Anwalt Fluggastrechte

4 Antworten

Es kann Schadensersatz geltend gemacht werden, unabhängig vom Abflug- oder Zielort, sofern ein Schaden nachweislich eingetreten ist. Dazu muss das Unternehmen für die Verspätung verantwortlich sein. Neben dem Vertragsunternehmen kann auch gegen die durchführende Fluggesellschaft vorgegangen werden (Codesharing). Die Höhe ist auf bis zu 4150 Sonderziehungsrecht (SZR) limitiert. Werden die Ansprüche nicht befriedigt, steht der Rechtsweg offen. Mehr Infos auf http://reise-recht-wiki.de/

Das ist seit dem 1.November nicht mehr notwendig. Ihr müsst erst einmal die Airline selbst anschreiben. Wenn diese eine Zahlung ablehnen, gibt es neuerdings eine Schlichtungsstelle. Mehr dazu hier www.schlichtungsstelle-flug.de

Was möchtest Du wissen?