Blaueisgletscher im Berchtesgadener Land entdecken?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

vom Blaueisgletscher am Hochkalter ist leider nur noch recht wenig übrig, der Gletscher, übrigens der nördlichste der Alpen, ist praktisch in zwei Teile zerfallen. Eher ein Schneeflecken, aber einer, der es in sich hat.

Ich bin vor ca. fünf Jahren mal dort gewesen. es ist weniger ein Problem der körperlichen Anstrengung, als alpiner Kenntnisse. Du solltest mit Eis und Schnee vertraut sein, abenso mit den Problemen mit Schutt und Geröll. Im Sommer sind Steigeisen, Eispickel und Stöcke nötig, Steigeisen besonders ab Juli/August. Die entsprechenden Techniken solltest Du beherrschen.

Im oberen Teil ist das Blaueis sehr steil, also mehr als 45°. Das ist hochproblematisch, auch wenn ich dort keine Spalten gesehen habe. Der Bergschrund, also die Spalte am Rand, ist ebenfalls schwierig.

Das Blaueis ist gefährlich und hat schon viele Todesopfer gefordert- fast jährlich!

Es gibt den Weg über den Kleinkalter oder den Watzmanngrat. Sicherungen wie Stahlseile habe ich nicht gesehen.

Also: Lass, wenn Du nicht über profunde Kenntnisse verfügst, bitte die Finger davon!

Nur eine Idee: Dort haben schon DAV-Gletscherausbildungen stattgefunden, falls das dieses Jahr auch so ist, dann häng dich da am besten dran. Kontakt: http://alpenverein-neumarkt.de/nathus-19402/blaueis.html

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?