2 Wochen Thailand im Januar mit dem Mietwagen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir waren gerade für 3 Wochen dort. lies meinen Bericht den ich auch in einer Zeitschrift veröffentlicht habe. Franky Kuchenbecker Buchautor & Schriftsteller "Farang und Lotusblüten". In Thailand hatte sich seit unserer letzten Reise Einiges verändert. Das Militär hat die Regierung übernommen, man sieht jetzt öfters Leute die auf Smart- und I- Phones rumtippen und vieles ist teurer geworden. Aber von vorne: Am Sonntag, den 11. Oktober flogen wir mit Air Berlin nach Oslo und von dort mit der „Billigairline“ „Norwegian Air“ weiter nach Bangkok. Da hab ich mal wieder, nach langer Suche ein richtiges Schnäppchen gelandet. Gebucht allerdings schon im Frühjahr. Das war nicht einfach. Vergleichsportale wie Idealo, Opodo, Swoode, Flüge.de oder Kayak boten so was nicht an. Der Air- Berlinflug kostete uns nichts, dafür reichten die in den letzten Jahren gesammelten Bonuspunkte aus und der Weiterflug nach Bangkok nur 160 Euro pro Person. Auf dem Flughafen in Oslo hatte ich Probleme mich auf Englisch zu verständigen. Es ist erschreckend wie schnell man sein Erlerntes vergisst. Ich nahm mir vor, wenn wir wieder zu Hause sind, öfters mit Tochter Wiu Englisch- Hausaufgaben zu machen. Norwegian Air ist eine Billigfluggesellschaft, heißt es. Aber außer dass der Flug billig war, war da nichts billig. Wir flogen mit einer modernen Maschine. Alles war ordentlich und sauber. Gespart wurde am Essen und Gepäck und eine Decke für die Nacht gab es auch nicht. Wer das wollte musste mehr bezahlen. Für uns war es kein Problem. Die Geschenke für die Verwandtschaft und etwas Wechselwäsche passten ins Handgepäck. Für genügend Proviant war auch noch Platz. Verpflegung orderten wir nur für eine Person. Das kostete 30 Euro. Mit dem was wir dabei hatten war es genug für uns drei und zum Zudecken nahmen wir unsere Wintermäntel. Gespart wurde wohl auch am Gehalt des Bordpersonals. Es waren thailändische Stewardessen und Stuarts, die uns aber sehr nett bedienten. Dennoch waren die zwei Flüge anstrengend und wir kamen ziemlich geschafft in Bangkok an. Unsere erste Anlaufstelle ist dann immer das preiswerte Restaurant und der kleine Supermarkt im Erdgeschoss des Flughafens. Dort kann man günstig speisen und ich mein erstes thailändisches Lieblingsbier, Marke Singha kaufen. Schon hier merkten wir dass in Thailand vieles teurer geworden ist. Das traf auf meine Biersorte nicht zu. Es kostete immer noch umgerechnet 1,40 Euro. Aber die Flasche war nun kleiner. Das Bier wurde jetzt nicht mehr in einer, wie in Thailand üblichen 0,7 Liter, -sondern genauso wie in Deutschland, in einer 0,5 Liter Flasche angeboten. Damit wir möglichst schnell in unser Dorf im Isaan gelangen und auch sonst mobil sind, ordern wir bei jeder Reise direkt vom Flughafen einen Leihwagen. Weau hatte vorher viel, mit thailändischen Anbietern von Deutschland aus telefoniert. Diese waren recht teuer. Ich probierte es übers Internet und fand in Opodo einen günstigsten Anbieter. Opodo vermittelte uns an „Thai Rent a Car“ weiter. Hätten wir direkt bei denen gebucht, wäre es doppelt so teuer. So kostet uns das Auto, ein Toyota Pic Up nur 20 Euro pro Tag. Es sollte ein Pic Up sein, damit wir mit der Familie, wie früher auch Ausflüge in die Umgebung machen können. Auf der Ladefläche hätten dann bis zu weiteren 8 Personen Platz. Das war verboten, wurde aber bislang von der Polizei toleriert. Wir erfuhren später, das dass jetzt von der Militärregierung geahndet wird. Bevor wir die 350 Kilometer in den Isaan fuhren ging es erst einmal in Bangkoks City. Weau wollte auf dem berühmten Chatuchak Markt Massagebekleidung für sich und ihre Kolleginnen kaufen. Diese Tour hätten wir besser mit Bahn oder Taxi gemacht. Mit Hilfe des GPS auf dem Iphone kamen wir zwar nach einer Stunde nervenaufreibender Fahrt zu diesem Markt. Aber wir fanden die richtige Einfahrt nicht. In Bangkok gibt es manchmal drei Straßen übereinander. Das GPS zeigt zwar den richtigen Standort an, aber nicht auf welcher dieser drei Straßen man ist. Weil ich im fließenden, hupenden Verkehr mal nicht eben links ran fahren konnte, (in Thailand herrscht Linksverkehr) befanden wir uns plötzlich auf einer mautpflichtigen Hochstraße. Dort kamen wir erst nach einigen Kilometern wieder raus. Ein erneuter Versuch diesen Markt zu finden dauerte eine weitere Stunde und das mit Stopp and Go. Das Einkaufen im Chatuchak Markt ist nicht günstig, aber dort bekommt eine Thai- Masseurin alles was sie für ihre Arbeit benötigt. Er ist einer der größten Wochenendmärkte der Welt. Auch ein Tiermarkt gehört dazu. Schon des Öfteren wurde er von Tierschützern kritisiert. Deshalb stand an vielen Ständen „No Foto“. Als unsere Schopperei beendet war wurde es dunkel. Ich war zu kaputt und es war zu spät um weiterzureisen. Des Nachts passieren in Thailand oft Unfälle mit betrunkenen Verkehrsteilnehmern. In den vergangenen Jahren hatte ich einige schlimme Erfahrungen gemacht. Deshalb nahmen wir das nächstbeste Hotel. Mehr Platz ist leider nicht. Franky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moglisreisen
01.12.2014, 21:44

