Bratislava oder Krakau - welche Stadt ist für "Ost-Anfänger" für ein paar Tage lohnenswerter?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo zusel,

in diesem Fall würde ich auch eher zu Krakau raten, der Rynek Glowny mit den Tuchhallen und der Marienkirche, die Altstadt, der Wawel, das jüdische Viertel, da gibt es auch für ein paar Tage genug zu entdecken. Ausflüge in die Umgebung bieten sich ebenfalls einige an.

Info zu Krakau und Umgebung hier: http://www.reisefrage.net/frage/wieviel-tage-fuer-krakau-einplanen

Bratislav hat auch einige tolle Ecken, wie z.B. die Altstadt, die St. Martinskathedrale, das alte Rathaus, die Burg, die Redoute. Aber für mich genügt ein Tagesausflug z.B. mit dem Twin City Liner von Wien aus. Das reicht meiner Meinung nach aus, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bratislavas kennen zu lernen.

Viele Grüße

23

Alles klar - danke für die tolle Antwort! ;-)

0

Bratislava ist ein max. Tagesausflug. Länger gibt es dort nichts zum machen. Wir wohnen in Wien und fahren ab und zu hin auf eine kleine Einkaufsrunde oder einfach ein Paar Stündchen spazieren. Krakau ist in dem Fall interessanter, meiner Meinung nach.

auch von meiner Seite ein klares Veto für Krakau. Die Stadt ist sehr kompakt - fast alle Sehenswürdigkeiten sind im Altstadtbereich (Fussgängerzone). Hier lässt sich einfach wunderbar bummeln, dazu die vielen Strassencafes, Kneipen, Restaurants... Krakau hat einen sagenhaften Flair; für mich Top 1 und ich besuche Krakau mindestens 3 x pro Jahr. Versucht ein Zimmer oder Appartment in der Altstadt oder Kazimierz zu nehmen, dann seid ihr mitten im Geschehen. Als ausflugstip kann ich noch das Salzbergwerk von Wieliczka empfehlen und ein wirkliches Muss ist das Czartoryski-Museum.

Was möchtest Du wissen?