Alpenüberquerung mit dem Rennrad?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich würde dir die alte Brennerroute empfehlen, ein Rennrad ist eine gute Idee, da es genug Asphaltstraßen gibt und genug Mountainbiker meinen, dass das Gelände ihnen gehören würde.

Die Brennerroute bin ich in vier Tagen gefahren (Tegernsee-Gardasee)das war aber stressig, ich würde heute als gereifter Mensch :-) eher zwei Tage dranhängen. Die Route ist auch gut, wenn man die Alpen zu Fuß überqueren möchte.

Es gibt Unternehmen die dein Gepäck transportieren, das wäre eine Überlegung wert. (Suchfunktion oben rechts, ich habe schon vor langer Zeit mal dazu geantwortet.)

Das mit der alten Brennerroute wäre fürs erste mal realistisch, schwerere Ziele kann man sich ja für später vornehmen.

LG

Ehrgeiziges Projekt ;) Denn "gemütlich" und Alpenquerung schließt sich eigentlich aus. Immerhin sind einige tausend Höhenmeter zu bewältigen. Die nachfolgende (tolle!) Route mag das belegen. Selbst wenn man sie nicht in sagenhaften 5 sondern 10 Tagen absolviert bleibt dies eine beachtliche sportliche Leistung:

http://www.transalp.info/rennrad/

Natürlich gibt es auch viel Literatur zu anderen Routen. Eine Herausforderung sind Alpen-(Fahrrad)- Touren immer: Ich persönlich bevorzuge dabei aber das Mountainbike. Denn Rennrad bedeutet Asphalt und Asphalt heisst eben gerade auf den Pass- Strecken einen wenig angenehmen Autoverkehr. Dann lieber mal einen steinigeren aber dafür schöneren und naturnäheren Weg. Hier gibt es eine supersuper Route, die der Sohn des Eiger- Nordwandbezwinger Anderl Heckmaier abseits des Autoverkehrs ausgetüftelt hat (Andreas Heckmaier-Route).

Kennst du schon das Buch "Rennradfahren in den Alpen" von Thomas Mayr? In diesem Buch werden 20 der schönsten Touren über die Alpenpässe beschrieben. Mir gefällt das Buch super. Vor allem ist alles sehr übersichtlich und mit nützlichen Tipps versehen. Schau doch mal rein.

Wenn Ihr ordentlich treten wollt, dann solltest Ihr mal Grimsel, Furka und alte Gotthardstrasse ins Auge fassen, denn mit 10 Tagen habt Ihr ja genügend Zeit.

Was möchtest Du wissen?