Bestätigter Flug wurde von Reisebüro storniert auf Grund eines Systemfehlers - ist das rechtens??

4 Antworten

Hey,

Mir ist mal sowas ähnliches passiert. Hatte auch einen Flug gebucht, bei dem ich dachte dass es ein super Schnäppchen ist. Flug von Berlin nach Melbourne für 274 Euro. Da kam dann auch ein Storno, weil es angeblich ein Irrtum war. Ich hab dann einen Anwalt gefragt, was der dazu meint. Er sagte, dass die Airline durchaus stornieren darf wegen dem Irrtum. Aber er meinte auch, dass ich Schadensersatz einfordern könnte. Also wenn ich nen neuen Flug gebucht hätte, hätten Sie mir den zahlen müssen. Er meinte dass sie dafür grade stehen müssen, wenn sie so einen Mist bauen. Hab es dann nicht weiter verfolgt, weil ich keine Rechtsschutzversicherung hab und mir das Kostenrisiko zu hoch war. Naja, kannst ja mal hier schauen:

www.reiserechtsanwalt.com

Hallo 30bahtcannot,

ich kann dir leider bestätigen, dass das Vorgehen korrekt ist. Du kannst eine abgegebene Willenserklärung tatsächlich anfechten, sofern ein Irrtum über Inhalt und einiger anderer Gründe vorliegt. Basis hierfür ist §119 BGB und §142 BGB.

Ein Flug für so derart wenig Geld nach Bangkok ist natürlich unwahrscheinlich. Hier liegt in jedem Fall ein Fehler vor. Es sei denn es ist ein seltenes Sonderangebot.

Liebe Grüße

Chris

Düsseldorf nach Thailand für 153,- Euro, sozusagen Irrtum vorbehalten.

Das ist leider erlaubt. Für teuer Geld kannst du den Flug bestimmt buchen. :-)

Hotel gebucht - Stornierung war nicht rechtskräftig

Ich habe über hotel.de ein Zimmer für drei Nächte gebucht.Für diese Buchung habe ich keine Bestätigung erhalten. Ich habe mich daraufhin in dem Hotel erkundigt und mir wurde mitgeteilt, dass eine Buchung vorliegt und ich diese stornieren könnte. Dies habe ich getan. Leider wurde meine Kreditkarte nun doch mit der gesamten Summe von drei Nächten belastet. 1. An wen muss ich mich wenden (Betreiber des Hotels oder hotel.de)? 2. Müssen von einem Hotel im Falle einer Nicht-Anreise immer der gesamte Zeitraum berechnet werden, oder gibt es hier eine gesetzliche Regelung, dass nur z.B. die erste Nacht berechnet wird?

...zur Frage

Niki - findet der Flug statt?

Wir haben gerade diese Mail von Kissandfly erhalten:

"Liebe Kunden

24.04.2017auf unserer Webseite wurde die Buchung TLEZXP, die Route Ponta Delgada -Düsseldorf von Air Berlin erstellt. Laut der Buchung wurde das Ticket 745-1338277565 / 745-1338277566 / 745-1338277567 aus-gestellt. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass im Zusammenhang mit den von Air Berlin erhaltenen Informationen alle Tickets, die vor dem 15. August 2017 ausgestellt wurden, vorübergehend nicht der Rückerstattung gemäß den Insolvenzverfahren unterliegen. Wir möchten Sie informieren, dass wir in keiner Weise daran interessiert sind, Ihre Rechte als Verbraucher zu verletzen, aber im Moment ist unsere Agentur als Vermittler vorübergehend in Verarbeitungsverfahren für die Rückerstattung der Tickets für diese Fluggesellschaft eingeschränkt. Sie können selbst die Reklamation für die Rückerstattung bei der Fluggesellschaft anmelden.

Wir entschuldigen uns für die vorübergehenden Schwierigkeiten

Mit freundlichen Grüßen, Olha Kostrytska Mr/Mrs

Kundenservice Agent bei KISSANDFLY.DE"

Da steht nirgends, dass der Flug jetzt tatsächlich nicht durchgeführt wird. Weiß eventuell jemand genaueres aus eigener Erfahrung? Sonst sitzen wir am Ende für immer auf den Azoren fest ☺️

Dankeschön 🙏

...zur Frage

Flugverspätung was soll ich machen?

Am Freitag, den 11. Juli 2017, waren wir auf einem Flug von Bristol nach Zakynthos. Der Flug wurde wegen technischer Probleme um 17 Stunden verzögert. Der Pilot erklärte, dass eine Geschwindigkeitsanzeige fehlgeschlagen sei, aber sie verfügten über 4 oder 5 Backup-Systeme und hätten nach Zakynthos weiterfahren können, aber das Flugzeug hätte auf dem Boden bleiben müssen, bis es repariert sei. Habe ich Anspruch auf Entschädigung für diese Unannehmlichkeiten?

...zur Frage

Reisepreis war falsch ausgezeichnet anstatt 961 Euro will der Veranstalter nun 1570 Euro und beruhft

Wir haben eine Reise für 961 Euro gebucht was auch telefonisch sowie schriftlich bestätigt wurde Bindenter Vertrag wurde zugesendet 14 Tage später wurde ein 2. Vertrag zugesendet welcher den ersten ersetzt von 1571 Euro wegen eines eingabefehlers des Reiseveranstalters er möchte den alten Vertrag aufgrund des Paragraphen 119 anfechten ist das so zulässig und steht uns Schadensersatz zu wegen beantragten Urlaubs beim Arbeitgeber der auch so genommen werden muss .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?