Angenehme Reise für den Hund?

4 Antworten

... viele Pausen und Auslauf zwischendurch... !!!! Dient Tier und seinem Menschen... Leckerli für beide können auch nicht schaden... ;) Im Übrigen stimme ich vollinhaltlich @Nolies zu .

Der Hund sollte allerdings nicht erst bei der ersten langen Fahrt an die Box gewöhnt werden. Bekannte von mir „trainierten“ das über längere Zeiträume. Ergebnis: Der Hund hüpft schwanzwedelnd freiwillig in die Box. Er weiß, dass es am Ende der Fahrt was gibt und dass es sogar neue spannende Gerüche geben kann, ... ;)

Dass Boxen für Hunde unangenehm seien, kann man so auf gar keinen Fall verallgemeinern. Mein Hund ist eine Zeit lang frei (nur mit Trenngitter zum Fahrgastraum) im Kofferraum mitgefahren und fand das nicht so super. Weil eben viel Platz ist und Hunde nicht die Möglichkeit haben sich in Kurven festzuhalten. Ich habe dann über eine Flohmarktseite gebraucht eine sehr hochwertige und crashtestgetestete Transportbox gekauft und mein Hund hat sie dankend angenommen. In der Box liegt er eingekuschelt und steigt dort auch sehr viel lieber ein, als in den Kofferraum ohne alles.

Bei langen Fahrten ist es wichtig regelmäßig Pausen zu machen, damit der Hund sich die Beine vertreten und seine Geschäfte erledigen kann. Wasser sollte regelmäßig angeboten werden.

Im Sommer auch wichtig: Bei warmen Temperaturen den Hund nie alleine im Auto lassen, auch nicht, wenn man sich nur 10 Minuten im Restaurant ein Sandwich holt. Stehende Autos heizen sehr schnell auf und Hunde überhitzen schnell, da sie sich nur durch Hecheln und nicht durch Schwitzen abkühlen können.

Diese Transportboxen sind so ziemlich für jeden Hund eine Qälerei. Auch Hunde leiden unter Klaustrophobie, können sich aber nicht darüber beschweren.

Vielen Hunden wird auch bei längeren Autofahrten schlecht.

Das beste was man tun kann, wenn man mit Hund auf Reisen geht, damit sich der Hund so wohl wie möglich fühlt, ist mit der Bahn zu fahren. Falls im Auto, Körbchen auf dem Rücksitz, und am Fenster, damit er rausschauen kann. Viele Hunde tun das stundenlang. Ich habe jahrzehntelang Reisen auch mit Hunden, organisiert..

Was für ein Unsinn. Sofern die Box gross genug ist, ist das absolut keine Quälerei. Hast du Studien zu deiner Aussage? Oder ist das einfach deine Laienaussage/ansicht? Übrigens: Hunde empfinden auch keine Übelkeit/ihnen wird nicht schlecht. Die würgen einfach und übergeben sich.

In der Bahn muss der Hund übrigens wenn klein auch in einer Box sein bzw. wenn er gross ist kurz angeleint sein und Maulkorb tragen.

Und weisst du wie gefährlich Hund und Körbchen auf dem Rücksitz sind? Der Hund muss so gesichert sein, dass er nicht durch das Auto fliegen kann bei einem Unfall/einer Bremsung. Heisst: entweder in einer Box oder Angeschnallt. Ist er entsprechend gesichert, kann er nicht rausschauen, zumindest nicht wenn er klein ist. Ein grosser Hund sollte aber eben nicht angeschnallt sein, da ist wirklich eine Box vorzuziehen.

2
@Nolies

Oh man. nenn mich einen "Bessserwisser" wenn Du willst. Über 30 Jahre Erfahrung im Tourismus und Reisen sind ja wertlos. Da offensichtlich Praxis und Erfahrung heute nichts mehr gelten, sondern nur noch Theorien. Aber da stehe ich ja nicht alleine da. Es gibt ja auch "Experten": Eines von vielen Beispielen. https://www.sitzplatzfuss.com/was-tun-wenn-der-hund-unter-reisekrankheit-leidet/

Ich habe oft Leuten gesagt: Tut es Eurem Hund nicht an. Manche haben darauf gehört, andere nicht. Und es gab viele Fälle. wo der Hund, nachdem er aus der Box endlich befreit wurde, wie ein Rasender auf seine Besitzer losgegangen ist.

Und frag mal die Airlines. Wieviele Hunde, und andere Tiere auf dem Transport regelmäßig sogar sterben.

0
@Penguin8

Ja, sind sie. Da es hier um Hunde geht und nicht um "Reisen und Tourismus".

Es ist auch interessant, wie du auf keinen meiner Argumente eingehst und ein Link postest, der kaum was mit dem Thema zu tun hat.

Und es gab viele Fälle. wo der Hund, nachdem er aus der Box endlich befreit wurde, wie ein Rasender auf seine Besitzer losgegangen ist.

Quelle? Ein gut erzogener Hund der positiv an seine Box gewöhnt wurde wird niemanden angreifen. Warum auch? Boxen sind für die meisten Hunde ein wunderbarer Rückzugsort, meine arme gequälte Hündin geht sogar freiweillig in ihre Box(en).

Ich frage dich nochmals: denkst du, dass es mit Maulkorb und kurzer Leine im Zug angenehmer für den Hund ist? Dann noch teilweise überfüllt, mit zich Leuten die ihm evtl. auf die Pfoten treten? Wo er sich erst recht nicht frei bewegen kann? Nochmal: eine Box sollte so gross sein, dass der Hund problemlos aufstehen kann und sich drehen kann.

Und frag mal die Airlines. Wieviele Hunde, und andere Tiere auf dem Transport regelmäßig sogar sterben.

Auch dies hat wieder nur wenig mit Stress zu tun und mehr mit Fehlern seitens der Airline/Besitzer. Beispiele: Kühlung/Heizung im Frachtraum funktioniert nicht, Hund wurde mit Medikamenten ruhig gestellt, usw.

0

Auf Wunschdenken-Argumente Theorien muß und will ich nicht eingehen.

Das ist wie gegen jemand anreden, der behauptet der Mond ist blau.

Alleine schon die Feststellung daß 30 jährige Paxis wertlos ist, genügt.

Die Hunde können sich einfach nicht beschweren. Es gibt natürlich auch Einzelschicksale: Hunde, die z.B. regelmäßig im Kofferraum eingesperrt werden, können sich sogar DARAN gewöhnen. Die wissen: Geh ich halt schlafen. Nach Erfahrung passiert mir nichts, und anschließend gibts Lekkerlie.

Und die meisten Schoßhündchen, die sowieso meist, der Name sagts, bei der Herrin im Schoß transportiert werden, sind damit zufrieden, egal wo s hingeht, und mit welchem Verkehrsmittel.

Das ist aber ein sehr geringer Prozentsatz. Die Mehrzahl der Hunde, und der meisten anderen Tiere, leiden bei jedem Transport.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?