cook Geschädigten.

Das tut weh😬

1

Was möchtest Du wissen?