An die USA-Experten: Kosten für knapp 4 Wochen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

5000 EUR für 4 Wochen und 2 Personen kann man ohne die Flüge gelten lassen. Meine Faustregel ist die, dass man zu zweit ca. 100 Dollar pro Tag für Lebensmittel/Essen benötigt, noch einmal 100 Dollar für ein einigermaßen anständiges Hotel (kein Motel in Bluff City neben der Autobahn), dazu kommen, je nachdem, die Benzinkosten. Und natürlich das Taschengeld für Einkäufe. Wer weniger bezahlen will, schafft das auch, aber es macht keinen Spaß, wenn man wirklich jeden Dollar umdreht. Übrigens würde ich Hotels grundsätzlich von Deutschland aus buchen, weil es meist günstiger ist als vor Ort!

Pro Person an der Westküste übern Daumen $130 pro Person und pro Tag für Auto, Sprit, Mautgebphren, Parken, Essen&Trinken, Motel/Hotel bei Übernachtung im Doppelzimmer; das Ganze zzgl. Flüge, Shopping, Extravaganzen.

Das würde ich auch sagen. Wir waren schon zweimal an der Westküste und hatten mit allen drum und dran immer ca. 6000 - 6500 Euro ausgegeben, also Flug, Mietwagen, Hotels, Parken, Essen, Shopping etc.

0

Ich war letzten April auch 4 Wochen mim Mietwagen unterwegs. Für ein Motel könnt ihr $60 pro Nacht und Zimmer rechnen. Sprich wenn ihr zu zweit seid, dann kostets immer noch nur $60. (wir hatten eigentlich vor in Hostels zu schlafen, aber die sind erstens seltener und zweitens teurer wenn man zu zweit ist ;) )

Essen würde ich sagen so um die $15 pro Person und Tag, da ihr nicht selber kochen könnt.

Mietwagen war so um die $1000-$1200 für einen Monat. (Wir hatten 3 verschiedene, kann es deshalb nimmer genau sagen).

Eintritte... hmm ja kommt drauf an wohin ihr gehn wollt.

15$ pro Person und Tag für Essen? Gerade wenn man nicht selber kochen kann und immer irgendwo was kaufen oder essen gehen muss, sind die Kosten doch viel höher...

0

Für eine 4Wöchige Reise außerhalb Europa´s würde ich immer ca. 5000€ mit allem drum und dran veranschlagen. Auch für die USA!

5000 Euro?!?! Da biste dann aber mit einer Limousine unterwegs....

0
@Wellenreiter

Ich finde deine Antwort auch die einzig vernünftige. Die ganzen hier gemachten Angaben sind unglaublich utopisch. Das wäre ja kein Urlaub sondern Askese. Motels für 60 USD/Nacht - Verpflegung zwischen 15 und 30 USD, bitte, will ich Sparen oder Urlaub???

0
@Endless

Was ist an einem Motel für $60 die nacht falsch? Es hat alles was ein Hotel auch hat und noch dazu kansnt du direkt vor der Tür parken und musst net hunderte Dollar dafür bezahlen... Und was bitte isst du, dass du mehr als $30 zahlen würdest. Wir sind mit $15-$20 (je nach location) sehr gut ausgekommen. Morgens und Mittags machste dir selber was und Abends in ein Restaurant für $10-$15. Also für 5000€ wäre für mich kein Urlaub, sondern rausgeworfenes Geld. Aber naja jeder macht es so wie es ihm Spaß macht.

0
@Endless

Es ist doch unstreitig, dass man einen Urlaub fast beliebig aufwendiger gestalten kann. Die genannten Zahlen bezahlen keine vier Gänge Menüs am Pier von Santa Barbara und keinen Champagner zum Frühstück. Diesen Standard beschrieb aber die Fragestellerin auch nicht. Ich habe die Frage nicht als Wer haut das meiste Geld auf den Kopp gelesen. Aber das geht Freunden unglaublicher Utopien vielleicht anders.

0
@Canada

5000 Euro für 4 Wochen ist ein normaler Preis und sollte man auf alle Fälle auch rechnen. Zumal die Preise der Hotels in letzter Zeit gestiegen sind. Wir waren bisher 4 mal in der USA und hatten immer für Flug, Mietwagen und Hotels bei 3 1/2 Wochen 4000 - 4500 Euro gezahlt. Dieses Jahr wollen wir auch wieder eine Rundreise machen und sind gerade bei der Plaung, dabei ist uns aufgefallen das die Mietwagen und Hotelpreise gestiegen sind. Derzeit liegen wir bei etwa 5300 Euro und die meisten Hotels davon haben gerade mal 2-3 Sterne, nur in Las Vegas gönnen wir uns ein 5 Sterne Hotel welches komischer Weise mit 55 Euro pro Person und Nacht mit am günstigsten ist. Da sind 2 1/2 Sterne Hotels dabei die kosten alleine schon 65 Euro pro Person und Nacht. Es sind Hotels dabei wo wir vor 4 Jahrne schonmal waren und die sind im Vergleich zu damals rund 30% teurer. Der Mietwagen Fullsize hatte damals für die Zeit 640 Euro gekostet und diese Jahr kostet die gleiche Kategorie 810 Euro. Zum Thema Verpflegung sage ich ganz klar 15 Dollar pro Person ist zu wenig, außer man ernährt sich jeden Tag von FastFood. Realistischer sind da schon eher 25 - 30 Dollar.

0
@radar74

Man muss ja nicht in Hotels. Motels sind günstig und kosten keine $60 für zwei Personen pro Nacht.

Und in Vegas ist es wohl deshalb so billig weil es ein Casino ist? War bei uns zumindest so in Wendover. Da war ne Nacht im Casino in nem riesigen Zimmer mit Jacuzzi und Dampfbad nur ca. $15 teurer als ein Motel :>

0

Gerechnet für 30 Tage und pro Person auf der Basis 2 Personen. Kosten für Unterkunft und Mietwagen sind weitgehend unabhängig von der Anzahl der Personen (zwischen 1 und 4). Nicht allzu spitzer Bleistift.

Mietwagen 700 EUR / 1.000 USD = 500 USD pP

Sprit für 4.000 km 400 USD = 200 USD pP

Übernachtung 60 USD pN = 900 USD pP

Verpflegung 30 USD pPpd = 900 USD

Eintritte, Sonstiges 20 USD pPpd = 600 USD

Summe 3.100 USD pP rund 2.300 EUR pP

Mindestens die Eintritte sind in dieser Rechnung zu gering angesetzt - die sind in den USA nämlich überall ziemlich teuer!

0
@Roetli

Dafür in Wyoming oder Idaho eher selten die Gelegenheit überhaupt etwas eintrittswürdiges vorzufinden. Da müsste man schon jedes Heimatmuseum und Western-Courthouse abklappern. Aber sicher ist dieser Posten individuell verschieden.

0
@AnhaltER1960

Kleine Ergänzung: Für den Besuch der zahlreichen und sehenswerten Nationalparks in der diskutierten Region gibt es einen Jahrespass zu 80 USD. Diese flat rate lohnt selbstverständlich und dient dazu Kosten zu begrenzen.

0

Was möchtest Du wissen?