Besuch der Gedenkstätte Auschwitz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Rokoko,

wie Du anreist, ist eher eine Frage von Präferenzen. Mit dem Auto ist es möglich, je nachdem, von wo man anreist, ist die Fahrt aber schon ziemlich anstrengend. Ich empfehle daher eher, nach Krakau zu fliegen. Auf schoenes-polen.de haben wir eine Liste mit Billigfliegern erstellt, in der Du eventuell eine passende Fluggesellschaft findest.

Von Krakau aus kommt man mit dem Bus oder dem Zug nach Oswiecim, dort gibt es vom Bahnhof einen Bus-Shuttle-Service zur Gedenkstätte. Die Busse aus Krakau (ab Bahnhof dort) fahren auch direkt zur Gedenkstätte. Beides dauert betreffend der Fahrtzeit etwa 1,5 Stunden. Die Gedenkstätte besteht aus zwei Teilen, die weit auseinander liegen. Eine Empfehlung lautet daher, auch mindestens zwei Tage einzuplanen.

In Krakau zu übernachten ist natürlich sehr schön, weil man dann auch die "heimliche Hauptstadt" Polens erleben kann. Noch empfehlenswerter ist aber, einige Tage dafür zu reservieren und vorher in Oswiecim zu übernachten. Dort gibt es verschiedene Hotels, von denen wir unter "Unterkünfte" auch einige in unserer Datenbank haben. Die Internationale Jugendbegegnungsstätte wäre unter Umständen eine Option, das hängt von der Art der Reise und der Reisegruppe ab.

Also noch einmal zusammenfassend: Ich empfehle, den Gedenkstättenbesuch an den Beginn der Reise zu legen. Anreise per Flugzeug oder Bahn (auch komfortabel und nicht so teuer) beziehungsweise mit einem der Linienbusse, die in deutschen Großstädten abfahren (sehr preiswert). Dort zwei Tage für die Gedenkstätte und Birkenau einplanen, Übernachtung in einem der Hotels in der Nähe. Auf Anfrage gebe ich gern genauere Infos. Anschließend Rückfahrt nach Krakau, dort 2-3 Tage Stadtbesichtigung - das lohnt sich auf jeden Fall. Wenn mehr Zeit ist, sollte man überlegen, auch noch in die Berge fahren oder zum Beispiel das Salzbergwerk Wieliczka zu besichtigen. Anschließend Rückflug oder -fahrt.

Ich hoffe, das hilft Dir schon ein wenig weiter.

Beste Grüße und gute Reiseplanung!

Na, wenn das mal nicht Eigenwerbung ist - wie alle anderen vorhergegangenen Postings dieses Users. Ich verweise auf Punkt 7 der Richtlinien von Reisenet.de: Keine Eigenwerbung, kein Spam! Fragen und Antworten dürfen nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

0
@audny

Liebe/r Audny,

bitte lass mich zu Deinem kritischen Kommentar einen Kommentar senden. Du hast Recht: Ich habe in mehreren Antworten auf Internetseiten von mir hingewiesen. Fraglich ist nun, ob es sich hierbei um Eigenwerbung handelt. Ich habe bei den Hinweisen Links auf nichtkommerzielle Inhalte hinterlegt, soweit passend.

Diese Informationen sind aus meiner Betrachtung kein Spam, da Sie eindeutig themenrelevant sind, in der Regel genau auf die gestellte Frage passen. Auch habe ich bereits auf andere Internetseiten, die nicht von mir sind hingewiesen.

Maßstab ist für mich immer die Frage, welche Website Inhalte anbietet, die passen. Oft sind genau die gestellten Fragen dort beantwortet, die Inhalte aber nicht so gut zu finden - egal, auf welcher Internetseite. Ich nehme auf jeden Fall zur Kenntnis, dass dies negativ bewertet wird, was ich bedaure. Zukünftig werde ich daher auf Links verzichten, um diese Diskussion zu vermeiden.

Mir geht es tatsächlich darum, Fragestellern hilfreiche und nützliche Antworten zu geben, und nicht, Werbung zu betreiben. Dies drückt sich auch dadurch aus, dass die genannten Internetseiten schwerpunktmäßig nichtkommerziell sind. Schönes-Polen ist jedoch dahingehend kommerziell, dass dort auch Reisen vermittelt werden. Allerdings auch mit einem Hintergrund, der die Ziele "Begeisterung für das Urlaubsland Polen" in den Vordergrund stellt, und nicht die Einnahmenmaximierung - dies habe ich in unserem "Mission Statement" auch versucht, deutlich zu machen.

