Bezahlen Touristen in Peru wirklich mehr als die Einheimischen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das stimmt und ist meiner Meinung auch gut so!

Das hat nichts mit 'nicht spanisch sprechen' zu tun, sondern die Preise für Ausländer und für Einheimische sind an den Buskassen angeschrieben! Das gibt es sehr häufig, auch für Flug-/Bahntickets, auch in anderen armen (und auch nicht so armen) Ländern! Meist hängt es damit zusammen, daß die Preise für die eigene Bevölkerung vom Staat subventioniert werden, damit die sich überhaupt Transport, bestimmte Lebensmittel u.v.m. überhaupt leisten kann und warum sollten Touristen subventioniert werden?

Man sollte sich hin und wieder deutlich machen, welche Einkommensunterschiede in Deinem Beispiel zwischen dem größten Teil der Bevölkerung in Peru und uns Deutschen (selbst Studenten oder Schüler!) bestehen! Selbst die 'Touristenpreise' sind immer noch extrem niedrig im Vergleich zu uns und wenn man sich die nicht leisten kann, dann sollte man besser garnicht erst in solche Länder reisen!

Ich bin in Peru nirgendwo ausgenommen worden, habe im Gegenteil sehr gastfreundliche und hilfsbereite Menschen getroffen und habe eine sehr kostengünstige Zeit dort verbracht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daniG
03.09.2012, 20:41

Ganz deiner Meinung. Danke!!!

0

Das stimmt. Als Touri bezahlt man oft mehr. Man muss aber auch bedenken, wie wenig die Bevölkerung dort verdient und dann kann man gut verstehen, daß man als "reicher" Touri etwas mehr bezahlen muss. Man kann jedoch in Peru wundervollen und auch preisgünstigen Urlaub machen.Die Menschen dort sind alle sehr freundlich und hilfsbereit und man hat nirgendwo das Gefühl ausgenommen zu werden oder nicht willkommen zu sein. Ich kann eine Reise nach Peru auf jeden Fall empfehlen. Es war für uns ein großartiges Ereignis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist in manchen Reisegebieten so... Bei Hotelpreisen und Käufen sowieso, aber auch bei "offiziellen" Preisen wird Touristen oft mehr abgenommen. Obwohl zB eine Buslinie privat und nicht staatlich sein kann. Bleibt aber meist alles im Rahmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Seepferdchen5, das ist aber doch fast in jedem Reiseland so. Jedenfalls in den Ländern wo die Bevölkerung die normalen Preise gar nicht zahlen kann. Wobei man meistens immer noch günstiger ist als Zuhause. Also darin sehe ich jetzt kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich gut so!

Überlege doch mal wie lange so ein peruanisches Bäuerlein (Beispiel, konnte auch ein Mechaniker .... sein) für diegleiche Leistung arbeitet die für Dich als Europäer, trotz des Touristenaufschlags, nur einen Spottpreis kostet!

Wer sich einen Urlaub in Südamerike leisten kann sollte soooo kleinlich gar nicht denken! Erinnere Dich dessen, dass Du als in Europa geborener und lebender Mensch doch sowieso quasi durch Geburt und Schicksal priviliegiert bist.

Übrigens:

Ich kann mich gut erinnern, dass es in meiner Kindheit es im Berchtesgadener Land und in Österreich in den touristischen Orten sogenannte "Einheimischenpreise" gab. Das war ganz normal, niemand hat sich darüber aufgeregt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe jetzt einige Jahre in Peru und habe noch nie das Gefühl gehabt mehr bezahlt zu haben als die Peruaner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Thailand zahlen Thais auch weniger Eintritt, z.B. Sehenswürdigkeiten, Nationalparks ...

In Deutschland gäbe es einen Aufschrei, wenn unsere niederländischen Freunde auf den Campingplätzen mehr zahlen müßten ..... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
04.09.2012, 08:16

Das Einkommensgefälle zwischen unseren niederländischen Freunden und uns ist ja auch total mit dem zwischen Thailändern und uns zu vergleichen...

0

Was möchtest Du wissen?