Aufdringlichkeit/Gefährlichkeit in Luxor?

2 Antworten

Ich habe in Luxor gelebt. Am besten Du lernst einige Vokabeln. EMSHI heißt Hau ab! Gib bettelnden Kindern Kugelschreiber. Die habe ich dort auch selber schon gebettelt, weil die immer durch die Trockenheit austrocknen. Jetzt leben ja keine Menschen mehr um die Gräber, also kannst Du dort auch nicht mehr angebettelt werden. Nein. Kameras werden nicht geklaut. Die meisten Japaner verschenken sie nur und melden dann den Verlust auf der Polizei, um sie von der Polizei wieder zu bekommen. Ich habe als Reiseleiterin oft erlebt, wie man Geldbörsen und Kameras den Vergesslichen nachgetragen hat! Mach Scherze mit bettelnden und zücke die Kugelschreiber. Freu Dich drauf - und hab keine Angst!

Ich meinte: Um sie von der Versicherung ersetzt zu bekommen!

0

Sagen wir mal so, gerade in Ägypten können die Einheimischen manchmal schon extrem aufdringlich sein, aber meist weil sie dir irgendwas andrehen wollen, was halt lästig, aber nicht gefährlich ist.

Am schlimmsten habe ich es in Luxor beim Entlangschlendern an der Uferpromenade erlebt, wo alle zwei Meter ein Feluka-Kapitän neben dem nächsten steht und dir jeder eine Feluka-Fahrt anbieten will. Das war extrem lästig, aber harmlos. Auch in den Bazars will einen jeder in sein Geschäft zerren (nur gucken, nix kaufen).

Scharen von Kindern etc. hatte ich nicht erlebt, aber man wird gelegentlich schon mal angebettelt. Ich gebe grundsätzlich nichts, das macht keinen Sinn. Wie schon erwähnt: einfach ignorieren, weitergehen und sich nur auf keine Gespräche einlassen.

Im Tal der Könige und den Tempeln war es stressfrei.

Diebstahl etc. habe ich nicht erlebt, trage auch immer meine DSLR mit, die dann zwischendurch mal wieder in die Tasche kommt. Hier einfach die übliche Vorsicht walten lassen. Gerade bei Gedrängel im engen Bazar z.B. würde ich möglichst wenig mitnehmen und Geldbeutel gut verstauen (aber man muss nicht auf die Kamera verzichten). Ansonsten habe ich mich sehr sicher gefühlt und auch nachts herumzuspazieren ist kein Problem (da ist SA/Kapstadt schon ein anderes Pflaster, das ist kein Vergleich mit Luxor oder Kairo).

Freu dich auf den Ausflug, es gibt keinen Grund, Angst zu haben.

Vielen Dank für die Antwort! Puh, dann kann es nicht so schlimm werden. Wir fanden Kapstadt nämlich auch gar nicht schlimm (hatten vielleicht auch Glück?). Gut, dass ich die Kamera bedenkenlos mitnehmen kann. Immer offen trage ich sie natürlich nicht, sie wird meist im Rucksack verstaut werden.

0

Wir sind weder in Luxor, noch in den kleinen Dörfern, bis Abu Simbel, auch abseits der Pauschaltouristen-Strassen von erwachsenen Bettlern belästigt worden. In den kleinen Dörfern , abseits der Uferpromenaden haben uns Kinder (bis 10 Jahre) um Bonbons und Münzen angebettelt, aber nie zu aufdringlich. Uns ist in Ägypten nie etwas geklaut worden. MfG

Die Händler in Luxor habe ich als die aufdringlichsten in ganz Ägypten erlebt. Ich glaube nicht, dass das nur daran lag, dass Luxor die erste Stadt war, die ich auf meiner Rundreise erleben durfte.

Jeder Händler dort versucht Dich (Tourist) "anzukauen" und Dich dazu zu bewegen genau in seinen Laden zu gehen und sein Zeug zu kaufen.

Nimm das Ganze nicht so persönlich, die meinen nicht wirklich Dich - die sind da einfach so ... das ist halt deren Mentalität.

Ignoriere sie am besten und schaue Dich einfach um. Nur wenn Du es wirklich willst solltest Du einen Laden betreten ... und wundere Dich nicht wenn Du dann umgehend zu einem Tee eingeladen wirst, denn im Grunde sind die Leute dort ganz nett.

Nachdem ich meinen "ersten Schock" überwunden hatte und den ersten halben Kilometer nur "no, no, no!" sagend durch die Gegend gestapft bin, habe ich mich von zwei noch jugendlichen Geschäftsinhabern dann doch bequasseln lassen. Wir haben uns dann, nachdem wir die Waren zusammen begutachtet haben, noch eine schöne Weile nett über "Gott und die Welt" unterhalten. Das war wirklich gut dort! Sie haben am Schluss dann sogar lächelnd eingesehen, dass ich mich jetzt, ganz am Anfang meiner Reise, wirklich noch nicht mit großen, schweren Souvenirs belasten kann.

Bettler solltest Du einfach ignorieren.

Gerade kleinern Kindern nie Geld geben, denn das wäre doch fatal wenn sie durch erfolgreiche Bettelei vielleicht mehr Geld nach Hause bringen würden als der Familienvater durch Arbeit verdienen kann. Schnell würden die Kinder zu Profi-Bettlern gemacht werden und dürften vielleicht sogar deshalb nicht mehr zur Schule gehen.

Wegen Diebstahl oder Überfällen musst Du Dir keine übergroßen Gedanken machen. Deine Kamera kannst Du ruhig mitnehmen und auch benutzen, Du musst darauf nicht mehr oder weniger achten als sonstwo auf der Welt.

ich kann zwar die Lage in Luxor nicht direkt beurteilen,kenne das Problem aber von anderen Orten: Bettlern nie Geld geben,es werden mehr.Bei aufdringlichen Händlern Nein sagen(möglichst in der Landessparache) und nicht erst in ein Gespräch verwickeln lassen sondern einfach weitergehen.

Die Händler sind für uns Deutsche ungewöhnlich aufdringlich aber das gehört in diesen Ländern einfach mit dazu.

Wertsachen muss man ja nicht ganz offen mit sich herumtragen,meine Kamera habe ich ein einer größeren Gürteltasche,dort ist sie griffbereit und sicher.

Beklaut worden bin ich in den letzten 30 Jahren einmal in Rumänien,das war eigene schuld,mein Geldbeutel lag offen im Einkaufskorb,einmnal in Köln(das Gepäck vom Kinderfahrrad) und einmal in Dresden.

Wenn es danach geht sollte ich in Deutschland nicht mehr reisen;-)

Ne, das ist mir schon klar. Beklaut werden kann ich überall. Auch hier um die Ecke. :-)

Die Bettler und Händler ignorieren kann ich ganz gut. V. a. in Tunesien hat es mich damals extrem gestört (waren zum Glück nur einen Tag im Zuge einer Kreuzfahrt in Tunis). Nur manche sind so aufdringlich, dass sie einen auch anfassen ... und dann werde ich richtig sauer.

0

Was möchtest Du wissen?