3 wochen von santiago de chile nach buenos aires

1 Antwort

Die "Direttissima" von einem Ort zum anderen sind rd. 2000 km und dafür (und ein paar Umwege) sind 3 Wochen eine gute Zeit. Es würde jedoch knapp, wenn Ihr möglicherweise Feuerland/Patagonien auch mit in Eure Planung einbeziehen möchtet.

Ich weiß nicht, was die Inlandsflüge in Chile kosten - in Argentinien sind sie relativ preiswert. Wenn also auch Patagonien, dann evtl. am Anfang oder Ende der Tour den einigermaßen günstigen Flug für ein paar Tage einplanen - entweder nach Punta Arenas (Stadt und NP Torres del Paine) oder Calafate, um die Leere und Weite Patagoniens zu erfahren. Von letzterem gäbe es Fahrten mit öffentlichem Bus oder organisiert zum Perito Moreno Gletscher.

Ohne das gäbe es aber im Norden selbst auch genug zu sehen. Ich empfehle Euch für die Durchquerung des Kontinents Bus-Reisen, die konkurrenzlos günstig und so gut wie überall in beiden Ländern zu haben sind. Für kürzere Distanzen die üblichen 'Sitz-Busse', für längere (möglichst bei Nacht, um noh Übernachtungskosten und Zeit zu sparen) die richtigen 'Cama'- oder besser noch 'Ejacutiva'-/Full Cama'-Busse. Hier gibt es richtig flach zu legende Sitze, die in etwa den Business Class Sitzen der Airlines entsprechen und in denen man richtig gut schlafen kann.

Im Norden von Chile sind natürlich Santiago und Valparaiso (hier vor allem die Altstadt/Weltkulturerbe) sehenswert, und auch ein Ausflug in die Atacama-Wüste.

Nach Argentinien geht es über die Ruta 60 hoch in die Anden bis Parada Caracoles (während der Fahrt ein toller Blick auf den Aconcagua!), wo der Grenzübertritt erfolgt ( 'Cristo Redentor' steht hoch oben rechts des Wegs, auf anderes Sehenswertes weist der Busfahrer hin!). Der nächste größere Ort ist Uspallata, ein Wintersport- rsp. Wein-Ort, von wo es geradewegs nach Mendoza geht, nicht nur der Hauptort des argentinischen Weinbaus (gibt schöne Touren mit Verkostung), sondern auch eine ausgesprochen schöne, europäisch anmutende Stadt mit vielen preiswerten und guten Hostels! Von dort mit Bus nach Cordoba mit Umgebung, wo es auch einiges zu entdecken gibt. Von Cordoba dann ein (wenn auch weiter) Abstecher in den Norden nach Salta! Ein hinreißendes Städtchen mit einer vielfältigen und abenteuerlichen Umgebung (gerade für Naturfreunde), das für mehrere Tage gut wäre! Etwas ganz besonderes dort ist die Zugfahrt mit dem 'Tren de las nubes' bis auf 4200 m Höhe, bei der man die ganze beeindruckende Schönheit der Anden zu sehen bekommt! Aber auch die unterschiedlichen Wüsten, Weinbaugebiete, Felsformationen etc. in der näheren und weiteren Umgebung sind absolut sehenswert wie die Stadt selbst natürlich auch!

Von Salta würde ich Rosario am Rio Paraná ansteuern (auch wieder per Bus) - eine Stadt mit zahlreichen Bauten aus dem 19.Jh. und vielen Inseln im riesigen Fluss. Dienstags gibt es dort übrigens immer ein kostenloses 'Polyglott Meeting (ab ca. 20h in der Bar "La Chamuyera", Corrientes 1380) wo man Spanisch üben kann bzw. mit Deutsch ein immer gern gesehener Gast ist! Organisatorin ist Agustina, erreichbar unter language.exchange.rosarioatgmail.com.

Von Rosario kann man entweder mit dem Zug nach Buenos Aires fahren oder nochmal einen Umweg mit dem Bus machen, nämlich nach Iguazu, um 2 Tage für die Wasserfälle zu haben und dann von dort mit dem Bus weiter nach Buenos Aires.

