Bereits vor dem Visums-Interview ein (variables) Rückflugticket für die USA kaufen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einem variablen Ticket ist das kein großes Problem. Es schadet aber natürlich auch nicht.

Ich kenne Leute, die auf ihrem Ticket sitzen geblieben sind, weil das Visum, aus welchen Gründen auch immer, plötzlich entgegen aller Annahmen und warum auch immer NICHT ausgestellt wurde. Man ist da leider sehr der Willkür der Bürokraten, selbst wenn man schon in en USA ist, ausgesetzt und hat keinerlei Möglichkeit des Widerspruchs.

Und es wird leider im Rahmen der NSA- Terrorparanoia immer schlimmer. Es genügt, dass Du einmal im Leben eine falsche Formulierung in einer Mail gebraucht hast.

Für das Interview selbst ist der vorzeitige Kauf des Tickets dessen ungeachtet keine Notwendigkeit. Da genügen die Angaben, wann Du die Rückreise antreten willst. Denen ist es auch "wurscht", wenn Du das evtl. Visum dann auch nicht in Anspruch nimmst.

Wichtiger ist, dass Du neben der Finanzierung des Aufenthalts incl. Kreditkarte enge familiäre und berufliche Bindungen NACH und in Deutschland (bitte nicht zur evtl. US- Verwandtschaft) nachweist, die den Interviewer dann aus seiner Sicht berechtigt vermuten lassen, dass Du das gelobte Land auch tatsächlich nach Ablauf der Zeit wieder zu verlassen beabsichtigst und auch keine Arbeit aufnehmen willst.

Kürzlich wurde z. B. einem jungen Mann die Einreise verweigert, weil er die Einladung hatte, als Musiker an EINEM Abend in einem Club zu spielen. Daraus wurde sofort die Absicht einer illegalen Arbeitsaufnahme konstruiert. Diese private Mail lag dem Migrationofficer vor. Die weltweite Überwachung trägt also schon sehr traurige "Früchte".

Ich hatte übrigens bei einem nachfolgenden Visaantrag mal Probleme, weil ich im Denali- Park einer Gruppe von umstehenden Menschen Fragen beantwortete. Es waren fürchterliche Umstände, den I*****n dann zu erklären, dass ich nicht illegal als Guide im Park arbeitete. Sage dies nur, um auf die abstrusesten Fallstricke hinzuweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManiH
02.11.2013, 09:21

Hi Tauss,

meine Güte, lesen die (NSA) auch hier mit?? Ich meine diese Frage durchaus ernst!!

Gruß maniH

0

Ich denke das ist eine sehr gute Idee, eben gerade deswegen weil es ja zeigt das du die USA wieder verlassen willst. Ich würde also kaufen. Oder noch besser lass dir eine Reservierung machen, diese kannst du auch vorlegen. Weil ich habe die Erfahrung gemacht das die Flugtickets ein oder zwei Monate vor Abflug günstiger sind. Ich bin bis sehr gut damit durchgekommen.

Ein weiterer Tipp: Wenn du nach Rückkehr noch immer die gleiche Arbeitsstelle hast, oder schon was Neues, leg auch diesen Vertrag vor. So sehen sie das du wirklich die Absicht hast zurück zu kommen. Aber ich denke das mit dem Visum sollte kein Problem sein, und wirst du bestimmt kriegen. Viel Spass und gute Reise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

schaden kann das auf jeden Fall nicht. Du kannst ein (teures) Ticket ohne Stornogebühr kaufen, das vorlegen und hinterher wieder zurückgeben. Kostet Dich eine Bearbeitungsgebühr des Reisebüros und Du solltest natürlich die Kohle für die Zeit entbehren können (Kreditkarte?).

bye Rolf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?