Als Tourist nach Venezuela, welche Orte sollte man besuchen, wo muss man vorsichtig sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist leider schon etwas länger her, dass ich in Venezuela war, aber seither hat sich die Lage nicht unbedingt verbessert, deshalb berichte ich dir mal.

Ich habe bei meiner Gastfamilie in einem wirklich sehr guten Stadtteil von Caracas gewohnt und trotzdem durften wir Mädchen nie alleine weggehen. Wir wurden immer dahin gefahren wo wir hinwollten, aber es musste immer mind. eine von uns ein Handy dabei haben. Die guten Viertel sind schon okay, aber die gehen auch mal schnell in schlechtere über und da wurde es mir dann auch schon etwas unheimlich. Vor allem fand ich eben die Slums sehr erschreckend, aber das gehört leider zu Caracas bzw. Venezuela dazu.

Caracas an sich ist eine faszinierende Stadt und man kann wirklich viel entdecken. Du solltest unbedingt in den Botanischen Garten schauen, der ist recht groß und beherbergt wirklich viele Pflanzen. Eben auch solche, die es bei uns nicht mal im Bot. Garten gibt. und wenn du Glück hast, dann begegnest du auch einem Faultier in einem der Bäume ;)

Dann gibt es noch das "Dorf in der Stadt". Südöstlich von Caracas liegt "El Hatillo" und dort hat man nicht den Eindruck, dass nebenan die Großstadt ist. Es ist wirklich ruhig dort und man kann unbehelligt durch die Straßen laufen. Viele Häuser im Kolonialstil stehen noch und viele sind auch nur einstöckig, was die gemütliche Atmosphäre ausmacht. Da solltest du dann in einem der kleinen Restaurants mal Churros probieren!

Du kannst auch auf den Avila laufen. Man hat einen richtig tollen Blick auf Caracas und das Umland. Wir haben damals auch in Hängematten oben übernachtet, aber das wurde dann ganz schön frisch. Es war aber eine tolle Erfahrung und es gibt richtig viele Wege auf dem Avila zum Wandern.

Ein bisschen außerhalb von Caracas liegt die ehem. deutsche Kolonie Colonia Tovar. Dort gibts viele Fachwerkhäuser und Schwarzwälder Kirschtorte. Das Dörfchen liegt mitten im Wald und die Straße dorthin ist ganz schön kurvig... aber die Fahrt lohnt sich. Es gibt dort auch noch Leute, die deutsch sprechen und die dir etwas über die Geschichte des Dorfes erzählen können.

Über die Isla de Margarita hatte ich hier auch schonmal was geschrieben, schau mal in meinen Antworten nach.

Drei bis vier Autostunden östlich von Caracas liegt die Laguna de Tacarigua, in der Nähe des Ortes Rio Chico. Dort kannst du mit einem Boot durch die Mangrovenwälder fahren. Das fand ich damals richtig spannend, weil die Mangroven teilweise oben zusammengewachsen waren und man durch ganz viele Tunnel gefahren ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehund
10.02.2012, 14:51

Venezuela ist schön, aber viele der von dir genannten Orte waren schon vor rd. drei Jahren nicht mehr sicher besuchbar. Wann warst Du das letzte mal da?

Nichts für ungut!

LG

0

hola chavez, ich lebe seit einigen Jahren hautsächlich in merida. da ich nicht weiss, wie lange du vor hast in venezuela zu bereisen ist es schwierig,dir empfehlungen zu geben, es ist eben nicht rasam von einem punkt zum anderen zu hetzen. hier einige subjektive tipps: Statt nach der ankunft in caracas ein hotel zu nehmen lieber am Litoral eine nette possada aufsuchen. ist zwar nicht so schön wie choroni, aber immer noch besser wie der molloch caracas. hier einige erwähnenswerte reiseziele in venezuela choroni(puerto columbia) ca 5 autostunden westlich von caracas.schönes fischerdorf, gemütliche posadas,wunderschöne strände.am wochenende und den feiertagen etwas überlaufen.diverse ausflüge in den nationalpark henry pettier sowie verschiedene ausflüge zu eisamen stränden mit dem boot sind ein muss. Merida, anden: Merida ist eine pulsierende studentenstadt mit fast südeuropäischen flair.merida ist ziemlich sicher. von hier aus kannst du bei verschiedenen reiseveranstaltern oder auf eigene faust tzouren in das tierparadies der llanos, zum orinoco delta, zum catatumbo oder auch einfach auf eigene faust die anden erkunden. auf keinen fall nur mit kreditkarte reisen, das wird zu teuer. es gibt noch wesentlich mehr interessante ziele, ich weii nur nicht wieviel zeit dir zur verfügung steht. für eventuelle fragen. horstontour@gmx.net oder tel. 05193/6161 ich bin noch bis april mai in deutschland zu erreichen, dann geht`s zurück in meine neue heimat. übrigends: wenn du deinen flug in venezuela buchst, sparst du rund 25%. Ich kann dir eineige zuverlaessige reisebüros vor ort vermitteln. saludos horst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Caracas ist ein sehr heisses Pflaster, aber auch die übrigen Landesteile sind bzgl. Raubüberfällen etc. nicht ohne, die Situation hat sich in den letzten jahren kontinuierlich verschlechtert. Besonders gefährlich ist die Situation im kolumbianischen Grenzgebiet, aber auch so kann es passieren, dass selbst "uniformierte Hilfskräfte" eben nicht der Freund und Helfer sind.

Abgesehen von der Verschlimmerung der Verhältnisse deckt sich der Bericht des AA weitgehend mit meinen Erfahrungen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/VenezuelaSicherheit.html

Schöne Kirchen findest Du in Caracas, Coro, San Clemente, Ciudad Bolivar und San Francisco. Es gibt auch einige schöne Museen. Der Asphaltsee von Guanoco ist recht schwer zu ereichen, der Pariaa-Nationalpark (auf der Halbinsel gegenüber von Trinidad) und die Tepui-Region wären auch noch ein Ziel.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?