In Buenos Aires war ich letztes Jahr drei Wochen und eigentich waren die viel zu kurz - man könnte Monate dort zubringen :-)! Es gibt viel zu entdecken und zu sehen, auch über die In-Viertel La Boca und San Telmo hinaus! Das moderne umgebaute ehemalige Hafenviertel 'Puerto Maderno', einen Zoo mit zahlreichen hübschen (wenn auch teilweise ziemlich ramponierten) Pavillons aus dem 19.Jh. (wenn man an Architektur interessiert ist), einige sehenswerte Friedhöfe, allen voran der in Recoleta (vor dem sonntags immer ein großer Künstlermarkt ist), das wunderschöne Teatro Colon (eine Aufführung anschauen, wenn nicht schon Theaterferien sind!), unzählige Museen (besonders das ‘Museo Nacional de Arte Decorativo’, das in einem der früheren Wohnpaläste einer der reichen Familien untergebracht ist und viel über diese Zeit aussagt). Palermo mit seinen vielen kleinen Häuschen aus dem frühen 20.Jh. ist noch kaum touristisch und auch der Teil von San Telmo, Barracas, der die erstaunliche Wandlung von erst einem Stadtviertel für die ganz Reichen zu einem absoluten Einwanderer-/Arbeiterviertel (Barracas-Baracken) gemacht hat. Neben der Kathedrale und Synagoge gibt es alte Fabrikgebäude und vor allem die 'Calle Lanin' zu sehen, ein kleiner Straßenzug, den sich unterschiedliche Künstler erobert und entsprechend gestaltet haben. Auch ein Ausflug nach Tigre in das Parana-Delta oder mit der Fähre nach Colonia in Uruguay ist zu empfehlenswert.

Eine (teure!) Tangoshow könnt Ihr Euch sparen - an vielen Plätzen in der Stadt gibt es junge Leute, die ähnliches vorführen!

Viele Spaß!!!

Bei den Nachtbussen auf keinen Fall 'Semi Cama' buchen - das heißt relativ wenig veränderbare Rückenlehnen und schmale Sitze! Die Ejecutivo- bzw. Coche Cama Super sind nur wenig teurer, aber unschlagbar bequem! Die besten Buslinien sind meiner Erfahrung nach Andesmar, Chevallier und Rio Uruguay - abraten würde ich aus leidvoller Erfahrung von Flecha! Normalerweise sind die Mahlzeiten und Getränke bei längeren Fahrten im Preis eingeschlossen. Einen einzigen Minuspunkt haben alle Busse - die Toiletten. Vielleicht ein paar Desinfektions-Feuchttücher für die Busreisen im Gepäck haben :-)!

Busreisen ist sicher in Argentinien - von der Fahrzeugflotte wie auch der Kriminalität her gesehen. Man sollte halt keine Wertsachen während des Schlafens offen herum liegen lassen (am Besten den kleinen Rucksack unter das Fußteil des Fensterplatzes stellen, da kommt keiner so einfach hin). Dies ist nur ein Hinweis - mir ist bei all meinen Nachtfahrten nie etwas entwendet worden!

0

recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Wir haben gestern gemeinsam unsere Route geplant- und nach dem was wir selbst noch recherchiert haben, sind wir alle der Meinung, dass ihre vorgeschlagene Route spitze ist!!recht herzlichen Dank dafür. Wir werden dann im Dezember berichten ;)

0

recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Wir haben gestern gemeinsam unsere Route geplant- und nach dem was wir selbst noch recherchiert haben, sind wir alle der Meinung, dass ihre vorgeschlagene Route spitze ist!!recht herzlichen Dank dafür. Wir werden dann im Dezember berichten ;)

0
@reisefieber3

Das würde mich sehr freuen! Schön, daß Ihre Vorstellungen mit meinen Erfahrungen in etwa deckungsgleich sind :-)

Eine gute Reise und viele schöne Erfahrungen und Kontakte mit den überaus netten Menschen in Argentinien!

0

Hallo Leute, kennt sich jemand mit Ein-/Ausreise in Südamerika (vor allem Peru) aus???

Ich bin schon seit knapp 10 Wochen hier in Peru und habe ein Touristenvisum für 183 Tage (bis März). Allerdings habe ich in der nächsten Zeit einige Reisen ins Ausland vor. Dieses Wochenende geht es nach Ecuador, da ein Kumpel sein Visum verlängern muss :) besteht mein Visum dann noch wenn ich 2 Tage später wieder einreise (ich habe ja noch ein bestehendes) oder wird mir ein neues ausgestellt? Wie oft darf ich denn wieder in Peru einreisen? Anfang Januar werde ich etwa eine Woche in Bolivien sein und dann über Chile wieder nach Peru einreisen. Im Februar wollte ich nochmals etwa eine Wochen nach Ecador und eine Woche später ist eine weitere Reise geplant, ich werde über Chile nach Argentinien fliegen (Flug ist schon gebucht), von dort aus die Iguazu-Wasserfälle anschauen (d.h. Auch nac Brasilien kurz einreisen, allerdings würde ich gerne noch über den einen Staudamm da kurz nach Paraguay rüberlaufen) eventuell würde ich noch von Buenos Aires aus so 2 Tage kurz rüber nach Uruguay, ist das alles möglich?

