4 Wochen mit dem Rucksack nach Südostasien .....Indonesien??

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt für Südostasien jede Menge von dem was man gemeinhin als Geheimtipp bezeichnet. Das wenigste davon ist allerdings wirklich "geheim" - es ist nur noch nicht so bekannt dass es schon Eingang in die Kataloge der Pauschalreiseveranstalter bei uns gefunden hat. Aber das ist ja schon mal gut, oder?

Die vorstehenden Antworten sind alle recht gut und Jakarta hat auch schon eine etwas zu grobe Pauschalierung von tauss richtig gestellt. Was vielleicht noch nicht so rüberkam: Reisen als Backpacker in entlegenen Gegenden Indonesiens kann manchmal etwas mühsam werden. Dort wo wirklich selten Touristen hinkommen findet man nämlich auch nur selten Leute die Englisch sprechen. Die Lingua Franca in Indonesien - einem Inselstaat in dem zig verschiedene lokale Sprachen gesprochen werden, und wo es mit der Bildung der meisten Leute nicht so weit her ist - heißt nämlich Bahasa Indonesia, nicht Englisch! Ich spreche aus leidvoller Erfahrung :-), war schon 6 mal in Indonesien.

Wenn Du noch nie in SOA warst würde ich für die erste Reise eher Thailand oder Malaysia empfehlen. Abgesehen von wenigen Stränden auf Phuket oder Ko Samui ist das kaum irgendwo so schlimm überlaufen wie man das von vielen Mittelmeerstränden her kennt - das schon mal um eventuell nicht ganz zutreffende Befürchtungen zu relativieren. Es gibt eine einfache touristische Infrastruktur, was auch seine Vorteile hat, und es gibt noch genügend Strände die nicht überlaufen sind. Ganz einsam will man in der Regel ja auch nicht bleiben, zumindest nicht für länger, oder?

Wir waren kürzlich in Sabah auf Borneo - das ist einigermaßen erschlossen, ist aber noch nicht überlaufen. Die Natur dort ist phantastisch! Kann ich nur wärmstens empfehlen. Wir waren nur 10 Tage was eindeutig zu kurz war. Mit 4 Wochen hättest Du genug Zeit, eventuell könntest Du noch Sarawak anhängen wie Roetli schon vorschlug, oder, wenn Du ein kleines Abenteuer suchst, vielleicht noch auf den indonesischen Teil von Borneo wechseln, um etwa noch einige der Inseln vor der Ostküste wie Derawan oder Maratua zu besuchen (falls Dich Tauchen oder Schnorcheln interessiert). Wie bereits angedeutet könnte das Reisen in Indonesien aber etwas mühsamer werden als in Malaysia. Die vom malaysischen Semporna aus erreichbaren Inseln wären aber auch eine sehr gute Alternative zum Tauchen.

Egal wie Du Dich entscheidest - ich wünsche Dir viel Spaß! Es wird bestimmt toll und auch in Thailand oder Malaysia wird es noch abenteuerlich genug werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
15.03.2013, 20:40

Sehr gute Tipps - vor allem der Hinweis auf die Sprache :-)!

Stimmt, Sabah ist unbedingt auch einen Aufenthalt wert - vor allem die vielen farbenfrohen Märkte in den kleinen Dörfern rund um den Kota Kinabalu (bei dessen Besteigung ich leider wg. Höhenbeschwerden passen mußte!) mit den so freundlichen Menschen oder die tausende von verschiedenen Orchideen in den Wäldern dort oder die Stelzenhäuser der Fischer etc. etc. etc...

0

Beruflich hatte ich dort zu tun. Als Backpacker nicht. Indonesien ist ein riesiger Inselstaat und mit über 240 Mio. Menschen eines der am dichtest besiedelten Archipele der Welt. Über 20 Millionen davon "verlieren" sich im Großraum Jakarta und die Hälfte auf Java, wo Pandangaran zu den beliebten Strandecken gehört.

Ansonsten hast Du ein paar tausend Inseln zur Auswahl. Du müsstest Dich also schon auf einige Gegenden konzentrieren. Touristisch am Bekanntesten (und damit am Teuersten) ist natürlich Bali. Strandfreaks lieben auch die Gilli-Inseln und Tauch-Freaks die abgelegeneren und nur in vielen Stunden erreichbarenTogian-Islands. Dort sind Fremde noch rar.

Die Bevölkerung ist - wie überall in Südostasien - nett. Allerdings ist die Toleranz gegenüber merkwürdiger Verhaltensweisen und entsprechender Bekleidung (oder Nicht-Bekleidung) an Stränden wesentlich weniger tolerant als in anderen Ecken in SOA. Du bist schließlich in einem muslimischen Land.

Wenn man von Nordsumatra und einigen Vulkanen, die übel ausgasen, absieht, sehe ich kein Sicherheitsrisiko für europ. Touristen. Die übrigen Verhaltensmaßregeln in einem Land mit sehr armen Bevölkerungsteilen sind eben zu berücksichtigen. Auch auf Borneo, wo gelegentlich ebenfalls gewarnt wird.

Durch heftige Regenfälle und Überschwemmungen sind auf Java im Moment einige Verkehrswege blockiert. Die Schäden, auch an der Infrastruktur, scheinen immens zu sein. Wie lange dies Auswirkungen haben wird, kann niemand sagen.

Daher empfehle ich auch an dieser Stelle immer, sich aktuell zu informieren.

