1050 Euro Stornokosten für eine Reise die erst in 3 Monaten sein soll und 2860 Euro kostet?

5 Antworten

Hallo, das klingt nach einer schwierigen Lage. Schuld ist deine Tochter in diesem Fall - ob beabsichtigt oder nicht. Generell ist es beim Reiserecht so, dass, sobald ein Vertrag geschlossen wurde, dieser nur unter den vereinbarten Bedingungen gelöst werden kann. Allerdings gibt es hier noch Einzelfälle, bei denen Reisende noch eine Chance der gebührenfreien Stornierung haben. Der Gang zum Anwalt kann sich durchaus lohnen.

Quelle: https://www.sack.de/f%C3%BChrich---staudinger-reiserecht/9783406710773

Lass mich das richtig verstehen: deine Tochter hat 21 verschiedene Reisen gebucht? Wie alt ist sie denn? Ist sie unter 18 ist wohl garkein Vertrag zustande gekommen.

haha, der war gut :-)

1
@Endless

Was war gut? Dein Kommentar macht null sinn.

1
@Endless

Den Kommentar versteh ich auch nicht. Unter 18 könnte die Tochter keinen wirksamen vertrag abschließen, wenn die Eltern nicht zustimmen.

3
@gargamel111

Eben... denn fast 3000€ fallen sicher nichtmehr unter den Taschengeldpara.

0
@gargamel111

Mein Gott, welche Aufregung. Wer sagt denn, dass die Tochter unter 18 ist. Es könnte sich ja beispielsweise um die Reise einer 60-jährigen Person mit einer 30-jährigen Tochter handeln. Und offensichtlich hat sie keine 21 verschiedenen Reisen gebucht (sonst würde es sehr teuer werden).

1
@Endless

Lesen scheinst du nicht zu können. Dein Kommentar ist immernoch sinnlos. Ich habe doch explizit gefragt wie alt die Tochter ist, also wenn sie unter 18 ist, ist kein Vetrag zustande gekommen.

Und lies dir nochmals die Frage richtig durch:

"Meine Tochter hat vorgestern Abend bei Check24 auf" Reisebuchen gedrückt"...nachdem bei 20 Versuchen bei Neckermann und co, bei denen dabeistand, Kostenlose Stornierung möglich, die Buchung nicht möglich war, sind wir bei der 21. Reise auf Bucher Last Minute gekommen..bei denen stand es dann natürlich nicht mehr dabei.. Nachdem ich am nächsten Morgen erst bemerkt hatte, dass die Reise, die erst in 3 Monaten stattfinden soll, gebucht wurde"

Wenn du es also nochmals richtig durchliest, wird dir klar das die anderen Reisen Stornierbar waren, diese aber eben nicht. Also bitte, mach dich nicht lächerlich, und versteh erstmal was vom Thema bevor du solche ignoranten Kommentare abgibst.

1

Bist du Rechtsschutzversichert?

dann würde ich es über einen Anwalt probieren.

das hat nix mit raubritter zu tun. In der heutigen Zeit macht sich keiner mehr die Mühe die Bedingungen zu lesen. Es wird schnell geklickt.

und die Zeit bis zum Abflug ist völlig irrelevant für einen Storno.

Zuerst Mal die Frage: Sollte die Reise denn nun gebucht werden? Immerhin hat die Tochter ja 20 Mal vergeblich versucht, das Ding zu buchen. Welche Schilderung hatten Sie denn? Weil es bei Neckermann nicht ging, haben wir es bei Bucher versucht, wollten aber gar nicht buchen?

Und. Weil das unten angeführt ist: Ist die Tochter schon 18?

Ansonsten: Klar, wenn noch die gleiche Reise angeboten wird, dann ist sie weiter verfügbar, also nicht verkauft. Damit fallen Stornogebühren an.

Der Veranstalter (nicht Check 24, die sind nur Vermittler, machen die Sache aber natürlich komplizierter) muss nach § 651 h BGb die entstanden Kosten nachweisen. Das ist mal die erste Hürde, die ich denen auferlegen würde.

Die zweite:, schwierigere: Möglicherweise konnte die Reise an einen anderen Kunden verkauft werden. Hier kann im günstigsten Fall der gesamte vom neuen Kunden bezahlte Preis auf den vom Kunden zu zahlenden Reisepreis angerechnet werden. Aber eben nur, wenn die Reise komplett ausgebucht war. 

Es sind einfach zu viele Fragen hier offen, um eine genaue Auskunft zu geben. Hier wäre es auch interessant was es für eine Art von Reise ist. Ist es eine Pauschalreise oder eine Bausteinreise?

und warum will sie sie doch nicht antreten, wenn diese doch gebucht wurde.

