Auslegung von außergewöhnlichen Umständen bei Flugannulierung / Verspätung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich vermute mal, dass Du eine schriftliche Bestätigung darüber nicht von einem Angestellten von Easyjet nicht erhalten wirst. Oftmals ist es so, dass "aussergewöhnliche Umstände" nicht näher von der Airline beschrieben werden, um so einer Zahlungsverpflichtung zu entgehen. Mein Tipp ist: Wende Dich nach Deiner Rückkehr an das Luftfahrtbundesamt (LBA). Die prüfen jeden Einzelfall, ob tatsächlich ein "aussergewöhnlicher Umstand" vorlag. Schau mal auf die Seite lba.de und dann auf Bürgerservice klicken. Demnach unterstützt das LBA Passagieranliegen und prüft hinsichtlich der Fluggastrechte.

Ergänzend habe ich hier noch einen Artikel über Ansprüche bei kurzfristigen Annulierungen des stern gefunden: http://www.stern.de/wirtschaft/familie/verbraucherrechte-wann-die-airline-zahlen-muss-626643.html

Danke für den tipp mit dem LBA. Ich werde dort gleich morgen mal eine eMail hinschicken.

0

Hallo,

ich hoffe, Ihr seid bei der Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen weitergekommen.

Meine Erfahrung mit Easyjet ist, ohne gerichtliche Geltendmachung geht es nicht. In meinem Fall ging es um eine Verspätung meines Fluges um ca. 4 Stunden. Der Customer Service von Easyjet verweigerte die Zahlung einer Entschäding nach Art. 7 der europäischen Fluggastrechteverordnung. Zur Begründung wurde auf schlechtes Wetter auf einem vorangegangenen Flug verwiesen. Und da schlechtes Wetter einen außergewöhnlichen Umstand nach Art. 5 Abs. 3 der Fluggastrechteverordnung darstelle, wolle man nicht zahlen.

Nach Ablauf einer Frist, die ich Easyjet gesetzt hatte, habe ich Klage erhoben. Die Klageforderung wurde von den Prozessvertretern von Easyjet anerkannt und inzwischen auch bezahlt.

Was das Berufen auf schlechtes Wetter angeht, so muss von der Airline bewiesen werden, dass das Wetter auch wirklich schlecht war und zur Verspätung geführt hat. Als Kläger ist man insoweit nicht beweisbelastet. War das Wetter am Abflugs- oder Zielort tatsächlich schlecht, dürfte eine Klage wenig Erfolg haben. Das stellt einen außgergewöhnlichen Umstand dar. Anders, wenn die Airline wie in meinem Fall, sich auf schlechtes Wetter auf einem Flughafen beruft, den das Flugzeug auf einem der Flüge zuvor angeflogen hat. Hier kann mit großer Aussicht auf Erfolg klagen. Auch meine Klage war erfolgreich. Hierfür braucht man auch nicht zwingend einen Anwalt. Der Klageschriftsatz ist nicht sonderlich komplex.

Viele Grüße

Hallo Hollaender, ich wollte am 23.12.2009 nach Mailand, auch mein Flug wurde annuliert. Habe bereits das Bundesluftfahrtamt kontaktiert und sie prüfen den Vorgang. Ansprüche für die Erstattung des Reisepreises (mein Wunsch) werden aber nicht durchgesetzt. Also war ich heute bei der Verbraucherzentrale und habe mich dort informiert, habe einige neues Infos bekommen. Weil ich seit dem Flug auf die Erstattung des Reisepreises warte - natürlich umsonst! Von Entschädigung 2 Personen Urlaub, Weihnachten und Silvester geplatzt etc. - ganz zu schweigen. Suche nun weitere Geschädigte/ Passagiere um meine Ansprüche geltend zu machen. Würde mich sehr über Deine und weitere Rückmeldungen freuen! Gruß Maikaetzchen

Hallo, wir waren am 23.12. in Mailand. Unser Flug wurde annulliert, obwohl schönstes Wetter herrschte, 2 Grad Plus, es schneite nicht. Laut Crew bei unserem Ersatzflug am 24.12. wurde der Flug am 23.12. annulliert, weil am Flughafen und bei Lufthansa keine Enteisungsflüssigkeit vorhanden war.

Wenn der Flug aufgrund des Wetters annuliert wurde, gibt es keine Entschädigung. Bei der Wettersituation am Wochenende wird es schwierig sein, das Gegenteil zu beweisen.

Da stimme ich Ihnen zu. Aber beide Flughäfen wurden sowohl Samstag als auch heute angeflogen. Das der Flug ausfällt liegt daran, dass irgendwo anders auf der Welt (in London) durch das Wetter unser Pilot nicht wegkommt. Muss Easyjet für solche Fälle nicht Ersatzpiloten vorhalten? Es könnte ja auch mal ein Pilot krank werden?

0
@vengador

Wenn man beweisen kann, dass es "nur" am fehlenden Piloten gelegen hat, gibt es natürlich Entschädigung. Problem ist aber die Beweisführung, und bei dem Wetter werden die versuchen, sich damit rauszureden. Und Easyjet ist Spitze bei Ausreden.

0
@Tuerkeizeitung

Würde eine schriftliche Bestätigung eines Angestellten hier vom Flughafenpersonal reichen?

0

Was möchtest Du wissen?