Hätte ich gegenwärtig die Qual der Wahl würde ich mich aber als Backpacker eher für abgelegenere Gegenden in Thailand und/oder Laos bzw. Vietnam entscheiden, ohne damit von Indonesien abzuraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Idee, Indonesien zu besuchen. Zu tauss: Von den 240 Millionen Indonesiern leben etwa die Hälfte auf Java - diese Insel gehört zu den am dichtesten besiedelten Gegenden weltweit. Auf den Außeninseln ist es hingegen viel, viel ruhiger. Insofern würde ich an Deiner Stelle einen Flug nach Denpasar/Bali buchen, dort ein Paar Tage am Meer entspannen und Ausflüge ins Hinterland unternehmen (Besakih, Tanah Lot, Ubud usw.) Dann könntest Du ostwärts nach Lombok und auch diese schöne Insel erkunden. Oder Du fliegst von Denpasar weiter in Richtung Osten bis Sumbawa (nicht so einladend, aber Flughafen in Bima ist womöglich am besten anzufliegen) oder Flores (von Bima aus vernünftig via Sape zu erreichen) und erkundest diese Insel, auf der Backpacker-Touristen dominieren. Wenn Du Dich für Echsen interessierst, dann kannst Du noch Kommodo mit "einbauen", das zwischen Flores und Sumbawa liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
15.03.2013, 20:32

Hallo Jakarta - also Bali empfand ich vor zwei Jahren als extrem touristisch! Ich hatte zwar das Glück, Einheimische dort zu besuchen und habe daher einige auch nicht so touristische Winkel bei Besuchen der großen Verwandtschaft meiner Gastgber erleben dürfen - aber ob man als normaler Tourist viele dieser Spots finden würde? Gerade Ubud, von dem ich mir nach dem Lesen diverser Reiseführer im Vorfeld einiges versprochen hatte, hat mich total entsetzt - incl. dem riesengroßen neuen Starbucks Café in einem der wunderschönen alten Häuser direkt in der Hauptstraße! Das ist für mich immer der Inbegriff von 'Tourismus pur'... Auch Tanah Lot, eigentlich wunderschön gelegen, wird auch schon von zahllosen Touristengruppe angesteuert, denen sogar manchmal (nach welchen Kriterien auch immer) der Zugang zum Allerheiligsten gewährt wird!

Bali ist ein schöne Insel zum Urlaub machen mit tollen Stränden und hübschen Städtchen und Dörfern im Hinterland, aber "als nicht so touristisch" habe ich es nicht empfunden!

Sumbawa und Flores sind dagegen gute Tipps!

0

Schließe mich tauss an - würde Dir als Alternative jedoch Malaysia anraten! Sehr leicht zu bereisen, weil gute Infrastruktur und die Bewohner so gut wie alle Englisch sprechen! Trotzdem, außer vielleicht Kuala Lumpur und die Inseln Langkawi und/oder Penang, in weiten Teilen so überhaupt nicht touristisch! Auch ein muslimisches Land, aber durch die vielen andersstämmigen Einwohner (vor allem Chinesen) überaus tolerant! An der Ostküste, wo es am untouristischsten ist, sollte man jedoch aus Respekt für die Bevölkerung, (bade-)kleidungsmäßig ein wenig rücksichtsvoll sein!

Ich fand es am Schönsten auf den Perhentian Islands vor der Ostküste (völlig ohne Straßen etc., nur blaues Wasser und traumhaft zum Schnorcheln oder Tauchen), in Kuantan, ebenfalls Ostküste, wg. seines ganz und gar unverfälschten Alltagslebens (vor allem dem grandiosen Nachtmarkt!), den Terangganu NP mit seiner superschönen Tierwelt, die Fahrt mit dem Djungle Train, Melakka an der Westküste (hübsches Städtchen mit sehr gut erhaltenem alten chinesischen Stadtviertel, aber auch Bauwerken aus der portugiesischen und holländischen Kolonialzeit), die Cameron Highlands (viele Teeplantagen, wunderschöne Wanderwege und mit seinem eher kühlen Klima ein wunderbarer Zwischenstopp in diesem tropischen Land). Wenn Du es Dir zeitlich noch einrichten kannst, wäre ein Besuch auf Borneo, besonders Sarawak, ein besonderer Tipp! Die kleinen Städtchen dort haben einen ganz eigenen Charme, Du könntest von Kuching aus mit dem öffentlichen Bus zu einer Orang Utan Aufzuchtstation fahren und die Tiere aus nächster Nähe sehen. Von Sibu, einem anderen Städtchen aus, kann man mit einem der "öffentlichen Nahverkehrs-Boote" auf dem Rajang für kleines Geld tief durch de Regenwald, an vielen der insel-typischen 'Langhäusern' vorbei, bis nach Kapit fahren. Ein Städtchen, in dessen hübschem Museum man sich die Geschichte der Iban oder See-Dayak anschauen kann! Dieser Volksstamm war noch bis 1970 als Kopfjäger unterwegs - ich habe ihn als sehr gastfreundlich erlebt :-)! Ein paar Fotos aus Sarawak im Anhang!

Du siehst, ich bin hin und weg von diesem tollen Land, was noch soviele fast ganz ud gar untouristische Flecken aufweist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanuk
03.03.2013, 19:19

Schöne Bilder, roetli :-)

1

Ich würde ansonsten Vietnam oder Myanmar vorschlagen. Noch nicht so touristisch und beide Länder haben sehr viel zubieten. Vorallem Myanmar ist wunderschön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?