Puuuh... mit vier bis sechs Absätzen hätte ich richtig Lust gehabt, Deine Antwort zu lesen (hatte der Textchef bei der Zeitschrift Adventsferien?), aber so ist mir ganz kriselig vor den Augen... Schade!

0
Kommentar von huahin
07.12.2014, 20:37

Da du dich bei deinem Bericht hauptsaechlich auf den Bierpreis konzentriest, nehme ich an, dass du zum Zeitpunkt des Schreibens schon ein wenig zuviel von diesem Getraenk zu dir genommen hattest. Die Flaschengroessen haben sich seit ewigen Jahren nicht veraendert. 0,33 l fuer ein "small beer"..0,66 l fuer ein "big beer" uebernommen aus dem englischen System.

Und wenn man als angeblicher "Thailandkenner" alle diesen Unsinn erleben muss und dann noch stolz berichtet....woran liegts wohl?

0

Ob Jomtien wirklich so ne gute Idee ist? Traditionell ist Jomtien ja ein besonders bei russischen Touristen beliebter Ort. Mag nicht jeder. Der Strand ist etwas besser als im benachbarten Pattaya aber immer noch weit von einem Traumstrand entfernt. Der groesste Pluspunkt duerfte der kurze Weg nach Pattaya mit seiner hervorragenden touristischen Infrastruktur sein, ohne gleich mitten drin zu wohnen.

Wenn schon noerdlich vom Golf, dann wuerde ich persoenlich aber etwas weiter fahren. Da gibt es zahlreiche schoene - aber meist nicht besonders belebte - Straende. Oder halt gleich mit der Autofaehre ab Laem Ngop.

Alternativ koenntet ihr auch von Hua Hin aus weiter an der Kueste entlang in Richtung Sueden fahren. Auch dort gibt es viele schoene Straende, u.a. auch den ewigen "Geheimtipp" Ban Krud.

Ein SUV ist natuerlich immer ne feine Sache. Ich lebe in Nordostthailand, fahre seit vielen Jahren einen Toyota Fortuner und werde das inzwischen doch schon ein wenig in die Jahre gekommene Teil (knapp 200.000 Kilometer) demnaechst gegen einen neuen Fortuner auswechseln. Bin mit dem Fahrzeug absolut zufrieden. Unsere Familie besteht aber aus 4 Personen und da brauchen wir natuerlich auch ausreichend Platz. Ausserdem fallen die Einkaufsfahrten meist recht ueppig aus. Ob ihr aber mit nur 2 Personen wirklich so ne grosse Kiste braucht? Ein Mittelklasse PKW sollte es da eigentlich auch tun. Das muesst ihr aber natuerlich selbst wissen.

