Auf einem Campinggaskocher kochen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie die anderen schon so schön gesagt haben, es kommt ganz auf dein Equipment an.

Solltest du aber aus Platzgründen wirklich nur einen einzigen Topf mitnehmen, dann ist es tatsächlich nicht ganz einfach. Aber es klappt trotzdem. Ich habe auch schon mit einem Topf gecampt. Normalerweise gab es bei mir dann immer Reis oder Nudeln (erst alleine im Topf kochen) mit verschiedenen Gemüsen oder Schinken/Speck im Topf angebraten. Das kann man ne ganze Weile durchhalten und auch ganz gut abwechseln. Oder auch mal mit ner leckeren Tomaten-, Sahne- oder Pestosoße variieren.

Schwieriger finde ich eigentlich das Problem, dass man oft in warmen Ländern unterwegs ist und bei "spartanischem" Campen mit nur einem Topf auch keine Kühlmöglichkeit hat. Das heißt, dass ziemlich viele Zutaten wegfallen, weil sie einfach in der Sonne verderben. Aus Erfahrung gehen neben Nudeln, Reis und Brot verschiedene Gemüsesorten sehr gut. Und auch geräucherter Speck hält sich ne Weile und verfeinert jedes Gericht. Eier und Käse würde ich lieber weglassen, wenn es wirklich heiß ist. Der Käse wird zwar nicht schlecht, aber ganz weich und schwitzt ziemlich eklig. Tomatenpüree oder Tomatenmark sind auch prima, damit kann man einiges anstellen :)

Gaskocher haben meist nur eine recht geringe Leistung, daher bevorzuge ich Benzin. Außerdem braucht man zwei Töpfe mit Deckel zum Kochen, die Deckel gehen auch als Pfanne.

Zwei Töpfe kann man stapeln, sofern der Kocher Standfest ist - dann hält das oben gut warm. Wir machen oft in einem Topf die Sättigungsbeilage und in dem anderen Gemüse und Soße. Ich wüsste jedenfalls nicht, warum wir Ravioli machen sollten - das schmeckt im Urlaub genauso schlecht wie zu Hause. Ich überlasse die Dosen den Leuten, denen gutes Essen nicht so wichtig ist oder die zuwenig Phantasie oder einfach keine Lust auf den Aufwand des ordentlichen Kochens haben.

Hallo,

zuerst wollte ich noch darauf aufmerksam machen, dass es auch noch Spiritus und Benzinkocher gibt. Die haben durchaus Vorteile, vor allem neigen sie durch ihre Bauform n icht so sehr uzum Umkippen. Gaspatronen (Campinggaskocher) können einen wahnsinnig machen. Der Vollständigkeit halber: Diesel und Mehrbrennstoffkocher würde ich den Expeditionsprofis überlassen.

Wenn ich nicht gerade faul bin und EPAs und dergleicchen erwärme (Esbitkocher, nicht wirklich ein Kocher), dann mache ich mir einen Eintopf nach dem Wokprinzip, wofür sich auch eine Pfanne mit hohem Rand eignet. Also erst gewürfeltes Fleisch anbraten (vegetarisch alternativ beim nächsten Schritt beginnen) und gebe dann das Gemüse entsprechend seiner Garzeit hinzu, also erst Zwiebeln, dann Möhren und dann Gemüsepaprika, kleingeschnittene Tomaten zum Schluss. Mit Tomaten besser nicht wandern, die matschen zu gerne.

Das lässt sich vielfach variieren, je nach Fleisch und Gemüse. Da ich Angler bin, gibts bei mir auch öfters Fisch mit Speck, am liebsten Forellen. Dazu den Speck auslassen und den mehlierten Fisch bei niedrigen Temperaturen braten. Wenn ich Feuer machen darf, dann grille ich auch gerne, neben dem Feuer baue ich dann einen einfachen Ofen aus Steinen, in dem man sogar Brot bzw. Brötchen backen kann. Als Brotersatz geht auch Pfannenbrot sehr gut, in Abweichung zu diesem: http://www.kochmeister.com/r/43146-pfannenbrot.html Rezept nehme ich auch gerne Buchweizen. Viele Tricks und Rezepte habe ich schon vor Jahren aus dem Buch Paddeln Kanuwandern auf Salz- und Süßwasser "geklaut"- ein lang bewährtes Standardwerk auch für "Landratten". Ich nutze auch gerne Sauerampfer, Vogelmiere, jungen Löwenzahn und anderen "Natursalat".

Viel Spaß und guten Appetit!

LG

Link defekt, bitte einkopieren.

LG

0

Benzinkocher sind perfekt! :-) Ich hatte auch mal einen - das ganze Essen hat nach Benzin geschmeckt! Cool! :-)

0
@schmucki

Da hast Du es aber noch nicht mit Multibrennstoffkochern zu tun gehabt ;-) Dein Kocher war vermutlich nicht dicht. Benzin hat einen höheren Brennwert als Spiritus, der nicht nur in Ländern wie Saudi-Arabien verboten ist.

LG

0
@Seehund

Ich war mit meinem Benzinkocher auch nur in England. Und bestimmt war er nicht ganz dicht. Aber mittlerweile ist er beim Schrotthändler. :-) Multibrennstoffkocher hatte ich in der Tat nicht, dafür campe ich dann doch wieder zu wenig. :-)

0

Wahrscheinlich hatten deine Eltern auch nur einen Topf für den Gaskocher um etwas aufzuwärmen. Dabei gibt es viel sinnvolles "Kochgeschirr" für den Gaskocher. Z.B. auch einen richtig guten Kaffeekocher (sonst gibt es meistens nur löslichen Kaffee), Pfannen und Grillpfannen. Damit kannst du dann richtig Steaks grillen! In der Pfanne kannst du Gerichte zubereiten (fast) wie zu Hause. Es kommt einfach auf die "Hardware" an. Man kann schon sehr viel Abwechslung haben. Wenn ich campe gibt es immer richtige Menüs. :-) Viel Spaß beim Camping!

Wir machen mal ein Campingwettkochen, glaube ich :-) Tolle Antwort.

LG

0
@Seehund

Ja, da bin ich sofort dabei. Wann geht es los? Dann aber auch zünftig beim campen. Machen wir ein reisefrage.net Member "Camping & Eating". :-)

0

Guckstdu http://www.chefkoch.de/rs/s0g160/Camping-Rezepte.html

Darüber hinaus gibt es einiges an Literatur. Dein Buchladen ist Dein Freund.

bye Rolf

Ja - da hast du Recht! ;o)

0

Oh super, ich hab bei deinem Link eben ein Gericht mit dem schönene Namen "Nudeln-Würstchen-Spinnen" gefunden. Klasse, das bringe ich zur nächsten Party mit :)

0

Was möchtest Du wissen?