Baustelle vor dem Hotel - Welche Rechte habe ich?

1 Antwort

Ich weiß, dass sich dieses Jahr irgendwas an den Gesetzen geändert hat, und die Touris besser geschützt sein sollen. Hab die genaue Regelung jetzt zwar nicht mehr im Kopf, aber u.a. ging es eben auch um so Fälle, wie den von Dir geschilderten. Allerdings ging es da vmtl. um im Reisebüro gebuchte Reisen. Wie das vor Ort ist, weiß ich nicht. Ich meine mich aber zu erinnern, dass Du in so nem Fall an die 80% erstattet kriegen kannst. Schau mal hier: http://www.welt.de/reise/article1162277/FerienaufderBaustellesindgarnicht_schoen.html

Danke für den Artikel! Genau das ist nämlich immer das Problem: Wenn es in dem Sinne keinen Reiseveranstalter gibt und man zusätzlich der Landessprache nicht oder kaum mächtig ist, steht man immer doof da...

0

Stornierung Click&Mix Reise bei Expedia, Keine Erstattung von Steuern und Gebühren?

Ich habe eine Reise wegen Krankheit kurzfristig am Abreisetag stornieren müssen. Ich habe dann dann bei der Fluggesellschaft (Singapore Airlines) nachgefragt, ob ich die Steuern und Gebühren zurück erstattet bekäme. Hier wurde mir mitgeteilt, dass die Steuern und Gebühren an Expedia zurück überwiesen würden.(ca. 370 Euro). Von Expedia wurde mir jedoch mitgeteilt, dass ich nichts zurückerstattet bekäme. AGB`s: Storno am Flugtag 100% Kosten. Die Flugtickets wurden jedoch direkt mit meiner Kreditkarte bezahlt und nicht von Expedia.
Hat hier jemand Erfahrung ob es ne Chance gibt Geld zurück zu bekommen da auch meine Familien nicht fliegen konnte. (sprich ca. 1110 Euro Steuern und Gebühren).

...zur Frage

Stornierung bei www.fluege.de und überhöhte Stornogebühren

Guten Tag,

könnt Ihr/Sie mir bitte einen Rat geben, an wen ich mich wenden kann, da ich mir  nicht einen teuren Anwalt leisten kann? Wir sind mit den Stornierungsgebühren (20% vom Flugpreis) und ohne Rückzahlung nach 7 Wochen sehr bekümmert.

Danke für Eure Hilfe, MFG John Berg

Vorgang:

1.7.2010 Flugbuchung 2 x Fernreise und sofortiger Einzug von Euro 1.733,44

5.9. Stornoanfrage mit Aussage:

fluege.de: "Laut Tarifbedingungen der Fluggesellschaft fallen Stornogebühren in Höhe von 179,73 EUR pro Person an. (Summe € 359,46) Der Erstattungsprozess seitens der Fluggesellschaft dauert in der Regel10-14 Werktage."

7.9. Flüge storniert: fluege.de: "...die Bearbeitung seitens der Fluggesellschaft 28 Werktage  in Anspruch nehmen kann."

4.10. fluege.de: "Wir haben Ihren Flug am 07.09.10 direkt an die Airline weitergeleitet und somit die Erstattung eingereicht. Die Erstattung kann bis zu 8 Wochen andauern." Ihr fluege.de - Team

26.10.2010 weiterhin nach 7 Wochen kein Geld und Stornogebühren lt. Oberlandesgericht Frankfurt 4% angemessen und nicht 20%!

26.10.2010 fluege.de: "Leider kommt es aufgrund der Vulkanasche immer noch zu Verzögerungen bei der Erstattung. Gegenwärtig sind diese besonders hoch".

