16jährigen will mit 2 Freunden nach Ibiza - Was meint ihr?

3 Antworten

Ich glaube eine eigenverantwortliche Reise kann einem Jugendlichen äußerst gut tun! Ich würde das sehr von der Freundschaftsbeziehung der Drei ausmachen. Ist ihre Konstellation so, dass sie sich gegenseitig zu extremem Verhalten anstacheln (Alkohol, Drogen, Mutproben) oder sind es alte Freunde, die wenn sie zusammen sind keinen Gruppenzwang verspüren und sich auch gegen von außen kommenden gegenseitig verstärken? Gerade in einer spannenden neuen Situation werden sich diese Gefühle verstärken, meiner Meinung nach. Also entwedr (noch) extremeres Verhalten oder (noch) reflektierteres Verhalten. Wenn das zweite der Fall sein sollte, dann kann man solch eine Erfahrung nicht hoch genug schätzen!

Natürlich kann man sagen, dass wir alle unsere Erfahrungen haben machen müssen und dass man Kinder nicht vor allem bewahren kann. Aber auch wenn klar ist, dass er sich auf früher oder später mit Freunden betrinkt und Unsinn macht - es ist doch noch mal etwas anderes, wenn er das im Urlaub tut, wo Hilfe viel schwieriger ist. Als Junge bin ich in dem Alter schon allein unterwegs gewesen (und trotzdem ist was "Anständiges" aus mir geworden g), muss aber trotzdem sagen, dass ich meine Kinder dafür noch für zu jung halten würde.

Meine Tochter ist wird bald 16 und sie war im Sommer mit einer kirchlichen Jugendgruppe auf Korsika. Also mit Betreuung. Natürlich würde sie am liebsten ohne "Aufpasser" reisen, aber dafür halte ich sie noch für zu jung. Ich würde an deiner Stelle diese Reise nach Ibiza nicht erlauben. Einfach weil ich auch denke das ein so junger Mensch noch nicht gefestigt ist in seiner Persönlichkeit. Auch wenn die Jugendlichen im Alltag Verantwortungsbereitschaft zeigen, im Urlaub sieht dies doch wieder ganz anders aus. Vielleicht kann er mit einer Jugendgruppe in den Urlaub reisen, die Kinder haben dort sehr viel Freiheit und sind unter Gleichalterigen. Es wird ein Programm organisiert und auch Discobesuche stehen bei den Kids regelmäßig auf dem Plan, diese aber eben nur im Umfang des Erlaubten. Das Jugendliche in diesem Alter nicht mehr mit Mama und Papa verreisen wollen kann ich gut verstehen, auch ich wollte das in dem Alter auf keinen Fall. Aber ganz sollte man die Zügel doch nicht aus der Hand geben.

Gebucht und in allen Reiseunterlagen bestätigt wurde eine Flug von ACE nach DUS 10:40-16:05, tatsächlich ging es über München. Was kann man tun?

Hallo, wir haben im Oktober eine Pauschalreise nach Lanzarote gebucht. Für den Rückflug wurde uns ACE nach DUS 10:40-16:05 bestätigt, diese stand auch in den Reiseunterlagen, die uns Ende November zugeschickt wurden. Beim web checkin (im Urlaub) stellte ich fest, dass wir auf dem Rückflug um 16:05 eine Zwischenlandung in München haben sollten. Wir haben uns per Email an Veranstalter gewandt - keine Reaktion. Unser Reisebüro hat mit Veranstalter telefoniert und war darüber verwundert, ebenso zuerst auch der Veranstalter, der dann meinte, wir können ja in der Maschine sitzen bleiben. Der Reiseleiter vor Ort sagte, der Veranstalter hätte diese dem Reisebüro mitgeteilt, er könne nichts für uns tun, wenn wir umbuchen wollten, dann nur gegen Bezahlung. Wieder hat unser Reisebüro direkt mit dem Veranstalter gesprochen, der wohl auch den Reiseleiter aufgefordert hat, uns nochmals zu kontaktieren - nichts geschah. Erneute Email vom Reisebüro, dass der schwarze Peter hin und her geschoben wird und wir kostenlos umgebucht werden sollen - nichts geschah. In der Rückflugmappe wurden wir gar nicht aufgeführt, das kann doch nicht daran liegen, dass wir eigenständig an den Flughafen gefahren sind. Wir sind nun mit diesem unsäglichen Flug geflogen, ziemlich verspätet gestartet wegen angeblichen Passagier, der nicht mitflog und einmal Gepäck komplett raus und rein, dann längerere Zwischenstopp in München, weil es ewig gedauert hat, bis betankt war, pushback-Fahrzeug kam, Enteisung frei war..., dann in DUS Parkposition des Fliegers noch nicht frei. Austieg aus dem Flugzeug letztendlich ca. 19:50. In der ganzen Zeit wurden wir nicht ein einziges Mal offziell von dem Veranstalter über Rückflug mit Zwischenlandung schriftlich informiert. Die anderen Menschen im Flugezeug hatten den Flug auch im Oktober gebucht und wussten bereits bei Buchung, dass es eine Zwischenlandung gibt. Was können wir tun? Vielen Dank für hilfreiche Anmerkungen! Ellen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?