Anschlussflug verpasst, Beförderungszeit am Flughafen zu lange

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Spannender Fall. Riecht nach Anwalt.

Ich sehe die Fluggesellschaft in der Pflicht. Die Fluggesellschaft hat die Buchung mit der, am Ende zu knappen, Umsteigezeit angenommen. Damit steht sie auch gegenüber dem Passagier dafür gerade, dass die Umsteigezeit zu schaffen ist. Wenn der Fluggesellschaft dies bei ihrem Dienstleister, dem Flughafen, nicht durchsetzen kann, ist das ihr Problem, nicht des Passagiers.

Problem des Passagiers dürfte sein, das alles nachzuweisen. Dass er zur korrekten Zeit sich am richtigen Schalter eingefunden hat. Dass er nicht Zeit irgendwo verdaddelt hat, wenn die Fluggesellschaft sich hinstellt und sagt tja, hätten Sie.....

Im Prinzip greifen die Rechte der EU-Passagierrichtlinie. Höhere Gewalt ist ein voller Flughafen jedenfalls nicht. Spricht mit einem Anwalt drüber, wenn Du dagegen vorgehen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasHoferchen
10.10.2012, 15:27

Vielen Dank für Deine Meinung, es stellt sich nur die Frage ob das Aussicht auf Erfolg hat, bzw. ob sich der Aufwand überhaupt lohnt jenachdem welche Entschädigung dafür vorgesehen wäre .. aber ein wenig gehts auch ums Prinzip - so sollte mit Kunden nicht umgegangen werden.

0

Ich gehe hier mal nicht ins Detail sondern hänge dir einfach die Links an, die für dich wichtig sein können. Klick dich einfach mal durch. Einer wird auch für dein Problem hilfreich sein.

Bei Flugverspätungen kannst du bei EUclaim (anstatt bei der Airline) deine Ansprüche einfordern "euclaim.de". Das bedeutet, daß du dann keinen Stress mit der Fluggesellschaft hast, bekommst aber auch nicht die ganze Gebühr, die dir eigentlich zusteht, zurück. Auch solltest du dir die FAQ gut durchlesen.

Nach europäischem Recht steht dir bei einer Flugverspätung, Annullierung oder nicht erbrachten Flugleistungen eine Entschädigung zu. Flightright setzt deine Entschädigungs- bzw. Schadensersatzansprüche ohne Kostenrisiko für dich durch. Klick einfach mal in den angehängten Link und informiere dich genau, wie viel Gebühr Flightright bei Erfolg kassiert. http://www.flightright.de Das gute dran ist, du hast keinen Streß und Papierkrieg mit der Airline. Du füllst nur online ein Formular aus. Viel Glück!

Das Unternehmen Fairplane beauftragt spezialisierte Vertragsanwälte zur Durchsetzung der Ansprüche nach EU-VO 261/2004. Link folgt im Kommentar. "fairplane.net"

Habe hier noch einen Link gefunden und hoffe er hilft dir weiter. "reiserecht-portal.de/verordnungeu2612004/verordnungeu2612004.php"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasHoferchen
10.10.2012, 22:37

Vielen Dank für die Links, ich habe mich mal an FlightRight gewendet!

0

Hi,

es gibt sogenannte Minimum-Connecting-Times an Flughäfen. Für London Heathrow, American auf British Airways/International auf International ist die, wenn ich´s jetzt richtig aus der Tabelle abgelesen habe, 1 h 45 m.

Wenn Ihr diese Zeit am Flughafen zur Verfügung hattet, sowohl buchungstechnisch wie tatsächlich (also keine Verspätung), kann ich keine Schuld der Airline erkennen. Im Normalfall ist das mehr als genug Zeit für den Umstig. Dass das Gate 20 Minuten vor Abflug geschlossen wird ist ebenfalls übliches Procedere.

Das Problem scheinen tatsächlich die langen Schlangen gewesen zu sein (und das kann ich in LHR sehr gut nachvollziehen). Eine Schuld würde ich somit beim Flughafenbetreiber suchen. Nur der wird Deine Beschwerde kalt lächelnd damit abtun, dass täglich tausende von Fluggästen pünktlich ihren Flug erreichen, es also an Dir gelegen haben muß und überhaupt, hey, es gibt für Flughafen keine EU Kompensationsregelung wie es sie für Airlines gibt (zumindest nicht dass ich wüsste).

So leid es mir tut, aber da siehts eher schlecht aus fürchte ich. Vorsichtshalber kannst Du aber mal bei EU Claim und co. nachfragen. Vielleicht haben die andere Infos.

bye Rolf

p.s. kann es sein dass Ihr von T3 auf T5 umgestiegen seid, nicht von T1 auf T5?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnhaltER1960
10.10.2012, 23:06

Der Fragestellung entnahm ich, dass die gebuchte Umsteigezeit 1,5 (anderthalb) Stunden betrug. Wäre demnach unter der minimum connection time ? Folgerung ?

0

Ich frage mich warum ihr zum check in gegangen seit und nicht zum Abfluggate????? Check in Schalter werden immer pünktlich geschlossen und nur 20 Minuten sind bis zum Gate in London unmöglich zu schaffen. Euch abzulehnen war daher gerechtfertigt. Ein Flieger ist kein Bus der mal einfach so warten kann (arbeite an einem deutschen Flughafen bei dem wir bei jeder Minute Verspätung 198 Euro zahlen dürfen). Danach ist es der Airline nur noch möglich euch auf einen Flug zu buchen, der noch freie Plätze hat.

Wenn ich merke, das ich eventuell meinen Flug nicht mehr schaffe, mache ich mich bemerkbar und es wird einem meist geholfen. Ihr werdet sicherlich kein Geld bekommen. Und wie gesagt.....warum seit ihr aus dem Gatebereich raus zum check in? Ihr habt euch doch schon online eingecheckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasHoferchen
10.10.2012, 11:38

Also wir sind in London Heathrow am Terminal 5 angekommen und mussten dann für die Abflüge zum Terminal 1 gebracht werden. Dort angekommen sind wir direkt über die Expresslane zum "Checkinschalter", das war kein richtiger Checkin - sondern nur eine Kontrolle die kurz geschaut hat ob man am richtigen Terminal ist und einen am PC als im Gatebereich eingebucht hat. Direkt zum Gate konnten wir nicht, auch nicht auf Nachfrage direkt beim Personal was uns nur ebenfalls auf die Express Lange schickte. Dahinter waren direkt die Sicherheitskontrollen fürs Handgepäck. Die meiste Zeit ging für die Beförderung von Terminal zu Terminal drauf.

0

Was möchtest Du wissen?