8-tägige Bildungsreise nach Kapadokien -hier von ADAC-Motorwelt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Flieg hin und freu Dich. Ich hatte Ähnliches heuer im Februar gebucht - nicht ADAC, sondern bei tchibo. Die ADACler haben wir auf der Rundreise ständig getroffen.

Das Preis/Leistungsverhältnis war unschlagbar - zuhause hätte ich mehr Geld gebraucht. Es war meine 1. Rundreise dieser Art und ich bemühte mich vorab, keine grossen Erwartungen zu haben. Ich hatte einfach Zeit im Februar und - wie gesagt, bei dem Preis!

Die Mitreisenden kamen aus ganz D und waren bis auf einen Einzelgänger, ganz normale, nette Leute zwischen 30 und etwa 70, die meisten so um die 40 rum. Die Rundreise war erstklassig organisiert, der türkische RL in D geboren, ausgezeichnet ausgebildet und ein ausgesprochen liebenswürdiger Mensch. Es wurde mit einem nagelneuen Mercedesbus gefahren.

Die Hotels waren sehr gut bis na ja, geht. Letzteres trifft auf das Hotel im Raum Kappadokien zu. Gemessen am Preis der Reise war es in Ordnung.

Wenn man dann noch zurückdenkt, wie hier in Deutschland das Wetter heuer im Februar war .....in der Türkei hatte ich tief verschneites Kappadokien + strahlend blauen Himmel und in Side war dann sozusagen Frühling (die tchibo-Reise ging über 14 Tage, mit 1 Woche Aufenthalt bei Side).

Ich würde diese Reise noch einmal machen. Es hat sich mehr als gelohnt.

Hallo fredl2, danke für die Deine ausführliche Antwort. Natürlich erwarte ich jetzt keine 5-sterne-Hotels und ich bin durch einige Auslandsreisen ziemlich unkompliziert und kann mich auf alles einstellen. Habe nur noch folgende Fragen: Soll man das Ausflugs/Halbpensionspaket f. 129,- € buchen oder kann man in Kapadokien auch nebenan in ein einheimisches Restaurant gehen? Meine Freundin hatte sich erkundigt und da hieß es, der nächste Ort ist zu weit weg, um vielleicht einen Döner zu essen. DANKE für Deine Info und schönes - kaltes - Wochenende - steiger

0
@Steiger

@Steiger: doch, doch. Das waren 5-Sterne-Hotels. Eines in Kappadokien (Nevsehir) hatte 4. Es war schon ein wenig in die Jahre gekommen aber sauber und gepflegt.

Bei meiner Reise gab es keine Zusatzkosten für Notwendiges. Der Anfangs- und Endpreis war 349,00 Euro - mit allen Führungen, Frühstück und Abendessen. Und zusätzlich zur Rundreise mit noch einer Woche am Meer bei Side.

Zusätzlich konnte man Folkloreabende, tanzende Derwische und ein Reiterfest buchen. Hab ich nicht gemacht. Meine Aufnahmefähigkeit war mit dem Programm tagsüber erschöpft, ich hab lieber die Hotelbars in aller Stille getestet.

Mittags wurde - bis auf 1 x - an der Strecke gehalten. Das konnte man zusätzlich buchen. War aber überflüssig, man hielt ja ohnehin in einer Gegend, in der sich Restaurants befanden. Das eine Mal war an der Karawanserei Sultanhani, da gab es keine Alternative. Ich habe mich fürs Nicht-Essen entschieden. Diese Karawanserei war interessant, zum Essen waren dort über 10 Busse zur gleichen Zeit. Soll aber gut geschmeckt haben. Wers mag.

Das mit dem Döner kannst Du ohnehin gleich wieder vergessen. Den findest Du nur in Touristenorten. Ich habe in Kappadokien niemanden mit einem Döner gesehen - schon gar keinen, der auf der Strasse irgendwas gegessen hat. Diese Unsitte hat dort (noch ?) keine Anhänger gefunden.

In Kayseri hast Du sehr viele Möglichkeiten, in Nevsehir auch. In diesen Orten waren Übernachtungen und ich habe ganz tolle Bäckereien in beiden Städten gefunden.

Im Felsendorf Uchisar ist alles rel. teuer, in Göreme findest Du auf dem Weg zu den Sehenswürdigkeiten eine Menge Stände. Dort werden Getränke und kleine Sachen zu essen verkauft.

Übrigens fand nicht eine Schmuck- oder Lederverkaufsschau statt. Eine sehr luxuriöse Teppichweberei konne man besichtigen, es war aber auch kein Problem, wenn man sich lieber in den Garten eines der Cafes links und rechts setzte.

0

Was möchtest Du wissen?