Abholung ein Tag zu früh

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

So blöd es ist, wahrscheinlich bekommst du gar keinen Schadenersatz. Grundsätzlich sind Flugzeiten, Airlines und Streckenführung unverbindlich, so dass die o.a. Änderungen für sich keine Schadenersatzpflicht des RV auslösen. Einzige Ansatzpunkte wäre die Stichpunkte "Kurzreise" und evtl. "Beeinträchtigung der Nachtruhe" - hier haben Gerichte schon geurteilt, dass eine Verschiebung bei Kurzreisen, wenn sie den Zuschnitt erheblich verändert, in solchen Fällen ausnahmsweise eine Schadenersatzpflicht auslösen kann. Hier kommt es aber auf den Einzelfall an, u.a. auch um wie viel die Flüge verschoben wurden und wie die ursprünglichen Flüge lagen.

Dass ihr für den Rückflug am Vortag um 22:50h im Hotel abgeholt worden seid, ist unerheblich, so lange der Rückflug planmäßig am gebuchten Rückreisetag (also nach Mitternacht) gestartet ist. Im übrigen sind An- und Abreisetage keine Urlaubstage, sondern eben Reisetage, so dass euch rein rechtlich betrachtet kein Urlaubstag verloren ging. Auch die Tatsache, dass es bei der Rückreise das letzte Stück mit dem Bus ging, ist regelmäßig kein Grund für Schadenersatz.

Dies ist meine Meinung, genaueres kann dir nur ein Anwalt sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxilinde
02.05.2011, 14:46

Besser hätte man es nicht erklären können DH:-)

allerdings verwundert es mich immer wieder wie oft diese Frage gestellt wird,wie oft sie beantwortet wird obwohl die Antwort ja schon in den bei Vertragsabschluß zur Kenntniss genommenen AGB enthalten ist.Wer diese Umbuchungen vermeiden möchte muß Flug und Hotel getrennt buchen,wwas aber auch zu Konzequenzen führen kann weil man dann auch eigenverantwortlich ist.

0

Was möchtest Du wissen?