Solltet ihr euch aber fuer nen Pickup entscheiden, nehmt einen, der auch in der Fahrgastzelle genuegend Platz bietet, um notfalls das Gepaeck von der Ladeflaeche nach innen zu raeumen. Januar ist zwar weit weg von der Regenzeit, kraeftige Wolkenbrueche kann es aber auch dann hin und wieder mal geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caveman
28.11.2014, 10:41
Oder halt gleich mit der Autofaehre ab Laem Ngop...

... nach Koh Chang (so sollte der Satz eigentlich weiter gehen).

0
Kommentar von reiserolf
28.11.2014, 16:06

...und beim Fahren nicht den Arm aus dem Fenster hängen. Das gibt Sonnenbrand! :-) (Weiss ich aus eigener Erfahrung)

bye Rolf

1
Kommentar von Kuchi47
02.12.2014, 08:33

Muss man nicht unbedingt gelesen haben. Fast die Haelfte des Beitrags handelt von ihn und seinem alten Auto. In Pattaya scheint er sich gut auszukennen. Dort hat er wahrscheinlich auch, wie die meisten Expats die im Isaan wohnen seine Partnerin kennengelernt. Der bei weitem ueberwiegende Teil der Antwort hat rein gar nichts mit den gestellten Fragen zu tun. Nach Hua Hin fahren direkt vom Flughafen Busse. In 3- 4 Stunden seit ihr vor Ort Kosten: 8 € pro Person. Abfahrt von Flughafenebene 1, Ausgang 8. Unterwegs legt er nur einen kurzen Zwischenstopp ein, und zwar im Nachbarort Cha Am. Für Ausflüge könnt ihr euch ein Moped ausleihen. Das kostet ca 10 € am Tag. In der zweite Woche würde ich eine Reise zu den Inseln Liddle Ko Chang und Ko Payam machen. Dort werdet ihr einen Hauch von "the beach" erleben. Auch dafür braucht ihr keinen Leihwagen.

0

Hallo Mudmi,

darf ich fragen, wieso überhaupt einen Mietwagen??? Nee, nee, ich zweifel nicht an Deinen Fahrkünsten, aber ganz ehrlich: Ein tolles Land das so mit guten, öffentlichen Verkehrsmitteln gesegnet ist - Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug; da halte ich einen Mietwagen für völlig überflüssig! Zwei Wochen ist eine lange Zeit, da könnt ihr sogar locker einen Inlandsflug einplanen. Nach Hua Hin vielleicht noch irgendeine Insel? Schaut Euch die Karte an und überlegt nach Lust und Laune mit einem Glas Wein, wohin es danach noch gehen soll. Flüge könnt ihr auch vorort buchen, denn nach Silvester ist die Lage wieder entspannt. Denkt mal drüber nach!

Saludos ps. War bereits drei mal in diesem fantastischen Land und beneide Euch ein bißchen - viel Spaß und Freude und nette Begegnungen!:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Toyota-Fortuner braucht man, wenn man seinen ganzen Familien-Clan in Thailand transportieren muss, inkl. halbe Schweine vom Metzger + Schwiegermutter.

Nochmals mein Rat. Nehmt ein Auto in der Golf-Klasse, wie Honda Jazz oder Toyota Yaris. Da kann man beim Umklappen der Ruecksitze unheimlich viel reinpacken, haben den kleinsten Wendekreis und kosten ab 600 Baht = ca. 13,00 Euro pro Tag. Nur zur Klarstellung, meine Frau faehrt den Yaris, ich selbst einen Chevrolet Spin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe schon viele Jahre in Hua Hin. Ich bevorzuge ganz klar von hier aus Routen in den Sueden von Thailand. Auch am Festland gibts wunderschoene Strandabschnitte und wenn man einmal von der Hauptverkehrsstrasse abfaehrt, kann man alles erleben. Regenwald, Teeplantagen, Orangenplantagen usw.

Von Jomtien und Pattaya kann ich nur abraten. Ausser einem exxesiven Nacht- und Sexleben haben diese Staedte kaum etwas zu bieten.

Nicht vergessen: Internationalen Fuehrerschein.

Ich kann nur raten, nehmt ein Auto mit relativ kleinem Wendekreis. Diese Pickups usw. brauchen ja fuer einen U-Turn 2 Strassenbreiten. Aetzend die Warterei bei vollem Strassenverkehr

Ich wuensche einen schoenen Urlaub hier in Hua Hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?