0

Hallo, vielen Dank für die Anmerkungen!..meine Tochter ist 13 Jahre alt..es handelt sich um eine Pauschalreise..unter den gesuchten Parametern gab es mehrere Angebote mit kostenfreier Stornierung, diese erscheine alle untereinader..waren allesamt aber nicht mehr buchbar...die erste buchbare Variante war - so wie es sich jetzt wohl darstellt leider eine Reise ohne kostenlose Möglichkeit der Stornierung, ..das blöde ist, es ist noch gar nicht klar ob ich überhaupt Urlaub bekomme, wir haben nur mal für den Fall geschnuppert, dass es möglich wäre..

0
@Troubadix07

Mal ne ganz doofe Frage: warum lässt man eine 13 jährige aus Spaß reisen buchen?

und zweitens warum manche man das, wenn der Urlaub noch nicht geklärt ist?

sorry aber für sowas habe ich gar kein Verständnis. Da müsst ihr wohl Lehrgeld bezahlen oder irgendwie per Anwalt nachweisen, dass es deine Tochter gebucht hat und der Vertrag nicht gültig ist, aber das sehe ich als sehr schwer an.

0
@Nightwish80

Stimmt, das war leichtsinnig..ich habe Ihr aber noch nicht mal die Genehmigung erteilt..Sie dachte aber, dass die Reise sowieso stornierbar wäre.. weil wir das schon mal gemacht haben und die Reisen stornierbar waren..das schlimme ist, dass Sie gar keine Daten mehr eingeben musste, da diese alle von der letzten Buchung vorgegeben waren...

0
@Troubadix07

Sher leichtsinnig. Auch die bezahl Daten waren hinterlegt?

Was mir auch merkwürdig vor kommt. Komplette Pauschalreisen sind eigentlich nicht kostenlos stornierbar. Solche Tarife kennne ich persönlich nur von einzelnen Reisebausteinen.

kannst du nicht einfach die Reise antreten?

oder war das vielleicht nur eine Optionsbuchung?

0

hier die Antwort von Check24, wonach ich meine Tochter selbst anzeigen muss:-(

Stellungnahme zur Buchung 20679744 Sehr geehrter Herr Lambert,

vielen Dank für Ihre E-Mails und Ihre Erläuterungen.Leider kam keine telefonische Klärung zu Stande, daher möchten wir Ihnen schriftlich erläutern, warum eine kostenfreie Stornierung nicht gewährleistet werden kann.

Ihr Veranstalter hat bereits die Tickets ausgestellt und bei Buchung aktiv darauf hingewiesen, dass erhöhte Stornierungskosten anfallen (siehe Screenshot)

Anbei erklären wir Ihnen zusätzlich den Buchungsdurchlauf auf unserer Website:

Bei der Buchung müssen alle angeforderten Daten vollständig ausgefüllt sein, um die Buchung final abschließen zu können.

Ist z.B. die Versicherung nicht aktiv aus- oder abgewählt, wird der Buchungsvorgang nicht abgeschlossen und eine Buchung ist somit nicht möglich. Hinwei: wurde mit Gewissheit nicht ausgewählt!!!!!

Um Ihre persönlichen Daten aus dem Kundenkonto zu übermitteln, ist eine Anmeldung mit E-Mail Adresse und eigenständig gewähltem Passwort über das Kundenkonto erforderlich. Sollte keine Übermittlung aus dem Kundenkonto erfolgt sein, so müssen alle persönlichen Daten manuell eingetragen werden.

Nach interner Prüfung haben wir festgestellt das die Buchung über Ihr Kundenkonto erfolgt ist. Eine "Willenserklärung" erfolgt mit klicken auf "verbindlich" buchen.

Eine kostenfreie Stornierung muss bei der Buchung angeboten-, und zusätzlich von Ihnen auf der Buchungsseite aktiv ausgewählt werden.

(durch Haken setzen)

Eine Buchung ist ohne vollständiges Ausfüllen aller Daten nicht möglich.

Wenn die Buchung durch Dritte erfolgt ist, sind sie in der Nachweispflicht - das heißt, sollte die Buchung durch Ihre Tochter erfolgt sein, so müssten sie Diese wegen Datenmissbrauchs anzeigen. 

Wir weisen sie darauf hin, dass man als Erziehungsberechtigter in der Aufsichtspflicht-, und somit für die Handlungen der Kinder verantwortlich ist.

Nach Fernabsatzgesetz § 312 b Absatz 3 Nr. 6 BGB besteht im Reisebereich kein Widerrufsrecht. 

Da Sie bei Buchung die Zahlart Überweisung ausgewählt haben, liegen uns keine Kreditkarten Daten von Ihnen vor.

