Frage von Hausmann1960 17.03.2012

Zollbescheinigung

dokoment
dokoment
  • Antwort von petersburg 17.03.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Habe meine Meinung zu dieser Geschichte schon unter http://www.reisefrage.net/frage/meine-freundin geschrieben.

    Jetzt noch zum Beleg:

    Er ist selbst gebastelt. Die Strafbelege sehen in Russland anders aus.

    Und der Text ist komisch.

    Die Strafen in Russland sind in Rub., nicht in Euro! Das Wort „euro“ wurde mit lateinischen Buchstaben extra für Dich geschrieben, damit Du die Summe erkennst. Diese Summe steht für „die Verletzung des Gesetzes der Verfassung der Russischen Föderation“ (Übersetzung aus dem Russischen. Man hätte etwas Glaubwürdigeres ausdenken können, nicht solchen Quatsch).

    Zahlungszweck: „Strafe für die Verletzung des Gesetzes der Russischen Föderation und des Aeroflot“ (das Wort „Gesetzes“ ist zwar nicht so gut zu lesen, aber ich glaube, es steht gerade dieses Word dort).

    Der im Beleg erwähnte Artikel 228 des Russischen Strafgesetzbuches sieht nicht 5 – 7 Jahre Gefängnis, wie es im Beleg steht, vor! Dort sind andere Strafen: 1) Strafe bis 40 000 Rub. (ca. 1000 Euro) oder ein Gehalt für bis 3 Monate, 2) Pflichtarbeiten bis 480 Stunden, 3) Arbeitserziehung bis 2 Jahre, 4) bis 3 Jahre Freiheitsbeschränkung, 5) bis 3 Jahre Gefängnis.

    Auf offiziellen Dokumenten soll unbedingt der Vatersname der betroffenen Person stehen (hier fehlt das, steht nur Vor- und Nachname „Anna Urakova“).

    Die Qualität des Fotos ist nicht so gut, deswegen kann ich nicht erkennen, was genau auf den beiden Stempeln geschrieben ist. Solche Wappenstempel gehören aber auf Briefbogen mit allen Kontaktdaten der Organisation (hier ist nur oben ein Logo des Flughafens Sheremetyevo - (falsches Logo übrigens, das richtige findest Du auf der Webseite des Flughafens svo.aero/en/ oben links).

    Die Position der Person, die das Papier unterschrieben hat, sieht nach „Generaldirektor“ aus. Der Generaldirektor des Flughafens Sheremetyevo heißt nicht so wie auf dem Beleg geschrieben ist. Und der Zoll hat keinen Generaldirektor.

    Ach ja, Du hast geschrieben, dass Deine Freundin von Moskau nach Köln fliegen wollte. Aber Aeroflot, dessen Gesetz laut Strafbeleg Deine Freundin verletzt hat, hat überhaupt keine Flüge nach Köln/Bonn. Und vom Flughafen Sheremetyevo, dessen Name auf dem Beleg oben steht, gibt es überhaupt keine Flüge nach Köln/Bonn. In Köln landen nur die Flüge von den Moskauer Flughäfen Domodedovo und Vnukovo. Das kannst Du auf den Webseiten der beiden Flughäfen schauen.

  • Antwort von Roetli 17.03.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich glaube trotzdem nicht an die Geschichte - so einen 'Beleg' kann man sich doch auf jedem Computer herstellen!

    Bei welchem Zoll sitzt sie denn ein? Dem russischen ist es wahrscheinlich egal, ob sie mit narkotisierenden Mitteln ausreist bzw. die könnten ohne Probleme bei der entsprechenden Apotheke nachfragen.

    Wenn sie beim deutschen Zoll sitzen sollte, dann wende Dich an die - dort spricht man deutsch und sie können Dir erklären (aber wahrscheinlich eher nicht), was der Hintergrund dieser abstrusen Geschichte ist....

  • Antwort von Gast 04.06.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich glaube das ist lächerlich, in Russland eine Straffe wegen Drogen kann nicht geben! Wenn sie der Meinung sind dass es strafbar sei, dann soll es an die Polizei gehen und keinen Strafzettel von Sheremetjevo! Das klingt für mich als Betrug!

  • Antwort von Hausmann1960 17.03.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    der russische zoll in moskau hat sie aufgeschnappt bei der kontrolle

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!