Atacamawüste- und dann...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich bin damals in den kleinen Wüstenort San Pedro de Atacama gefahren. Mann kann sich dort gut zwei Tage aufhalten und z.B. einen Ausflug ins 12 km entfernte Valle de la Luna machen. In San Pedro gibt es zahlreiche Unterkünfte, Restaurants und Touranbieter. Es empfiehlt sich von dort aus eine drei Tagestour nach Bolivien zu machen. Man fährt dann mit einer Gruppe von ca. 6 Personen mit einem Toyota Jeep nach Bolivien und besichtigt unter anderem die Salar de Ununyi. Toller lohnenswerter Ausflug und ein einmaliges Wüstenerlebnis! Somit am besten 5 Tage für San Pedro und den Bolivientrip einrechnen.

RucksackMam hat ganz recht: Mach von San Pedro de Atacama eine 3-Tages-Tour nach Bolivien bis nach Uyuni. Neben dem Salar de Uyuni fährst Du durch eine Landschaft, die zum Teil wirklich surreal anmutet und von der sich bereits Dalí hat inspirieren lassen. Du kommst an Lagunen vorbei, die türkis und rot leuchten, es gibt Flamingos, die aberwitzigsten Steinformationen und brodelnde Quellen und zischende Geysire auf fast 4500 Metern Höhe.

Was Du noch wissen solltest, ist, dass San Pedro de Atacama ein ziemlich teures Pflaster ist.

Bilduntertitel eingeben... - (Südamerika, Chile, Atacamawueste) Bilduntertitel eingeben... - (Südamerika, Chile, Atacamawueste) Bilduntertitel eingeben... - (Südamerika, Chile, Atacamawueste) Bilduntertitel eingeben... - (Südamerika, Chile, Atacamawueste)

Was möchtest Du wissen?