Campingplätze in Kalifornien

2 Antworten

Wie tauss schon geschrieben hat, wird das größte Problem die Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz sein - das gibt es nämlich de facto im Süden kaum (außer der Coaster-Verbindung zwischen L.A. und San Diego). In San Francisco und Umgebung sieht das etwas günstiger aus (Busse und Bahnen in der Bay Area), aber Campingplätze innerhabl der Städte dort sind rar (und nicht günstig!). Wenn es um die Kosten geht, sind wahrscheinlich Übernachtungen in Motels eine günstige Alternative. Die Camp Grounds in bzw. nahe der Städte sind überdies in den Staaten überwiegend auf Wohnmobil-/RV-Gäste ausgerichtet - nicht so sehr auf Zelte (falls Ihr das vor habt).

Vom US-Automobilclub AAA gibt es für jeden Bundesstaat ein sog. 'Tour Book', in dem Camp Grounds und auch sonstige Unterkünfte verzeichnet sind. Auszüge davon bekommen ADAC-Mitglieder auch hier in Deutschland auf Anfrage! Da könntet Ihr Euch hier schon erste Infos holen und Euch dann vor Ort evtl. ein solches Tour Book in einer der vielen AAA-Niederlassungen holen!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – War 12x für mehrere Wochen im gesamten Bundesstaat unterwegs

Hier noch die KOA-Seite - da könnt Ihr mal selbst entsprechend suchen http://koa.com/

0

Schwierig, weil die Qualität oft von Saison zu Saison wechselt. Gute Lagen, Standards und zugleich die höchsten Preise haben oft die Koa - Campingplätze. Stadtnähe ist angesichts des riesigen Stadtgebiets zumindest in LA sehr relativ. Dort ist zugleich, trotz Verbesserungen, der schlechteste ÖPNV.

Schaut nach Euren Interessen und informiert Euch über die diversen Webseiten.

Einen besseren Tipp hätte ich aktuell leider nicht. Alle drei Städte sind übrigens zugleich die TEUERSTEN "Campingstädte" in den USA. Rechne mal mit 40$ aufwärts bei einigermaßen vernünftigem Standard.

Was möchtest Du wissen?