Auf Kur – nur wohin?

3 Antworten

Hallo Ich kann dir diese Webseite empfehlen , http://www.humanflow.de/ das ist ein Kurort den vielen Menschen besuchen um sich zu erholen, hat ein vielseitiges Programm wie Stressbewältigung, auch Therapie für Burnout. Schöne Grüße

Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Auch in Zeiten klammer Kassen gehören Kuren zu den Vorsorge- und Rehabilitationsprogrammen der Sozialversicherungen. Die schlechte: Bis es so weit ist, müssen einige Hürden übersprungen werden. Erste Anlaufstation ist der Arzt, dann Krankenkasse oder Rentenversicherungsträger. -- "heima" empfiehlt Marienbad, aber die haben ja Thermalwasser, das ist sehr entspannend, aber meines Wissens hilft das bei Gelenkerkrankungen, aber nicht bei Asthma. Da brauchst Du eher einen Luftkurort, wie "binimurlaub" ihn empfiehlt (Nord-/Ostsee, wegen der salzhaltigen Luft, im Süden gibt's in Bad Reichenhall Soline-Luft). Wie gesagt, frag' Deinen Arzt, da musst Du zunächst sowieso hin, wenn Du kein reiner Selbstzahler sein willst.

Der Arzt muss eine Kur befürworten. Meines Wissens nach hast Du allerdings nur alle drei Jahre einen Anspruch drauf. Wenn eine chronische Erkrankung vorliegt, gibt es auch Sonderregelungen. Wichtig ist, dass in dem Kurort auch ein Kurarzt ist. Sonst wird die Kur von der Krankenkasse nicht genehmigt. Daher bitte Rücksprache mit dem Arzt und der Kasse halten.

Was möchtest Du wissen?