Auslandssemster in Brüssel, Paris oder London?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

London 75%
Paris 25%
Sonstige 0%
Brüssel 0%

7 Antworten

London

Schwer zu beurteilen ohne weitere Informationen zu persönlciher Lage, Sprachkenntnissen und Studienfach...

Als Stadt an sich würde ich persönlich London vorziehen...

Empfehlen kann ich ein Studium in den Niederlanden, zum Beispiel in Amsterdam oder Leiden...

London

Ich würde nicht nach Paris gehen. Die Französischen Studenten (vor allem in Paris) sind sehr ambitioniert und geben sich selbst wenig Freizeit. Außerdem herrscht an den Pariser Hochschulen im allgemeinen eher eine Konkurrenz Stimmung. Das liegt einfach daran, dass das Französische Bildungssystem so aufgebaut ist. Das führ eben dazu, dass man Schwierigkeiten hat, Freunde zu finden und nicht so viel macht außerhalb seiner Wohnung oder mit anderen Leuten. Paris ist eine tolle Stadt, aber nicht zum Leben! Lieber London, da ist es ganz anders, und London gibt momentan auch was Studentenszene in Europa angeht den ton an.

Paris

Erstmal solltest du zu schätzen wissen, dass du dich zwischen drei so großartigen Städten entscheiden kannst :D

Von Paris hast du als dort Lebender am meisten, wenn du die Sprache beherrschst. Ansonsten hängt es am ehesten von deiner Persönlichkeit und Präferenz ab. Paris und London sind zwei europäische Metropolen, die in ihrer Bedeutsamkeit, Historie und dem kulturellen Angebot ganz weit vorne sind. Die Entscheidung kann daher ruhig aus einem Bauchgefühl heraus kommen.

Mir hat zum Beispiel Paris seit jeher etwas besser gefallen. Einfach vom Flair her.

Südengland oder Nordspanien im Juli/August

Ich träume schonwieder von den nächsten Sommerferien. Derzeit liebäugle ich mit 2 Alternativen und würde gerne Eure Meinungen/Erfahrungen hören - ich weiß, wie immer nicht zu vergleichen, aber es gibt bei Euch sicher Vorlieben und Gründe dafür, die wollte ich mal hören.

Alternative 1: England, Start oder Ende in London, Fahrt durch die südwestlichen Counties bis Plymouth (oder weiter), Stopps in malerischen Dörfern, Städtchen und Hafen, Zeit für ein paar Strandtage und Zeit zum Streunen/Wandern durch die Natur. Natürlich ein paar Tage in London. Die Kinder (dann 9 und 11) können die Sprache, die sie gerade lernen, auch "erleben".

Alternative 2: Nordspanien, Start in Bilbao, Fahrt bis Santiago de Compostela, bzw. Finisterra. Hier gibt es ja auch viele tolle Städte und herrliche Natur, man findet sicher auch Strände? Spanisch kann bei uns nur ich...dafür ist das Essen leckerer:-)

Wir hätten einen Mietwagen, wenn sich ein Ort als besonders schön herauskristallisiert, bin ich sehr für eine Woche im Ferienhaus (in England vielleicht Hausboot?!) Zeitrahmen zwischen 2 und 3 Wochen, An/Abreise erfolgt per Flieger, d.h. ähnlich lang und unkompliziert. Nun interessiert mich z. B. was Ihr für die "familienfreundlichere" Tour haltet, wo Euch die Landschaft und die Leute besser gefallen, würde Euch der Linksverkehr abschrecken, wie ist das Preisniveau, ist eines der Gebiete im Sommer deutlich überlaufen, kennt jemand einen besonders hübschen Ort oder würde jemand in England eine andere Route empfehlen (in Spanien sollte es die Gegend sein) ?? und und und

Ich freue mich auf viele Antworten! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?