Wir möchten Sie außerdem freundlich darauf hinweisen, dass Ihre Buchung so lange bestehen bleibt, bis Ihrerseits einer verbindlichen Stornierung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Reiseveranstalters zugestimmt wurde. Sollten Sie die Reise trotz mehrfacher Aufforderung nicht zahlen, so wird diese zu Ihren Kosten mahnstorniert.

Gerne können Sie Ihre Angelegenheit an einen Rechtsbeistand übermitteln.

Wir verstehen Ihren Unmut, müssen aber darauf hinweisen, dass hier keinerlei fehlerhafte Bearbeitung durch Check24 oder Bucher Reisen erfolgt ist und hoffen daher auf Ihr Verständnis.

Sollten Sie weitere Fragen oder Wünsche haben, so kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und ruhigen Tag.

Bei Rückfragen können Sie uns direkt auf diese E-Mail antworten - auch

telefonisch sind wir gerne für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen

0
@Troubadix07

Ja die Argumentation ist verständlich. Du müsstest mal einen Anwalt für reiserecht befragen. Du wirst kaum beweisen können, dass sie das war.

aber warum hat sie dein Passwort?

1
@Nightwish80

Auch wenn die Argumentation nur zum Teil rechtskonform ist (Das ist zum Beispiel Quatsch: "Wir weisen sie darauf hin, dass man als Erziehungsberechtigter in der Aufsichtspflicht-, und somit für die Handlungen der Kinder verantwortlich ist.") Auch dass du die Tochter anzeigen müsstest, halte ich für sehr wage.

Der Rest passt soweit schon einmal. Vor allem das, was Nightwish schreibt: Wie kommt Deine Tochter an die Zugangsdaten für Dein Kundenkonto. Das ist natürlich ein Indiz, dass die Buchung mit Deiner Zustimmung erfolgt ist.

Du kannst jetzt

  • einen Anwalt aufsuchen (aber vorher abwägen, ob die Kosten dafür die der Stornokosten nicht übersteigt)
  • es einfach mal so probieren (Vertrag von der Tochter abgeschlossen, Tochter noch nicht voll geschäftsfähig, wir als Eltern widersprechen der Buchung) mit der Konsequenz, dass letztlich ein Richter das mit dem Kundenkonto so sieht wie Check 24
  • Dir auf jeden Fall eine genaue Auflistung, warum die Kosten so hoch sind, geben lassen und prüfen, ob die Reise (kurz vor Beginn) ausgebucht ist
  • Die Reise doch noch antreten, noch ist sie ja nicht storniert
  • Dir vielleicht noch eine andere Lösung überlegen

Viel Erfolg

2

So wie ich das verstehe, hast Du Deine minderjährige Tochter über Deinen eigenen Account buchen lassen.

Aus Sicht des Vertragspartners hat also eine volljährige Person gebucht. Das Argument mit der Unwirksamkeit eines Vertrags aufgrund der beschränkten Geschäftsfähigkeit des Gegenübers zieht damit zunächst einmal nicht.

Ich zweifele auch daran, dass es Dir überhaupt gelingen kann aus der Sache heraus zu kommen. Immerhin hast Du Deiner Tochter ja wohl die Nutzung des Accounts und die Buchung der Reise ausdrücklich erlaubt. Da war nichts abredewidrig oder gar ohne Deine Kenntnis geschehen.

Wenn man möglicherweise was unternehmen kann, dann nur gegen die Höhe des Anspruchs.

Sehe ich auch so und denke nicht, dass man bei der Höhe der Storno kosten etwas machen kann.

ich würde versuchen die Reise anzutreten.

1

Danke für Eure Kommentare, meine Tochter hat ohne meine Zustimmung und gegen meinen willen mit lediglich 2 Klicks es geschafft die Reise zu buchen...sie war auch schon dabei als ich die letzte Reise gebucht habe, bei der ich explizit auf die kostenlose Stornierung geachtet habe...dies konnte ich jetzt, da ich auf dem Klo war, .leider nicht...ich habe keinen Urlaub in dem Zeitraum, und wollte nur sehen wie das Preisniveau vor dem August ist, da ich gegebenenfalls versuche den Urlaub vorzuverlegen.

0
@Troubadix07

Ja aber um Preise zu schauen muss man nicht mit dem Account und Passwort eingeloggt sein. Du kannst dem Portal jetzt nicht ankreiden, dass da buchen zu leicht ist. Du hast ja gewissermaßen deine Aufsichtspflicht vernachlässigt.

1
@Troubadix07

Mein dringender Rat ist, sich bei der nun bevorstehenden gerichtlichen Auseinandersetzung anwaltlich vertreten zu lassen. Wenn Du nämlich in einem Gerichtsverfahren die relevanten Tatsachen genauso fragmentarisch und stückweise vorträgst wie hier, ist der Prozeß schon verloren.

1

Was möchtest Du wissen?