Als Durchschnittsbürger auf den Wiener Opernball?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder kann sich Karten bestellen, solange noch welche verfügbar sind. Preise dieses Jahr: Eintrittskarte €230, Ranglogen €17.000, Bühnenlogen (Doppellogen) €17.000, Bühnenlogen (Einzelloge) €9.500, Bühnenlogentisch €8.500, Tisch für 6 Personen €960, Tisch für 4 Personen €640, Tisch für 4 Personen im 6.Stock €320, Tischanteil für 2 Personen €320, Tischanteil für 2 Personen im 6. Stock €160. Es gilt folgende Kleiderordnung, die eingehalten werden muss: Damen: großes, langes Abendkleid; Herren: Frackzwang - Du kannst jetzt schon Karten für 2011 bestellen, dies geht nur schriftlich. Originaltext: "Reservierungen werden ausschließlich schriftlich (Brief und Fax) entgegen genommen. Wir bitten Sie, uns die gewünschte Anzahl der Karten, die Kategorie(Tischkarten / Zuschauerkarten / Logen), sowie auch Ihre Postadresse bekannt zu geben. Brief: Opernballbüro, Goethegasse 1, 1010 Wien, Österreich. Fax: +43-1-51444-2624 Die Bearbeitung der Anfragen erfolgt nach Eingangsdatum. Nur bei einer positiven Erledigung Ihrer Anfrage melden wir uns bei Ihnen. Die Zusage geschieht durch einen Brief." Viel Spaß dabei! Quelle: http://www.wiener-staatsoper.at

Zu Deiner letzten Frage: Nein - 'normal schicke Klamotten' reichen nicht! Wie die Bezeichnung "Ball" schon sagt, ist hier 'große Gesellschaftskleidung' angesagt und das heißt für die Damen nun mal langes Abendkleid! Und die Wiener nehmen es da besonders genau!

Man könnte auch als 'Durchschnittsbürger' dorthin gehen, es sind ja auch jedes Jahr durchschnittlich Wiener dabei! Das Problem ist nur, an die entsprechenden Karten zu kommen. Besser heute schon auf die Warteliste für nächstes oder übernächtes Jahr setzen lassen!

Was möchtest Du wissen?