Bären im Wood Buffalo Nationalpark, Kanada, gibt es dort freilebende Tiere?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Egal wo in Kanada - der Mensch ist hier nicht immer das Ende der Nahrungskette. Du kannst ueberall auf Baeren treffen, einem Puma begegnen oder einem Elchbullen. Es gibt hier Wild ueberall. Letztes Jahr wurde hier in Kamloops ein Anhalter von einem Puma angegriffen. Der Wildhueter meinte im Interview mit der Lokazeitung, dass der Puma nur spielen wollte, ansonsten waere der Anhalter nicht so glimpflich davon gekommen (Verlust des linken Unterschenkels). Baeren auf Futtersuche schrecken auch nicht davor zurueck die Muelltonnen an den Haeusern aufzureisen und durchzustoebern. Es kann Dir hier in jedem Walsgebiet ein Reh vor das Auto springen, oder hier be uns sind es die Dickhornschafe.

Es ist also kein Fehler sich dessen bewusst zu sein. Wir haben hier aber auch andere Tiere die weit haeufiger zu Problememn fueheren als BAeren - Giftschlangen in manchen Gebieten. Also in der Wildniss sind lange Hosen und gutes Schuhwerk immer Pflicht. Im nationalpark immer jemanden von deiner Trekking tour informieren. Wo es hingeht wieviele Ihr seit - und SEHR wichtig, meldet EUch zurueck sobald ihr wieder im Camp seit. Denn der Einsatz einer Rettungsmannschaft ist kostspielig!

Canada is Bear Country :)

Gruesse aus Kamloops

Dieter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mapleleaf,

Der Wood Buffalo Nationalpark (WBNP) ist der zweitgrößte Nationalpark der Welt. Er ist mit 45000 Quadratkilometern größer als die Schweiz und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Das weitläufige Naturschutzgebiet umfasst eine von Flüssen durchzogene sowie von vielen Seen und Sümpfen durchsetzte Naturlandschafrt, die zahlreichen seltenen Tierarten einen geeigneten Lebensraum gibt. Nicht umsonst hat Heinz Sielmann den Park als "Serengeti des Nordens" bezeichnet.

Heute leben hier ca. 6000 Büffel sowie Elche, Bären, Wölfe, Karibus, Biber und andere Säugetiere.

Stellen Sie sich vor, Sie erleben all die Abenteuer, die schon Trapper und Pelzhändler zu bestehen hatten, und das in einer grandiosen Landschaft. Diesen Kindheitstraum können Sie sich im einmaligen Wood Buffalo National Park im Norden Albertas erfüllen.

Die reichhaltige Tierwelt des Parks mit Weisskopfadlern, Schwarzbären, Präriebison, Elchen und Wölfen beschert Ihnen ein ausgesprochen intensives Erlebnis, historische Orte, halbverfallene Trapperhütten, alte Pelzhandelsstationen auf Ihrem Weg versetzen Sie in den Wilden Westen vor 150 Jahren.

http://www.canistours.de/wbnp-1.htm

LG Harz1


PS Keine Angst, Gefahr besteht höchstens wenn Jungtiere vorhanden sind und sich die Bären bedroht fühlen. Ansonsten mußt du nur aufpassen wenn du nachts im Freien Schläfst, das sie dein Proviant nicht verdrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Seehund 23.03.2011, 19:51

Sorry, aber Kochen am Zelt und die unsachgemäße Lagerung von Lebensmitteln führen in Bärengebieten regelmäßig zu Problemen. Nichts für ungut.

LG

0

Hallo,

da gibt es sowohl Grizzly- wie auch Schwarzbären. Du müsstest dich noch informieren, ob und wo Du campen kannst- der Park ist, u.a. wegen der Schreikraniche, teilweise besonders geschützt. Vorsichtsmaßnahmen sind nötig, freies campen kann problematisch sein, wenn Du dich daran nicht hältst. Hier hatte ich letztens noch etwas dazu geschrieben und einen Link gesetzt: http://www.reisefrage.net/frage/wo-genau-im-norden-der-usa-sind-baeren-beim-campen-ein-thema Wer auf offiziellen Plätzen campt, ist auf der sicheren Seite- auch wenn ich keine Hysterie verbreiten möchte.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?