Cadiz oder Cordoba im April

5 Antworten

Wir sind mit dem Zug nach Cadiz gefahren. Ca 1h45 Fahrt. (Insgesamt 47 für 2 Personnen - Hin und Rückgfahrt). Es hat sich meiner Meinung nach gelohnt, da die Stadt (+ Meer) doch einen Kontrast zu Sevilla bietet. Natürlich muss das Wetter im April mitspielen, gerade an Küstengebieten. Wir hatten Glück, zu Beginn hat es geregnet doch gegen Mittag ist die Sonne herausgekommen. Jacke und Pullover sind dennoch Pflicht.

Cordoba, finde ich, ist zuweit weg für einen Tagesausflug von Sevilla aus. Cadiz ist eine wunderschöne, sehr autentische andalusische Stadt, sehr alt und am Meer gelegen mit herrlichen Ausblicken. Gerade der April eignet sich super für solche Ausflüge, weil es da noch nicht so heiß ist. Nur zum Baden wäre die Stadt zu schade. Die Altstadt hat viele nette Kneipen und die Atmosphäre ist toll. Jerez liegt genau auf dem Weg. Ich kenne nur die Fahrt mit dem Bus, das ist preisgünstiger, aber mit dem Zug ist es sicher schöner. Hier noch ein Link, wo zum Thema Cadiz schonmal sehr gute Antworten gegeben wurden: http://www.reisefrage.net/frage/sehenswuerdigkeiten-in-c-diz-spanien .

Blick in einen Patio - (Spanien, Tagesausflug, Zugreise) die Größe eines Gummibaums in Andalusien - (Spanien, Tagesausflug, Zugreise) Alcazar Sevilla - (Spanien, Tagesausflug, Zugreise) Guadalquivir - (Spanien, Tagesausflug, Zugreise) Bahnhof Jerez - (Spanien, Tagesausflug, Zugreise)

Also dass Córdoba zu weit ist ist natürlich quatsch, es ist gerade mal 15km weiter wie Cádiz. Aber wie auch immer, es stimmt schon, vom Flair her ist es ähnlich wie Sevilla, während Cádiz eine ganz andersartige Stadt ist mit einer wunderschönen Altstadt. Allerdings ist natürlich die Mezquita von Córdoba einzigartig auf der Welt und alleine schon eine Reise wert. In dieser geschichtsträchtigen Gegend sind solche Entscheidungen immer schwer.

Zwei Wochen Rundreise Frankreich - Tipps?

Hallo,

eine Freundin und ich (beide 20) möchten diesen Sommer zwei Wochen durch Frankreich reisen - leider geht das nur im August (mache mir etwas Sorgen wegen Hitze, Überfüllung und Preisen...ist es wirklich so schlimm zu der Zeit?).

Wir kennen uns beide nicht aus in Frankreich, abgesehen von Paris, deswegen freuen wir uns über jegliche Tipps.

Wir hatten jetzt überlegt, die erste Woche durch die Normandie und Bretagne zu fahren, uns kleinere Orte anzuschauen, vielleicht auch Mont-Saint-Michel, und die Landschaft zu genießen.

Und dann als zweite Etappe runter in den Süden zu fahren, um noch ein bisschen Strandurlaub zu machen. Ideal wäre dabei ein schöner (billiger?) Ort, von dem aus vielleicht die ein oder andere Stadt an der Cote d'Azur (oder auch weiter westlich) erreichbar ist, sodass wir vielleicht noch ein, zwei Städte oder die Schlucht von Verdon besichtigen könnten.

Da wir, wie es aussieht, mit 20 noch kein Auto mieten können, wären wir auf Züge angewiesen.

Was haltet ihr von dem Plan? Ist der Weg vom Norden ganz in den Süden gut machbar, oder würdet ihr uns eher davon abraten? Sollten wir uns eher auf ein Gebiet festlegen? Da schrecken wir vor der Cote d'Azur etwas zurück, weil sie so teuer und überfüllt sein soll zu der Zeit. Andererseits gibt es dort die meisten Orte zu sehen, und ein paar Tage Strand wäre auch toll..

Städte- und Verbesserungstipps sind sehr willkommen!

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?