...zur Frage

Direktflug gebucht - jetzt Zwischenstopp mit langem Aufenthalt

Hallo, wir haben im Oktober 2012 einen Flug nach Kreta für Ende Mai 2013 gebucht. Damals sollten wir früh 6uhr von Frankfurt aus fliegen und gegen Mittag in Heraklion landen. Jetzt haben wir im Internet gesehen, dass es unseren Flug so nicht mehr gibt. Wir fliegen zwar immer noch ab Frankfurt, auch früh beizeiten, jedoch erst nach Berlin und dort haben wir einen längeren Aufenthalt, bevor es endlich nach Kreta geht. Demzufolge kommen wir erst am Abend an und bis wir im Hotel sind, ist es längst Nacht.

So war das aber eigentlich nicht von uns gedacht, denn wir haben uns absichtlich für diesen Direktflug entschieden, damit wir Mittags ankommen und wenigstens noch ein bißchen vom ersten Urlaubstag haben. Außerdem wurde bereits ein Mietwagen gebucht, der uns am Flughafen abholen soll. Abends brauch ich den nicht mehr, denn im Dunkeln fahre ich bestimmt nicht durch Kretas Berge, um in den Süden zu kommen.

Kann mir jemand sagen, ob ich da Rechte habe und was man eventuell dagegen unternehmen kann? Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Wer trägt die Kosten bei teilstornierung?

Hallo, ich will gar nicht lange drum herum reden und habe bereits etwas im Forum gefunden bin aber nicht ganz schlüssig daraus geworden.

Kurze situationsbeschreibung:

Reise von mir für 2 (mich & mittlerweile EX Freundin) gebucht. Nun der Fall der Fälle man hat sich getrennt.

Anzahlung in Höhe v. 300€ bereits geleistet (jeder 50%) Gesamtreisepreis liegt bei 1.200€

Ist natürlich selbsterklärend das ich nicht mehr mit ihr in den Urlaub fahren will also nun zu meinen Fragen:

  1. ist das ein Grund um die reiserücktrittsversicherung in Anspruch zu nehmen?
  2. Was habe ich für Möglichkeiten (so bahnt es sich meiner Meinung nach nämlich an) wenn sie sagt, sie wüsste nix von dem Urlaub usw? Kann ich trotzdem die Restzahlung von ihr einfordern? Sie steht als 2. Reisender drin
  3. Darf / ist es rechtlich „ok“ wenn sie auf Nichtswissend tut / habe ich dann irgendeine Chance oder bleibt der Rest von preis an mir hängen?
  4. Eine ersatzperson wie es vielerorts erwähnt wird habe ich bis dato nicht aber angenommen es findet sich jemand: muss ich die Kosten zur Namensänderung tragen oder sie mir diese erstatten?

tauchen sicher nach der ersten Antwort noch ein paar fragen auf.....

habe eifnach nur „schiss“ // keine Lust auf 900€ zu hocken…

...zur Frage

Mit Freunden ein Ferienhaus gebucht, jetzt wollen die Freunde dass meine Tochter nicht mitfährt, was nun?

Hallo,

meine Tochter hat mit Freunden eine Ferienwohnung gebucht. Jetzt gab es Unstimmigkeiten da sie einen neuen Freund außerhalb der Gruppe hat und die Freunde wollen deshalb dass meine Tochter nicht mitfährt. Sie hat ihnen angeboten zuhause zu bleiben wenn sie das bereits gezahlte Geld zurück bekommt, das wollen die Freunde aber nicht zurückgeben. Hintergrund ist, sie haben schon in den letzten beiden Jahren eine gemeinsame Reise unternommen und es waren immer mal wieder welche dabei die dann plötzlich nicht mitfahren wollten, da wurde vereinbart, wenn einer nicht mitfährt muss er trotzdem bezahlen. Das ist auch verständlich, nur in dem Fall will die Gruppe dass eine Person nicht mitfährt, dann trägt doch auch die Gruppe die Verantwortung für diese Entscheidung und muss die Kosten dafür tragen, oder sehe ich das falsch. Wie kann man dagegen vorgehen eventuell Anwalt?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?