Argentinien 2022?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Argentinien ist riesig und es gibt viel zu sehen. Klar, die Iguazu Wasserfälle will jeder sehen - aus dem Grund bin ich nicht hin! War vor ein paar Jahren an den Niagara Fällen und fand es furchtbar. Reiner Tourinepp und total überlaufen. Habe gehört Iguazu soll ähnlich sein.

Für mich die 3 schönsten/interessantesten Ecken:

Buenos Aires - min. 3 Tage. Vorzugsweise in Palermo Soho oder Recoleta absteigen.

Mendoza - die Stadt selber ist eher langweilig, aber die Gegend mit den Weinbergen und Anden ist klasse.

Bariloche - die "Schweiz Südamerikas". Wunderschöne Seeen und Landschaften.

Leihwagen mieten ist null Problem. Geht überall unkompliziert. Fahren in Argentinien ist kein Problem. Der Verkehr fließt gemütlich und ruhig - nur in Buenos Aires würde ich davon abraten selber zu fahren.

Noch ein Tipp: Wenn Argentinien dann mit einem Abstecher nach Uruguay kombinieren. Mit der Fähre von Buenos Aires in 2 Std. erreichbar.

Herzlichen Dank... Normalerweise ist es überall unkompliziert, ein Auto zu mieten... Schwierig wird es aber gerade in solchen Ländern oft bei „one-way“, was aber bei meiner Planung Argentinien nach derzeitigem Stand vieles erleichtern würde...

Bariloche und Mendoza hätte ich dann auch schon mal auf dem „Merkzettel“...

Iguazu kann ich mir auch als überlaufen vorstellen. Niagara ist aber dem gegenüber wohl eher ein kleiner „R(h)einfall“. Aber dieses Jahr soll übrigens wenig Wasser geflossen sein. Auch hier lässt der Klimawandel wohl grüßen... :( Schau‘n wir mal...

Buenos Aires wäre natürlich „Pflicht“. Drei Nächte sollten es dann wohl in der Tat am Anfang oder zum Schluss mindestens sein. Und Touri- Hop-on-off- Busse hat’s dort sicher auch...

Nochmals Danke und guten Rutsch ;)

0

Bzgl. Iguazu: Ich habe damals auf Empfehlung eines Rangers die Rundtour dort 'seitenverkehrt' gemacht - habe also mit dem normalerweise Ende begonnen! War ein super Tipp, konnte damit den Menschenmassen weitestgehend aus dem Weg gehen (bis auf wirklich nur kurze 'Begegnungen' hin und wieder).

Die Niagara-Fälle sind gegen Iguazu wirklich nur 'kleines Kino', weil auch der vielfältige Regenwald rundum und die zahllosen 'kleinen Fälle' eine ganz besondere Atmosphäre vermitteln - nicht miteinander zu vergleichen!

1

Das ist eine gute Idee - die Fotos meiner 2-monatigen Argentinienreise haben während dieses Corona-Jahres oft für gute Laune gesorgt und wieder Lust aufs Reisen gemacht!

Für Mietwagen oneway habe ich leider keine Erfahrungen bzw. hatte bei meiner Reise damals keine Anbieter dafür gefunden - hängt aber bestimmt davon ab, von wo nach wo man mieten möchte! Ich hatte damals für Patagonien gesucht (dort auch die Ruta 40), aber mich doch "nur" für eine 2.500-km-Rundfahrt mit super-schönen Erlebnissen und hotspots ausschließlich durch die Provinz Santa Cruz entschieden. Das war von und nach Calafate dann günstig und okay - Argentinien ist einfach ein furchtbar großes Land;:)

Nach Norden bis Mendoza bin ich deswegen geflogen, dort habe ich mich dann jeweils mit den tollen 'Cama-/Schlafwagen-Bussen' sehr bequem und günstig beholfen! Auch an die Wasserfälle bin ich von Salta aus in vielen Stunden nach Iguazu gefahren und von dort zurück nach Buenos Aires - alles problem- und konkurrenzlos billig!

Da ich allein unterwegs war und neugierig auf alles 'neben der Straße', habe ich oft statt Mietwagen Ausflüge/Rundfahrten mit regionalen privaten Fahrern oder größere Ausflüge in Klein(st)gruppen bei örtlichen Agenturen gebucht. Die Ruta 40 habe ich so auch noch mehrmals in Teilstücken befahren, vor allem im Norden/Provinzen Salta und Jujuiy. Inzwischen schon ziemlich weit asphaltiert, aber teilweise doch 'gravel' oder, je nach Jahreszeit, auch nur 'Pampe' - also über den jeweiligen Zustand informieren, damit Du weißt, ob Du nur ein 'normales' oder doch besser 4WD-Auto mieten solltest!

Gut aufpassen bitte - ich habe nicht nur in den Städten sondern auch über Land die Argentinier als ganz wundervolle Menschen aber unglaublich schlechte Autofahrer erlebt!

Frohes Planen und dann eine unvergessliche Reise durch eins meiner Lieblingsländer!

PS: Ich drücke Dir die Daumen, daß sich der Wechselkurs des Peso bis zu Deiner geplanten Reise einigermaßen stabilisiert - der hat mich nämlich in 2019 von einer neuerlichen Reise durch dieses faszinierende Land abgehalten! Das, was ich von meinen Bekannten im Land über das mühselige Hantieren mit ständig wechselnden Preisen für alles und überall gehört habe, wollte ich mir nicht antun!

Eine Tour mit den Hop-on-Hop-off-Bussen empfehle ich Dir auf jeden Fall (zum schnellen Überblick über die Hot Spots und entsprechende Erklärungen) - größten Spaß hatte ich danach bei meinen eigenen Touren mit der 'Subte' und Bussen (das Bus-System ist jedoch gewöhnungsbedürftig...) durch die Stadt.

0

Was möchtest Du wissen?