Beeindruckende Soldatenfriedhöfe in Europa?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In der Lüneburger Heide gibt es einige Kriegsgräberfriedhöfe, manche in der klassischen Form mit den einheitlichen weißen Kreuzen, manche aber auch mit individuell getalteten Gräbern und Bepflanzung.

Vielleicht ist es nicht ganz das, was Du suchst, aber ein Kriegsgräberfriedhof, der mich aufgrund seiner Lage besonders beeindruckt hat, ist der sowjetische Kriegsgräberfriedhof an der Panzerringstraße nach Ostenholz in der Südheide. Wenn Du auf der A7 die Abfahrt Westenholz nimmst und weiter nach Ostenholz über die Panzerringstraße fährst, liegt der Parkplatz des Friedhofs rechter Hand. Der Friedhof ist klein, sehr idyllisch und man ist dort mit Sicherheit allein, außer es finden gerade Gedenkfeiern statt. Es macht Sinn, ihn durch den Hinterausgang zu verlassen und dem Sandweg geradeaus zu folgen. Man befindet sich dann auf dem Truppenübungsplatzgelände, man darf diesen Weg aber betreten, man sollte ihn nur nicht verlassen. Du folgst dem Weg bis es geradeaus nicht mehr weitergeht, am Wochenende wird Dir hier niemand begegnen, aber entlang des Weges gibt es wechselnde Ausstellungsstücke, die Teilnehmer der alljährlich stattfindenden JugendworkCamps Bergen Belsen gefertigt haben. An der Stelle, an der Du geradeaus nicht mehr weiterkommst, gehst Du nach rechts, linker Hand hast Du dann einen überwucherten Maschendrahtzaun, in dem dann nach einigen Metern eine Pforte ist, die immer geöffnet ist. Die führt dann direkt auf das Außengelände des Konzentrationslagers Bergen Belsen. Wenn Du Wochentags hier entlanggehst, kannst Du oftmals Aktionen der Streitkräfte auf dem Truppenübungsplatz hören, auf der Panzerringstraße (die vom öffentlichen Verkehr befahren werden darf) werden Dir auch immer Panzer begegnen. Dieser Ort ist wenn Du so willst, eine Agglomeration der Schrecken des Krieges. Und gleichzeitig eine fast unberührt wirkende Natur. Man geht mit sehr ambivalenten Gefühlen wieder fort. Man kann den Weg aber natürlich auch umgekehrt gehen, wenn man Bergen-Belsen zuerst besucht. Es kostet keinen Eintritt.

Colleville ist wirklich beeindruckend. Die Normandie hat eine ganz eigene Atmosphäre. In Anbetracht der riesengroßen Strände, die verlassen und wunderschön sind, schienen mir die Friedhöfe besonders eindringlich zu wirken. Der Kontrast hat mir eine Gänsehaut beschert.

Ich wüsste keinen Soldatenfriedhof, der nicht eindringlich zum Frieden mahnt. Es reicht doch einfach durch die Reihen zu gehen und auf die Lebensdaten der jungen Männer zu schauen und das Geschichtsbuch im Hinterkopf zu haben.

Viele Orte sind schon genannt. Mich hatte ein russischer Soldatenfriedhof gleich hinter der Oder, zwischen Zäckerick (Siekierki) und Güstebiese (Gozdowice). Gar nicht mal gross, etwas erhöht mit Blick auf den Oderbruch. Und kaum einer älter als 20 Jahre, alle Todesdaten 14. / 15./ 16. April 45.

Ich hatte mein Video hierzu schon mal vor ein paar Tagen bei einer ähnlichen Frage verlinkt:

Hier siehst du die Soldatenfriedhöfe in der Normandie (deutsche und amerikanische) und den großen deutschen Soldatenfriedhof in der Niederlande (Ysselstein). Für deutsche Friedhöfe solltest du einfach mal die Seiten vom Volksbund besuchen, dort gibt es auch Links zu den Kriegsgräberfürsorgestellen anderer Nationen.

Für mich war der Soldatenfriedhof Maleme im Westen Kretas bisher der eindruckvollste Soldatenfriedhof den ich gesehen habe.Ruhestätte von fast 4500 deutschen meist sehr jungen Soldaten,die ihr Leben bei der Luftlandeoperation lassen mussten.Die Anlage ist sehr gepflegt ,die endlosen Gräberreihen eingebettet in die typische Landschaft von Kreta.Unterhalb des Friedhofs sieht man noch die damals fast einzige Landbahn von Kreta,Ziel der damaligen Luftlandeoperation.Die Zufahrt zum Friedhof ist gut ausgeschildert vielleicht 2km von der Straße die durch Maleme parallel zum Strand führt.

Auch kleinere Soldatenfriedhöfe beeindrucken mich sehr, z.B. in Estland auf dem Friedhof in Pärnu sowie in Viljandi.

Aber auch bei uns im Harz zwischen Torfhaus und Oderbrück. Auf dem Weg zum Brocken (über den dreieckigen Pfahl) bekommt man ebenfalls ein nachdenkliches Gefühl, wenn man nicht an den kleinen Soldatenfriedhof vorbei geht.

In OKSBÖL , einem kleinen Ort nahe der Nordseeküste in Südwestdänemark befindet sich eine sehr eindrucksvolle

Kriegsgräbergedenkstätte

aus dem 2.Weltkrieg. Hier liegen 121 Soldaten und 1675 deutsche Flüchtlinge , die zwischen 1945 und 1949 im Flüchtlingslager Oksböl starben ,begraben. Uns und unsere Kinder und Enkel hat ein Besuch dort sehr berührt und sehr nachdenklich gemacht !

Diese Stätte mahnt nachdrücklich zur Erhaltung des Friedens !

Hallo, ich hab bei einer ähnlichen Frage mal folgendes geschrieben:

Am beeindruckensten find ich ganz klar der amerikanische Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer (Normandie) (bekannt aus dem Film "Saving Privat Ryan") mit seinen über 9300 Gräbern bzw. weissen Grabsteinen. Wenn man über den Friedhof spaziert, der zum Gedenken an die Opfer der Operation Overlord angelegt wurde, erschleicht einem ein mulmiges Gefühl über die vielen amerikanischen Soldaten, die für die Befreieung Europas starben.

Sehr beeindruckend und sehr schön angelegt. Unbedingt sehenswert!

http://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g676160-d196245-Reviews-Normandy_American_Cemetery_Memorial-Colleville_sur_Mer_Calvados_Basse_Normandie_No.html

Ein schön angelegter Soldatenfriedhof ist auch der Deutsche Soldatenfriedhof auf Kreta. Ich war bereits dort. Der Friedhof ist den Soldaten gewidmet die in Kreta gefallen sind.

  1. Soldatenfriedhöfe in der Normandie: faehrtensucher.com/normandie-1944/soldatenfriedh%C3%B6fe-normandie/

  2. Monte Cassino : 145.253.206.229/napoli2005/cassinosf2007/default.htm

  3. Was ist mir besonders an die Nieren gegangen: Die überprotional gefallenen jungen und einfachen Soldaten. Offiziere waren selten darunter.

  4. In der Nähe der Soldatenfriedhöfe und Schlachtfelder sind Kriegsmuseen in denen meist die Siege der Allierten verherrlicht werden. MfG

Was möchtest Du wissen?