Abmahnung in einer WG wegen Urheberrechtsverletzung, was tun?

4 Antworten

Ich habe nochmal ein wenig recherchiert und habe gefunden, dass es 2014 einmal in einem Gerichtsurteil entschieden wurde, dass der Rechteinhaber selber beweisen muss, dass der Besitzer des Anschlusses dieses getan hat. Ansonsten ist die Abmahnung nicht zulässig. Du kannst ja hier mal schauen https://www.filesharingabmahnung.de/ da gibts mehr Infos zu dem Thema. Ansonsten ist vielleicht ein Anwalt in dieser Gelegenheit ein besserer Ansprechpartner.

Anwalt könnte aber mehr Geld kosten als der Schadensersatz ;-)

1

Danke für die schnelle Auskunft.

0

Es gibt einige Urteile, dass der Anschlussinhaber nicht für die anderen Mitbewohner haften muss. Wenn also nicht bewiesen werden kann, dass er der Täter ist, dann muss er auch nichts bezahlen. Außerdem besteht für volljährigen Mitgliedern einer Wohngemeinschaft keine Belehrungspflicht - auch das muss er nicht nachweisen (bei Kindern wäre das so). Deshalb scheidet auch Störerhaftung aus.

Urteil zum Beispiel das hier: Landgericht Flensburg vom 27.05.2016 (Az. 8 S 48/15).

Ich würde das mit Hinweis auf die nicht mögliche Nachvollziehbarkeit abweisen. Kurzer Schrieb: Ich war es nicht. Ich weiß nicht wer es war. Jeder hatte Zugang. Und wie sie wissen, bin ich weder verpflichtet, meine Mitbewohner namentlich zu melden noch zu belehren oder zu bespitzeln.

Vor allem nichts unterschreiben, was die mitschicken, also keine Unterlassung oder so.

Danke für die ausführliche Antwort.

0

Ich hab mal gehört, dass der der abmahnt nachweisen muss, wer das war.

Was möchtest Du wissen?