1050 Euro Stornokosten für eine Reise die erst in 3 Monaten sein soll und 2860 Euro kostet?

6 Antworten

Hallo, das klingt nach einer schwierigen Lage. Schuld ist deine Tochter in diesem Fall - ob beabsichtigt oder nicht. Generell ist es beim Reiserecht so, dass, sobald ein Vertrag geschlossen wurde, dieser nur unter den vereinbarten Bedingungen gelöst werden kann. Allerdings gibt es hier noch Einzelfälle, bei denen Reisende noch eine Chance der gebührenfreien Stornierung haben. Der Gang zum Anwalt kann sich durchaus lohnen.

Quelle: https://www.sack.de/f%C3%BChrich---staudinger-reiserecht/9783406710773

Lass mich das richtig verstehen: deine Tochter hat 21 verschiedene Reisen gebucht? Wie alt ist sie denn? Ist sie unter 18 ist wohl garkein Vertrag zustande gekommen.

haha, der war gut :-)

1
@Endless

Was war gut? Dein Kommentar macht null sinn.

1
@Endless

Den Kommentar versteh ich auch nicht. Unter 18 könnte die Tochter keinen wirksamen vertrag abschließen, wenn die Eltern nicht zustimmen.

3
@gargamel111

Eben... denn fast 3000€ fallen sicher nichtmehr unter den Taschengeldpara.

0
@gargamel111

Mein Gott, welche Aufregung. Wer sagt denn, dass die Tochter unter 18 ist. Es könnte sich ja beispielsweise um die Reise einer 60-jährigen Person mit einer 30-jährigen Tochter handeln. Und offensichtlich hat sie keine 21 verschiedenen Reisen gebucht (sonst würde es sehr teuer werden).

1
@Endless

Lesen scheinst du nicht zu können. Dein Kommentar ist immernoch sinnlos. Ich habe doch explizit gefragt wie alt die Tochter ist, also wenn sie unter 18 ist, ist kein Vetrag zustande gekommen.

Und lies dir nochmals die Frage richtig durch:

"Meine Tochter hat vorgestern Abend bei Check24 auf" Reisebuchen gedrückt"...nachdem bei 20 Versuchen bei Neckermann und co, bei denen dabeistand, Kostenlose Stornierung möglich, die Buchung nicht möglich war, sind wir bei der 21. Reise auf Bucher Last Minute gekommen..bei denen stand es dann natürlich nicht mehr dabei.. Nachdem ich am nächsten Morgen erst bemerkt hatte, dass die Reise, die erst in 3 Monaten stattfinden soll, gebucht wurde"

Wenn du es also nochmals richtig durchliest, wird dir klar das die anderen Reisen Stornierbar waren, diese aber eben nicht. Also bitte, mach dich nicht lächerlich, und versteh erstmal was vom Thema bevor du solche ignoranten Kommentare abgibst.

1

Bist du Rechtsschutzversichert?

dann würde ich es über einen Anwalt probieren.

das hat nix mit raubritter zu tun. In der heutigen Zeit macht sich keiner mehr die Mühe die Bedingungen zu lesen. Es wird schnell geklickt.

und die Zeit bis zum Abflug ist völlig irrelevant für einen Storno.

easyHotel zahlt nach Stornierung das Geld nicht zurück

Zimmer bei EasyHotel gebucht am 07.09.2012 um 20:43 Uhr für die Zeit vom 14.10. bis 19.10.2012 - Storniert am folgenden Tag am 08.09.2012.um 9:30 Uhr.

Laut AGB wurde eine Gebühr von GBP 10 erhoben. Das ist für uns auch so OK.

Wir haben einige Tage gewartet, dass der bereits von uns bezahlte Betrag zurück überwiesen wird.

Nachdem sich nichts tat, bat ich höflich am 26.09. um Prüfung, da wir den Geldeingang noch nicht sehen konnten.

Die Antwort kam prompt:

…der Betrag wird bei einer Stornierung auf Ihrem EasyHotel Konto gutgeschrieben. Sie können das Guthaben dann für eine andere Buchung bei uns oder in einem anderen easyHotel verwenden.>

Vor der Stornierung hatte ich in den AGBs den Passus „3.Stornierung“ AGBs (h**p/:de.easyhotel.com/allgemeine-geschaeftsbedingungen/allgemeine-geschaeftsbedingungen.html) gelesen.

Dort steht – ich zitiere:

...Etwaige Gutschriften aufgrund der Reservierungsänderung bzw. -stornierung werden Ihrem Konto abzüglich einer Gebühr gutgeschrieben. >

Da waren wir glücklich, dass das Geld auf unser Konto gutgeschrieben wird.