Wie oft kann ich in Peru / Argentinien einreisen? Wird mein Visum erneuert oder wird nichts verändert, wenn ich mit gültigem Visum noch einmal in dasselbe Land einreise? Vielen Dank an euch im Vorraus!!

...zur Frage

Von Buenos Aires, quer durch Argentinien, zur Salar de Uyuni in Bolivien u Norden Chiles in 4 Wochen

Hallo südliches Südamerikaerfahrene,

ich habe einen ganz guten Flug gefunden, der in Buenos Aires ankommt und von Santiago de Chile abfliegt. Dazwischen liegen 4 Wochen. Ich würde gern wie gesagt ein paar Tage in Buenos Aires haben, dann über Cordoba, Salta etc. hoch nach Bolivien zur Salar de Uyuni und dann über San Pedro de Atacama und Atacamawüste runter bis Santiago de Chile. Ist das zu viel in 4 Wochen? Ich nehme mir nämlich immer zu viel vor... ;) Vllt hat ja schon jemand diese Strecke in der Art unternommen und kann mir weiterhelfen!? Das wär super!

Ach ja, weiß jemand genau in welcher Zeit Wale an der chilenischen Küste zu sehen sind? Ist das wirklich erst im januar/Februar?

...zur Frage

Ausflug von Buenos Aires, Argentinien, nach Montevideo, Uruguay?

Wie kommt man denn am besten von Buenos Aires nach Montevideo? Das ist ja eigentlich nicht so weit weg, aber muss ja über die Grenze und über den Rio de la Plata... Wie macht man das denn am besten? Wie lange dauert die Fahrt?

...zur Frage

Reiseziele in Patagonien?

Welches sind die schönsten Reiseziele in Patagonien? Der Perito Moreno steht schon auf dem Programm... Was sollten wir noch sehen?

...zur Frage

Ist Backacking in Chile oder Argentinien teurer?

Ist backpacking in CHile oder in Argentinien billiger?

...zur Frage

Reiseroute: Rio de Janeiro - Uruguay - Argentinien - Ushuaia - Chile - Santiago de Chile???

Hallo liebe Leute,

ich bin gerade am Route planen für meine Südamerikareise, die ich am liebsten im Januar/Fabruar 2015 antreten will! Eigentlich wollte ich eine Weltreise machen, aber da es in Südamerika schon viel zu viel zu sehen gibt, werde ich diese zwei großen Kontinente einfach auf zwei Reisen aufteilen!

Nur kurz dazu, wie ich reisen will:

  • ich will so wenig wie möglich Geld ausgeben (heißt so viel wie Backpacken, Couchsurfen etc.)

  • Zeit habe ich solange das Geld reicht (keine Verpflichtungen zu Hause, werde meinen Job im Sommer kündigen und dann bin ich weg ;)

Jetzt brauch ich eure Hilfe: und zwar wollte ich fragen, wie und ob es prinzipiell möglich ist per Autostopp oder öffentliche Verkehrsmittel von Argentinien (Buenos Aires am Besten, denn dort werden wir direkt nach Uruguay landen) ganz nach unten in den Süden nach Ushuaia zu trampen/fahren.

Oder gibt es bessere Möglichkeiten, wie z.B. Auto mieten (dazu wäre dann auch ein vager Richtpreis gut)? Am liebsten würde ich natürlich auf der Durchreise durch Argentinien ein paar schöne Flecken anschauen, die zu empfehlen wären. wie z.B. Bahia, Barloche, ...

Wäre super, wenn mir ein paar Leute, die so eine Reise schon mal gemacht haben, helfen könnten mit Tipps und Tricks und vllt wie viel Geld das alles in etwa kosten würde. (also nur Argentinien)

Von Ushuaia würde ich dann weiter nach Punta Arenas und von dort nach Chaiten mit der Fähre auf die Insel Chiloé und dann weiter Puerto Montt....etc.

Vielen Dank schon mal im Voraus! Liebe Grüße, Sarah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?