Ich würde mich daher freuen, wenn diese Kritik damit ein wenig in anderes Licht gerückt werden kann. Weiterhin bin ich dadurch sensibilisiert und werde von nun an auf Links jeder Art verzichten.

Viele Grüße.

0
@SchoenesPolen

Gegen deine Infos ist absolut nichts einzuwenden, aber auf Grund der Richtlinien hier im Forum hättest du deinen immer wieder gesetzten Link beiseite lassen können und als PRIVATPERSON hier posten können. Deine Antwort wäre nicht weniger seriös gewesen - im Gegenteil!

Dann könnte jeder kleine Spartenanbieter sich hier anmelden und munter mit seiner Webseite Werbung betreiben, Nein danke!!

Habe meine Konsequenzen gezogen. Möchte nicht als Laie unter Professionellen posten.

0
@audny

Liebe/r Audny,

ich bin mir nicht sicher, ob das der richtige Ort für diese Diskussion ist. Daher fasse ich mich ganz kurz: Ich kann Deine Einstellung zur Hälfte verstehen, verstehe aber einige Dinge nicht:

1) Niemand postet hier als Laie, sondern jeder als Experte in seinem Thema. Auch ich bin kein Professioneller, meine Projekte sind dem Grunde nach nicht kommerziell, sondern zahlen auf ehrenamtliches Engagement ein. Dazu berichte ich gern mehr in direkten E-Mails. Daher fände ich es schade, wenn Du dieses derart interpretieren würdest, dass "nur Professionelle" am Werk seien - zumindest für meinen Fall stimmt das definitiv nicht. Professionell sehe ich mich nur in meinem Thema. Warum möchtest Du als "Laie" auftreten, wo Du es doch in Deinen Themen nicht bist? 2) Die Richtlinien verbieten Spam und Eigenwerbung für Kommerzielles. Die Grenzen - das habe ich auch bereits geschrieben - habe ich nun noch einmal für mich geprüft, und meine Konsequenzen gezogen. Links werde ich nicht mehr zu eigenen Seiten setzen, da mir auch klar geworden ist, dass das von außen so betrachtet werden kann, wie Du es zuerst geschrieben hast. Ich sehe mich hier eindeutig sensibilisiert - und das wäre doch keineswegs ein Grund für Dich, Dich zurückzuziehen. Im Gegenteil. 3) Jeder möchte doch gern sein Know-how einsetzen und auch ein wenig damit nach außen auftreten. Warum sollte man die eigenen Kompetenzen daher verstecken? Viele Grüße und hoffentlich auf weiteren regen inhaltlichen Austausch. Ich fände es schade, wenn an dieser Stelle die Form vor den Inhalt träte.

0
@SchoenesPolen

Liebe/r SchoenesPolen,

die Beiträge auf reisefrage.net dürfen nicht zum Werben für kommerzielle Dienste verwendet werden. Ein derartigen Hinweis hast Du zuvor bereits erhalten.

Auch wenn Deine Beiträge immer eine Antwort zu den Fragen darstellen, wird beim Sichten Deiner Beiträge auffällig, dass Du Deine Website öfters erwähnst.

Dein Versprechen, das Setzen von Links zukünftig zu unterlassen, lesen wir sehr gern und wünschen uns, dass Du Dich daran hälst.

Weitere Vorkommnisse, die als Werbung auszulegen sind können wir leider nicht zulassen.

Wir hoffen auf Dein Verständnis und wünschen weiterhin viel Spaß auf reisefrage.net!

Viele Grüße,

Jan vom reisefrage.net-Support

0

Eine Freundin von mir war erst letzte Woche mit einer Studienfahrt in Auschwitz. Sie war richtig begeistert und hat mir den Besuch sehr ans Herz gelegt. Sie meinte, dass man mindestens einmal im Leben dort hinfahren sollte und mit eigenen Augen sehen, was dort geschehen ist. Das können Bücher nicht rüber bringen. Tipps hast du ja schon reichlich von "Schoenes Polen" bekommen, die ich übrigens alle sehr hilfreich finde! Eine Kombination mit dem Besuch der Stadt Krakau, ca. 70 km entfernt, ist sicherlich sinnvoll.

Was möchtest Du wissen?