Leider sind wir da einem Irrtum erlegen, da in den unter Punkt „2. Reservierungen“ erläutert wird:

Wenn Sie noch nicht mit uns gebucht haben, bitten wir Sie, ihre Angaben beim easyHotel anzumelden, wodurch ein Kundenkonto in Ihrem Namen ("das Konto") eröffnet wird. Von Ihnen für Reservierungen geleistete Zahlungen werden als Kontobelastung erfasst.>

Das bedeutet, dass vom Hotel ein internes Konto angelegt wird, auf dem das Guthaben (unser Geld) eingebucht wird.

Weiterhin wir ausgeführt:

(e) Ein Habensaldo auf Ihrem Konto kann für künftige easyHotel-Reservierungen verwendet werden. Die Verwendungsfrist beträgt jedoch 12 Monate vom Datum der betreffenden Änderung bzw. der Stornierung.>

Da wir das Geld – aus verständlichen Gründen – wieder haben wollen und vor dem Hintergrund eines solchen Geschäftsgebarens auch auf einen Besuch bei EasyHotel verzichten wollen , haben wir folgende Fragen:

Kann ein Hotel ein Kundenkonto eröffnen und uns den Zugriff auf dieses Geld verwehren mit dem Hinweis auf die AGBs? Nach unserer Meinung handelt es sich hier um ein Anderkonto bzw. Treuhandkonto, da dort unser Geld bis zu Erfüllung einer Gegenleistung verbleiben darf.

In den AGBs wird nicht erklärt, was mit unserem Guthaben nach einem Jahr passiert? Darf ein Unternehmen Guthaben vereinnahmen?

Auch wenn in den AGBs darauf verwiesen wird, dass das Guthaben bei einem EasyHotel verwandt werden kann, ist dies - nach meinem Rechtsempfinden - eine Art der Nötigung, oder?

Haben wir eine Chance, dass wir – ohne Einschaltung eines Anwaltes (ja wir haben Rechtsschutz – aber mit EUR 150,00 Selbstbehalt) an den kompletten Betrag (natürlich abzgl. der Stornokosten) kommen?

...zur Frage

Flugstornierung und keine Entgegenkommen L-Tur

Hallo!

Wir (2 Personen) haben im Internet bei L-Tur Fly einen Flug von Frankfurt nach San Jose (Costa Rica) über Bogota gebucht. Nach eine paar Wochen bekamen wir die Info das der Weiterflug von Bogota nach San Jose gestrichen wurde. Eine Alternativflug gäbe er erst am nächsten Morgen um 8:30 Uh. Das bedeutet statt 2 Stunden Aufenthalt nun 13 Stunden über die komplette nach (Ankunft 19:00Uhr). Die Umbuchungsgebühren müssten wir auch zahlen und ein Hotel usw. könnten sie uns nicht stellen, da die Lufthansa zuständig wäre (1. Flug Lufthansa, 2. Flug Avianca). Wir ahben sowohl Lufthansa als auch L-Tur aufgefordert den Flug nur umzubuchen, wenn uns ein Hotel, Verpflegung usw gestellt wird. Die Verantwortung wurde immer wieder hin und her geschoben, bis wir nach bestimmt 3 Wochen eine Mail mit der Umbuchung unserer Flüge bekommen haben, auf eben diesem Flug am nächsten morgen. Ohne das wir gefragt wurden oder uns ein Hotel gestellt wird (auf Nachfrage warum das gemacht wurde, waren die Callcenterangestellten nicht in der Lage zu antworten). Langsam hatten wir die Nase voll und wollten nur eine kostenlose Stornierung, das ist jetzt fast 2 Wochen her. Nach Angaben von L-Tur müssen sie das mit den Airlines absprechen. Uns wurden von L-Tur 3 mal Daten genannt an denen eine Bestätigung oder wenigstens Rückmeldung kommen sollte. Heute lief die 3. Frist ab und beim Telefonat bekamen wir statt einer Antwort scharfe Worte "Ich kann da jetzt auch nichts mehr machen - warum rufen Sie immer an?" Der Flug würde in 3,5 Wochen gehen und wir brauchen bei Stornierung auch einen neuen Flug... Höhepunkt war heute Abend bei einem erneuten Telefonat die Aussage "Legen Sie auf, rufen Sie nicht mehr an, sonst sperren wir ihre Leitung!"

Soviel zur freundlichen Hotline...

Hat jemand eine Idee was wir noch machen können, um eine Stornierung durchzusetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?