18 Jährig - Travel Mittelamerika Tipps!

4 Antworten

Hab 5 Jahre in Mittel-/Südamerika gelebt. Fand die Landschaften faszinierend und überwältigend - war bei den Orinoco-Indianern - mit dem Jeep durch den Dschungel gefahren, an den beeinfruckenden Wasserfällen - Eindrücke die man nie vergisst. Wenn Du ein halbes Jahr oder auch mehr dorthin möchtest und schon Spanisch sprichtst ist ein guter Grundstein gelegt. Die wenigsten dort sprechen eine andere Sprache als Spanisch..... Zu jung oder zu alt ist man nie - jeder wächst an seinen Erlebnissen und Erfahrungen solange er in der Lage ist das Positive für sich mitzunehmen. Wenn Du 18 Jahre bist und gelernt hast verantwortlich zu handeln und Dich gut vorbereitest könnte das Auslandsjahr eine gute und wichtige Erfahrung für Dich werden, die Du niemals vergisst. Costa Rica ist sehr schön, Venezuela auch(solltest vielleicht Maracaibo oder Los Roques im Reiseplan aufnehmen)- in beiden Ländern habe ich mich sehr sicher gefühlt und die Naturkulisse gibts traumhaft und gratis dazu - unbeschreiblich schön, muss man selbst gesehen haben. Wenn Du schon in Mittel-/Südamerika bist, sollte ein Abstecher zum Orinoco oder Amazonas nicht fehlen. Von Mexico würde ich dir abraten, sehr korrupte Polizei - und die Hemmschwelle für einen Ueberfall mit körperlicher Gewaltanwendung ist sehr gering, wenn man eine Beute vermutet. Regel: keinen Schmuck tragen, keine Uhr, keine Markenklamotten, wenig Bargeld dabei. Je ärmer man aussieht, desto ungefährlicher. Aber: Ein Weisser ist grundsätzlich reich, sonst wär er ja nicht hier......Am Besten ist es sich mit Einheimischen anzufreunden und dann mit denen Abends rausgehen. Abends nicht allein rausgehen. Tagsüber ist es weniger gefährlich und man kann eigentlich günstig die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Empfehle Dir die Internetseite www.projects-abroad.de Die haben immer Praktikas oder Freiwilligendienst Projekte in Mittel. und Südamerika, auch in Costa Rica. Sind Deutsche, die das initiieren, auch die Seite hier ist in Deutsch. Kannst Dich jederzeit über die laufenden Projekte dort informieren und sie auch anschreiben, wenn Du Fragen hast. Hat den Vorteil, dass Du erst ein Praktikum oder einen Freiwilligendienst machst - lokale Leute kennenlerst mit denen Du dann auch mal unterwegs sein kannst und Land und Leute kennenlernen kannst - nach dem Praktikum weisst Du mehr und kannst Deine Entscheidung treffen, ob es sich für Dich lohnen wird, länger zu bleiben. Wünsch Dir auf jeden Fall eine schöne und erlebnisreiche Zeit.

Ich würde so einen Freiwilligendienst über eine Organisation machen. Dafür würde ich mich an Weltwärts wenden. Ich persönlich mag Guatemala gerne, aber die anderen Länder in Mittelamerika sind natürlich auch super! Costa Rica ist vielleicht als Einstieg nicht schlecht, weil es am "europäischsten" und am sichersten ist. An deiner Stelle würde ich mich für ein Land entscheiden und dann über Weltwärts nach Projekten schauen.

Zu Costa Rica hätte ich auch tendiert. Welche Länder sind denn noch sehenswert und sicher ? Wäre eine Kombination mit Mexico zu empfehlen oder schön ? Also mit Panama ? Weltwärts fällt bei mir weg, da es nur Projekte von mind. 12 Monate gibt oder so was in der Art. Ich möchte wenn dann nur ein Praktikum von 1-3 Monaten machen und den Rest reisen. Wie ist es mit Hostels ?

mexiko ist der hammer, hat mich echt umgehauen. wunderschöne landschaften und kultur und so, tolle menschen, tolles lebensgefühl..hier sind auch viele traveller unterwegs, günstige backpacker hostels findest du an jeder ecke. zum thema sicherheit, hab auch keine schlechten erfahrungen gemacht, muss man sich halt vorher bisschen über no gos informieren. oh man bin neidisch, viel spaß!! :-)

0

Was möchtest Du wissen?